Agenturmeldungen

BGH verhandelt über Göttinger Organspende-Skandal

26.06.2017

Göttingen/Leipzig (dpa) - Die juristische Aufarbeitung des Göttinger Transplantations-Skandals geht in die entscheidende Runde. Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) in Leipzig wird am Mittwoch über die Revision der Staatsanwaltschaft gegen das Urteil des Landgerichts Göttingen verhandeln. Das Gericht hatte den früheren Leiter der Göttinger Transplantationsmedizin im Mai 2015 freigesprochen. Es wird erwartet, dass der BGH noch am Mittwoch entscheidet. weiterlesen

Bertelsmann-Stiftung stellt Studie zur Altersarmut bis 2036 vor

26.06.2017

Gütersloh (dpa) - Mit der Entwicklung der Altersarmut bis ins Jahr 2036 beschäftigt sich eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, die am Montag (8.00 Uhr) in Gütersloh vorgestellt wird. Ab dem Jahr 2022 gehen die geburtenstarken Jahrgänge in Rente. Die Studienautoren beleuchten, wie das deutsche Rentensystem vor diesem Hintergrund aufgestellt ist und welche Risikogruppen in den kommenden Jahren besonders von der Altersarmut betroffen sind. Heute gelten Rentner als armutsgefährdet, wenn ihr Netto-Einkommen unter 958 Euro liegt. 2015 waren das 16 Prozent der Neurentner. weiterlesen

CSU-Gesundheitsexperte will Fonds für Opfer von Ärztefehlern

26.06.2017

Berlin (dpa) - CSU-Gesundheitsexperte Reiner Meier will einen Entschädigungsfonds für die Opfer von Ärztefehlern. Dieser Fonds solle beispielsweise greifen, wenn ein Behandlungsfehler zwar offensichtlich sei, juristisch aber nicht nachgewiesen werden könne, heißt es in einem Bericht der «Welt am Sonntag». «Es steht für mich außer Frage, dass wir die Patienten in dieser Situation nicht allein lassen dürfen», sagte Meier der Zeitung. «Ein Fonds kann hier dringend notwendige Unterstützung leisten.» Der Fonds soll dem Bericht zufolge von Ärzten, Krankenhäusern und sonstigen medizinischen Dienstleistern finanziert werden. weiterlesen

Laumann: Große Unterschiede bei Leistungszusagen der Krankenkassen

26.06.2017

Berlin (dpa) - Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), hat zum Teil große Unterschiede bei der Genehmigung von Krankenkassenleistungen kritisiert. Laumann sagte am Freitag in Berlin, die Krankenkassen bewilligten zwar insgesamt einen Großteil der genehmigungspflichtigen Leistungen. Allerdings gebe es in manchen Bereichen große Unterschiede. weiterlesen

Kinderärzte: mehr chronisch kranke Kinder in Deutschland

23.06.2017

Berlin (dpa) - Kinderärzte rechnen in Zukunft mit mehr chronisch kranken Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ursachen dafür seien unter anderem die Folgen von Übergewicht, mehr Autoimmunerkrankungen und auch mehr Verhaltensauffälligkeiten, sagte Klaus-Michael Keller vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte am Freitag vor dem Beginn des 47. Kinder- und Jugendärztetages in Berlin. weiterlesen

Gesetzeslücke bei Zwangsbehandlung geschlossen

23.06.2017

Berlin (dpa) - Eine ärztliche Zwangsbehandlung von psychisch kranken Patienten ist künftig auch außerhalb geschlossener Einrichtungen möglich. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag am späten Donnerstagabend verabschiedet. Damit wird eine Regelungslücke geschlossen, die das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Jahr beanstandet hatte. weiterlesen