Agenturmeldungen

Chirurgen warnen vor Gefahr für OP-Erfolge durch Pflegemangel

20.03.2017

München (dpa) - Chirurgen warnen davor, dass ein Mangel an Pflegekräften Behandlungserfolge gefährden könnte. «Trotz der enormen Fortschritte in der Chirurgie gibt es in Deutschland erhebliche Defizite in der Patientenversorgung», sagte Tim Pohlemann, Präsident des 134. Chirurgenkongresses (21. März bis 24. März) in München. Auf dem Kongress wollen rund 6000 Teilnehmer unter anderem über neue OP-Techniken und die Weiterentwicklung ihres Faches diskutieren. Patienten würden immer schlechter vor- und nachversorgt. «Das entscheidet auch über eine höhere oder geringere Komplikationsrate.» Je öfter Pfleger den Patienten sähen, desto eher bemerkten sie eine negative Entwicklung. weiterlesen

PKV-Studie: Deutschland bei Gesundheitsversorgung in Europa vorne

20.03.2017

Berlin (dpa) - Die Gesundheitsversorgung in Deutschland steht nach einer neuen Studie des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) an der Spitze in Europa. Das deutsche Gesundheitssystem biete seinen Versicherten im europäischen Vergleich die kürzesten Wartezeiten, den schnellsten Zugang zu innovativen Arzneimitteln, die freie Arztwahl sowie einen umfangreichen Leistungskatalog. Das geht aus einer Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. weiterlesen

Pflegerat: In der Pflege wird immer noch zu wenig bezahlt

20.03.2017

Berlin (dpa) - Die Löhne in der Pflege hinken nach Angaben des Deutschen Pflegerates immer noch weit hinter anderen Branchen her. «Damit nicht genug haben wir in Deutschland ein deutliches Lohngefälle in der Pflege selbst», sagte der Präsident der Pflegerates, Andreas Westerfellhaus der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe Lohnunterschiede zwischen der Kranken- und Altenpflege «von 30 Prozent in ostdeutschen und rund 18 Prozent in westdeutschen Bundesländern. Vom Ziel eines gleichen Lohns für die gleiche Arbeit sind wir daher weit entfernt.» weiterlesen

Expertin: Schilddrüsen-Kontrolle von Schwangeren muss in Mutterpass

15.03.2017

Würzburg (dpa) - Fast die Hälfte der Schwangeren und stillenden Mütter in Europa leidet Experten zufolge unter einer mangelhaftenJodversorgung. Das kann fatale Auswirkungen auf die Schwangerschaft und das ungeborene Kind haben. «Trotzdem taucht das Thema Schilddrüse im Mutterpass nicht auf. Es bleibt an den Frauen hängen, selbst daran zu denken und das funktioniert nicht immer», sagte Dagmar Führer,Direktorin der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungenam Universitätsklinikum Essen, am Mittwoch am Rande des Endokrinologie-Kongresses in Würzburg. weiterlesen

Bundestag beschließt Gesetz zur Arzneimittelversorgung

09.03.2017

Berlin (dpa) - Der Bundestag hat das Gesetz zu Stärkung der Arzneimittelversorgung in Deutschland verabschiedet. Der Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sieht unter anderem vor, dass Ärzte schneller und genauer über die Nutzen neuer Medikamente via Praxissoftware informiert werden. Somit sollen innovative Präparate schneller beim Patienten ankommen. Die Entwicklung von Medikamenten speziell für Kinder soll vorangetrieben werden. weiterlesen

RKI: Zahl der Masern-Infektionen steigt - mehr Fälle als 2016

09.03.2017

Berlin (dpa) - Das Berliner Robert Koch-Institut (RKI) rechnet in Deutschland in diesem Jahr mit mehr Masern-Erkrankungen als 2016. «Wir befürchten, dass es in diesem Jahr wieder mehr Masernfälle geben wird», sagte Dorothea Matysiak-Klose, RKI-Expertin für Impfprävention, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. weiterlesen