Agenturmeldungen

Kassenärzte: Honorare bei Privatpatienten anpassen

20.01.2016

Berlin (dpa) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Ärzteschaft aufgerufen, sich für eine neue Gebührenordnung zur Behandlung von Privatpatienten einzusetzen. Es bestehe im Grundsatz kein Zweifel, dass die geltende Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) veraltet sei und die Honorare dringend erhöht werden müssten, machte der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen am Mittwoch in Berlin deutlich.

Für kommenden Samstag wurde ein Sonderärztetag nach Berlin einberufen, der sich mit dem Thema befassen will. Aus unterschiedlichen Ecken der Ärzteschaft kamen Bedenken gegen den von der Bundesärztekammer mit dem Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) ausgehandelten Entwurf einer Neuregelung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Unter anderem wurden Befürchtungen laut, dass sich die Neuregelung zu sehr an der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) - und deren niedrigeren Honoraren - orientiere.

Die Neuregelung der Gebührenordnung muss vom Bundesgesundheitsministerium bestätigt werden.