Agenturmeldungen

Experten warnen vor zu wenig Grippeimpfungen

14.09.2015

Eine Grippe kann auch tödlich enden. Dennoch lassen sich hierzulande viel zu wenig Menschen dagegen impfen, beklagen Gesundheitsexperten. Berlin (dpa) - Vor Beginn der Grippesaison warnen Fachleute vor gefährlichen Impflücken in Deutschland. Zuletzt war nur jeder Zweite der besonders gefährdeten Über-60-Jährigen geimpft, wie das Robert Koch-Institut (RKI) zusammen mit dem Paul-Ehrlich-Institut und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung mitteilte. weiterlesen

Für Arzneispuren im Wasser noch keine Patentlösung absehbar

14.09.2015

Berlin (dpa) - Rückstände von Arzneimitteln und chemischen Verbindungen im Wasserkreislauf lassen sich nur mit großem Aufwand reduzieren. Kein technisches Verfahren allein sei in der Lage, alle bekannten Stoffe zu eliminieren, teilten die Technische Universität Berlin (TU) und die Berliner Wasserbetriebe am Montag zum Abschluss von zwei Projekten mit. weiterlesen

Qualitätsinstitut geht von spürbaren Verbesserungen in Kliniken aus

14.09.2015

Berlin (dpa) - Der Leiter des neuen Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Christof Veit, erwartet schon in den nächsten Jahren nachweisbare Qualitätssteigerungen der Krankenhäuser in Deutschland. «Ich bin überzeugt, dass die Kliniken in den nächsten fünf Jahren weitere spürbare Verbesserungen der Versorgung erreichen werden», sagte er dem Nachrichtenmagazin «Focus». Sein Institut werde dabei «kritisch und fördernd» helfen. weiterlesen

Ersatzkassen: Krankenhausreform fehlt umfassende Finanzstrategie

14.09.2015

Berlin (dpa) - Dem Verband der Ersatzkassen (vdek) fehlt bei der Krankenhausreform der Bundesregierung eine umfassende Finanzierungsstrategie. Die Verbandsvorsitzende Ulrike Elsner erklärte am Freitag in Berlin, angesichts erwarteter Kosten von mehr als acht Milliarden Euro bis 2020 «muss dies dringend nachgeholt werden». Die Ausgaben für die Reform müssten ansonsten über die Zusatzbeiträge finanziert werden, «die einseitig zulasten der Versicherten gehen». weiterlesen