Agenturmeldungen

Urteil: Ex-Vorstand soll Krankenkasse 4,6 Millionen Euro zahlen

17.03.2016

Hamm (dpa) - Ein ehemaliger Vorstand der Krankenkasse BIG aus Dortmund soll seinem früheren Arbeitgeber Schadenersatz in Höhe von 4,6 Millionen Euro zahlen. Das hat das Oberlandesgericht Hamm am Donnerstag entschieden und damit ein Urteil des Landgerichts Bochum teilweise abgeändert. Nach Ansicht des Gerichts hatte der Manager 2009 gegen seine Dienstpflichten verstoßen und mit 4000 Quadratmetern zu viele Büro- und Nebenflächen angemietet. weiterlesen

Die Parkinson-Krankheit

17.03.2016

Düsseldorf (dpa) - Parkinson ist eine nervenbedingte Bewegungsstörung, die vor allem ältere Menschen trifft. Ursache für die auch Schüttellähmung genannte Krankheit ist das Absterben von Nervenzellen im Gehirn. Sie produzieren dann kein Dopamin mehr, mit dessen Hilfe der Körper normalerweise Bewegungen steuert. Zahlreiche Störungen sind die Folge: Zittern, verspannte Muskeln sowie Gang- und Gleichgewichtsstörungen. Hinzu kommen eine leise und monotone Sprache sowie eine starre Mimik. weiterlesen

Erste Hinweise: Hirnstimulation verbessert Sprechen nach Schlaganfall

17.03.2016

Düsseldorf (dpa) - Jeder dritte Schlaganfall-Patient leidet an einer Sprachstörung (Aphasie) und kann zum Beispiel Objekte nicht mehr benennen. Neurologen ist es in einer ersten kleinen Studie gelungen, mit Hilfe von äußerlichen elektrischen Reizen am Kopf die Sprachfähigkeit von Schlaganfall-Patienten zu verbessern. Die Ergebnisse wurden am Donnerstag in Düsseldorf bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (DGKN) vorgestellt. weiterlesen

PKV: Patientenberatung künftig auch auf Arabisch

16.03.2016

Berlin (dpa) - Patienten, die Probleme mit ihrem Arzt oder ihrer Krankenkasse haben, können sich künftig auch auf Arabisch beraten lassen. Die Anfang des Jahres neu organisierte Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) reagiert damit auf die steigende Zahl von Flüchtlingen vor allem aus Syrien. Dies teilte der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) am Mittwoch in Berlin mit, der die kostenlose Beratung fördert. Das Pilotprojekt auf Arabisch soll im Mai starten. weiterlesen

Kassen: Hilfsmittelversorgung bei Blasenschwäche wird verbessert

16.03.2016

Berlin (dpa) - Nach anhaltender Kritik von Patienten wollen die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) die Qualität von Windeln für Erwachsene mit Blasenschwäche verbessern. Die Qualitätsanforderungen an aufsaugende Inkontinenzhilfsmittel im Hilfsmittelverzeichnis werde «deutlich angehoben», teilte der GKV-Spitzenverband am Dienstag in Berlin mit. Etwa 1,5 Millionen gesetzlich Versicherte werden den Angaben zufolge von den Kassen regelmäßig mit Windeln versorgt. weiterlesen