Zahl des Monats

Zahl des Monats September 2017

01.09.2017 Zahl des Monats

37 Betriebskrankenkassen mit insgesamt mehr als sechs Millionen Versicherte unterstreichen durch ihre Teilnahme an OSCAR, dass die Versorgung und Begleitung von Menschen mit Krebserkrankungen einen eminenten Stellenwert hat. Durch die Erprobung des neuen Modelles OSCAR setzt das BKK-System versorgungspolitisch ein deutliches Signal und erhält dafür eine Förderung durch den Innovationsfonds.

Ziel des Programmes ist eine Versorgungsbesserung durch frühe Mitberatung und Unterstützung sowohl in der Kuration als auch in der palliativen Phase der Erkrankung. Durch Akzentuierung der Lebensqualität und Autonomie des Patienten soll eine partizipative Entscheidungsfindung mit individueller Therapieplanung ermöglicht werden. Die Patientinnen und Patienten werden durch eine speziell ausgebildete Patientenbegleitung (Social Care Nurse) in psychosozialen Fragestellungen auch nach der Krankenhausentlassung unterstützt. Die Patientenbegleitung bildet eine Schnittstelle in dem Team aus Ärzten, Pflegenden, Therapeuten und Sozialdienstmitarbeitern und vernetzt die Patienten mit den psychosozialen Angeboten der Sozialleistungsträger (Krankenkasse, Pflegekasse, Rentenversicherungsträger). Zielgruppe des Projektes sind dabei Patienten mit Tumorerkrankungen wie die akute Leukämie, das aggressive Myelom, das metastasierende Dickdarmkarzinom, Karzinome der Lunge und der Bauchspeicheldrüse.

Die Erprobung der neuartigen Versorgung soll vorerst in der Charité in Berlin, dem Klinikum Leverkusen und im Universitätsklinikum Erlangen erfolgen. Die Einschreibungen der teilnehmenden Patienten erfolgen ab dem 01.01.2018 durch die Kliniken. Für die Dauer von 12 Monate nach Einschreibung erfolgt die Begleitung durch das besonders ausgebildete Social Care Team. Sowohl Pflegekräfte als auch Mitarbeitende des Sozialdienstes mit einer mindestens 5-jährigen Berufserfahrung können sich für diese sozialmedizinisch anspruchsvolle Lotsenaufgabe qualifizieren. Die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. übernimmt die Weiterbildung des Social Care Teams auf der Grundlage eines eigens für das Projekt erarbeiteten Curriculums.

Die Evaluation des Projektes, erfolgt durch das Institut für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité - Universitätsmedizin Berlin.