Agenturmeldungen

Ausgaben für Gesundheit wachsen um 4,5 Prozent

21.02.2017

Wiesbaden (dpa) - Die Ausgaben für Gesundheit steigen in Deutschland immer stärker. 2015 flossen insgesamt 344,2 Milliarden Euro in den Sektor. Das waren 4,5 Prozent (15 Milliarden Euro) mehr als im Jahr davor, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. 2014 hatte die Steigerungsrate bei 4,2 Prozent gelegen, 2013 bei 4 Prozent. Die Gesundheitsausgaben hätten das vierte Jahr in Folge auch stärker zugenommen als das Bruttoinlandsprodukt. Auf jeden Einwohner entfielen 2015 statistisch gesehen 4213 Euro (2014: 4050 Euro). weiterlesen

Tausende Fälle von Norovirus wegen neuer Virenvariante

20.02.2017

Berlin (dpa) - Die starke Ausbreitung der Noroviren in diesem Winter hängt Untersuchungen zufolge mit einer neuen Virusvariante zusammen. Diese sei bei sporadischen Infektionen ebenso nachgewiesen worden wie bei Ausbrüchen in neun Bundesländern, berichten Experten des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) im jüngsten epidemiologischen Bulletin. Sie hatten von September bis Dezember vergangenen Jahres 240 Proben aus 13 Bundesländern genauer untersucht. weiterlesen

Wieder Masernfälle in mehreren Bundesländern

20.02.2017

Berlin (dpa) - In einigen Bundesländern bereiten Masernviren derzeit wieder Probleme. Mehrere Fälle der hoch ansteckenden Krankheit wurden unter anderem aus Sachsen und Berlin gemeldet, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. In Hessen mussten nach Fällen an Schulen Lehrer und Schüler ohne Impfnachweis zeitweise zuhause bleiben. weiterlesen

Schwesig wirft Union Blockade bei Reform der Pflegeausbildung vor

20.02.2017

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat der CDU/CSU vorgeworfen, den vom Kabinett bereits beschlossenen Gesetzentwurf zur Reform des Pflegeberufe zu blockieren. Dies sei nicht hinnehmbar, erklärte die SPD-Politikerin in einer schriftlichen Mitteilung. «Die Union will an den schlechten Arbeits- und Lohnbedingungen der Altenpflege festhalten. Das ist mit mir und der SPD nicht zu machen.» weiterlesen

Merkel: Globaler Gesundheitsschutz bekämpft auch Fluchtursachen

20.02.2017

Berlin (dpa) - Eine gute Gesundheitsversorgung für jedermann kann nach Einschätzung der Bundeskanzlerin zur Reduzierung von Fluchtbewegungen beitragen. «Wir Deutschen, das haben wir ja durch die Flüchtlinge gesehen, haben immer ein Interesse daran, dass Menschen anderswo vernünftig, gut leben können, um eben Fluchtursachen zu bekämpfen», sagte Angela Merkel (CDU) in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. «Und da fällt für mich die Gesundheitsversorgung natürlich auch in dieses Gebiet.» weiterlesen