Agenturmeldungen

Stiftung für Hilfe nach Leid in Psychiatrie 2017 geplant

09.09.2016

Erfurt (dpa) - Ein neuer Hilfsfonds für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in Behindertenheimen oder Psychiatrien Leid erlitten haben, soll 2017 kommen. Die «Stiftung Anerkennung und Hilfe», welche die Gelder an die Betroffenen ausbezahlen wird, solle Anfang nächsten Jahres gegründet werden, sagte Thüringens Sozialministerin Heike Werner (Linke) der Deutschen Presse-Agentur. Geplant sei, dass die Länder bis zum 1. April 2017 Anlauf- und Beratungsstellen errichten. weiterlesen

Stiftung Patientenschutz fordert Suizidvorbeugung für Ältere

09.09.2016

Berlin (dpa) - Zum Welttag der Suizidvorbeugung fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz insbesondere mehr Hilfe für ältere Menschen. Durch passende Hilfsangebote sei zwar die Zahl der Suizidtoten in den vergangenen 20 Jahren um 20 Prozent gesenkt worden, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Doch dieser positive Trend geht an den alten Menschen vorbei.» weiterlesen

Gröhe: Kein Anlass für «Alarmismus» bei Zusatzbeiträgen

08.09.2016

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat erneut vor «Panikmache» bei den Krankenkassenbeiträgen gewarnt. Im Rahmen der Haushaltsberatungen im Bundestag sprach er am Donnerstag von falschen Zahlen über steigende Zusatzbeiträge und versicherte, für derartigen «Alarmismus» gebe es keinen Anlass. «Wir halten die Lohnzusatzkosten in Schach», sagte Gröhe und verwies darauf, dass die gesetzlichen Kassen im ersten Halbjahr einen Überschuss von 600 Millionen Euro erwirtschaftet haben. weiterlesen

Pflegebeauftragter will Heilpraktikerausbildung überprüfen

08.09.2016

Berlin (dpa) - Nach dem Tod mehrerer Patienten einer alternativen Krebspraxis am Niederrhein will der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, die Heilpraktikerausbildung überprüfen lassen. Heilpraktiker benötigten hierzulande eine Erlaubnis sowie eine Überprüfung, dass bei einer Ausübung der Heilkunde keine Gefahr für die Gesundheit der Patienten zu befürchten sei, erläuterte der CDU-Politiker im Gespräch mit der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Donnerstag). weiterlesen

Notstand in den Notaufnahmen

07.09.2016

Viele Notaufnahmen arbeiten an der Belastungsgrenze: Die Ambulanzen sind zu Stoßzeiten so überfüllt, dass Ärzte mit der Versorgung kaum hinterherkommen. Dabei ist längst nicht jeder Patient ein Notfall. weiterlesen

Überfraktionelle Erklärung für verbesserte Suizidprävention

07.09.2016

Berlin (dpa) - Angesichts steigender Suizidraten machen sich Bundestagsabgeordnete aus verschiedenen Fraktionen für Gegenmaßnahmen stark. In einer gemeinsamen Erklärung, die am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde, werben Dirk Heidenblut (SPD), Birgit Wöllert (Linke) und Maria Klein-Schmeink (Grüne) für eine verbesserte Suizidprävention. So sollen die Hilfsangebote erweitert werden, damit Betroffene in einer Krise schneller Unterstützung finden. Zudem wollen die Parlamentarier verstärkt die Suiziderkennung in die Ausbildung von Gesundheitsberufen integrieren. weiterlesen

Neue Aufklärungskampagne zu Demenzerkrankungen

06.09.2016

Berlin (dpa) - «Demenz braucht dich» - unter diesem Motto sollen die Deutschen besser über Krankheiten wie Alzheimer aufgeklärt werden. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) und Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) gaben deshalb am Dienstag in Berlin den Startschuss für die Initiative «Demenz Partner». Bundesweit gibt es künftig kostenlose, 90-minütige Kurse mit Informationen über die Krankheitsbilder sowie Tipps zum Umgang mit Betroffenen. weiterlesen