Agenturmeldungen

Beitrag der Barmer GEK steigt auf 15,7 Prozent

18.12.2015

Berlin (dpa) - Der Beitragssatz der Barmer GEK steigt im kommenden Jahr auf 15,7 Prozent. Das beschloss der Verwaltungsrat der zweitgrößten Krankenkasse nach Angaben eines Sprechers am Freitag in Berlin. Derzeit beträgt der Beitragssatz 15,5 Prozent. Die Erhöhung müssen alleine die Versicherten über den Zusatzbeitrag bezahlen. Er steigt von 0,9 auf 1,1 Prozent. Der Anstieg des Beitrags, der aufs Bruttoeinkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze fällig wird, schlägt zum Beispiel bei 2500 Euro Einkommen mit 5 Euro im Monat zu Buche.

Nach einem Defizit von 397 Millionen Euro im vergangenen Jahr liegt die Barmer GEK derzeit bei einem Minus von 65 Millionen. «Eine schwarze Null ist möglich», sagte Vorstandschef Christoph Straub fürs Jahresende voraus. Dann lägen die Rücklagen bei 820 Millionen Euro.

Die Barmer GEK will sich zum 1. Januar 2017 mit der Deutschen BKK zur dann größten Versicherung vor der Techniker Krankenkasse zusammenschließen. Bei der Deutschen BKK soll der Beitragssatz wie bei der Barmer steigen. Die Rücklagen der Deutschen BKK werden Ende

2015 voraussichtlich 115 Millionen Euro betragen. Beide Kassen müssten 2016 für einen ausgeglichenen Haushalt zwar auf ihre Rücklagen zurückgreifen, blieben aber deutlich über der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestreserve, sagte Straub.

Er begründete die verbesserte Finanzlage seiner Kasse auch mit einer erfolgreichen Restrukturierung. Die Barmer GEK hatte unter anderem die Zahl der Niederlassungen reduziert. Von der Fusion verspreche sich die Kasse eine Stärkung in den vielen Unternehmen wie Volkswagen, MAN oder Telekom, in denen die Deutsche BKK präsent sei.