Agenturmeldungen

Verdi fordert weitere Schritte zur Stärkung der Krankenpflege

04.01.2016

Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Koalition zu weiteren Verbesserungen bei der Krankenpflege in Deutschland aufgefordert. «Wir begrüßen, dass die Koalition gut 600 Millionen Euro zur Stärkung der Krankenpflege einsetzt», sagte Verdi-Chef Frank Bsirske der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf die Klinikreform. «Aber das ist nicht mehr als ein Anfang.»

Es gebe eine deutliche Unterbesetzung in den Krankenhäusern. «Nachts muss eine Krankenschwester im Bundesdurchschnitt allein 25 Patienten versorgen», sagte Bsirske unter Berufung auf eine Erhebung von Verdi.

«Dass nun eine Kommission die Situation bis nach der Legislaturperiode weiter prüfen soll, reicht nicht.»

Bis Ende 2017 soll eine Kommission untersuchen, ob die Schritte für erhöhten Pflegebedarf reichen. «Wir brauchen konsequentere und schnellere Schritte», forderte Bsirske. «Per Verordnung muss festgelegt werden, wie viel Pflegepersonal mindestens für die Patienten eingesetzt wird.»