Agenturmeldungen

Familienministerin Schwesig: Smartphone am Esstisch tabu

24.03.2017

Rostock (dpa) - Beim Essen sind Smartphones im Hause von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) tabu. «Bei uns gibt es die goldene Regel, «beim Essen hat kein Handy und kein Smartphone etwas zu suchen»», sagte Schwesig am Freitag bei der 2. Bundesjugendkonferenz Medien in Rostock. weiterlesen

Pflegerat: Bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege schaffen

23.03.2017

Berlin (dpa) - Der Deutsche Pflegerat hat möglichst bald Reformen für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege verlangt. Dessen Präsident, Andreas Westerfellhaus, sagte am Donnerstag in Berlin an die Adresse der künftigen Bundesregierung, aktuelle Umfragen zeigten, dass es in der Pflege zu wenig Personal, zu viel Belastung und schlechte Bezahlung gebe. «Die Pflegebranche braucht massive Unterstützung - vor allem durch die Politik.» weiterlesen

Gröhe rechnet mit Pflege-Ausbildungsreform noch vor der Wahl

23.03.2017

Berlin (dpa) - Die Reform der Pflegeausbildung wird nach Einschätzung von Gesundheitsminister Hermann Gröhe noch in dieser Wahlperiode kommen. «Da bin ich sehr zuversichtlich», sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im ARD-«Morgenmagazin». «Einen Kompromiss schließt keiner mit sich selbst, da müssen mehr an einen Tisch, aber ich bin überzeugt, wir schaffen das.» weiterlesen

Krankenkassen-Zusatzbeitrag der KKH steigt deutlich

23.03.2017

Berlin (dpa) - Die gesetzliche Krankenkasse KKH will zum 1. April ihren Zusatzbeitrag um 0,3 Prozentpunkte anheben. Ein Sprecher der Kasse bestätigte dem «Handelsblatt» (Donnerstag) die schlechte Nachricht für 1,8 Millionen Versicherte. «Wir haben unsere Mitglieder, solange es geht, verschont. Im Sinne eines soliden Wirtschaftens haben wir uns jetzt zu diesem Schritt entschieden», sagte der Sprecher. weiterlesen

Psychotherapeuten: Patienten-Gespräche bei BKA-Reform schützen

20.03.2017

Berlin (dpa) - Die Psychotherapeuten haben die Bundesregierung aufgefordert, ihre Gespräche mit Patienten bei der Reform des Bundeskriminalamtsgesetzes (BKA-Gesetz) besser zu schützen. «Der Gesetzentwurf hat noch gravierende Lücken», stellt der Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer, Dietrich Munz, am Montag in Berlin anlässlich der Beratung des Gesetzes im Innenausschuss des Bundestages fest. «Die Gespräche mit Psychotherapeuten gehören zum Kernbereich privater Lebensführung, der absolut zu schützen ist und bei dem staatliche Überwachung unzulässig ist.» weiterlesen

Migranten gehen seltener in Reha als Deutsche

20.03.2017

Berlin (dpa) - Reha-Leistungen der Rentenversicherung werden von Ausländern seltener in Anspruch genommen als von Deutschen. Rund 1,5 Prozent der Versicherten mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit hätten 2015 medizinische Rehabilitationsleistungen genutzt, bei Deutschen waren es rund drei Prozent, wie die Deutsche Rentenversicherung Bund am Montag in Berlin mitteilte. weiterlesen