Pressemitteilungen

Versandhandel für Medikamente unverzichtbar – Drohkulisse Apothekensterben wegen weniger als einem Prozent Umsatz ist absurd

01.03.2017 Pressemitteilung

Der Siegeszug von Smartphone & Co. macht auch vor Apotheken nicht halt. Gerade chronisch Kranke, oft multimorbide und nicht mobil, sind auf den Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln angewiesen. Dies lässt sich auch per Ministerdekret nicht zurückdrehen. Schon gar nicht in ländlichen Gebieten, relativ weit entfernt von der nächsten Apotheke. weiterlesen

„Migration und Gesundheit – interkulturelle Aspekte in der Prävention“ – Fachveranstaltung am 22. März 2017, 17 Uhr, Berliner Kalkscheune

17.02.2017 Pressemitteilung

Gemeinsame Veranstaltung von vdek, BKK Dachverband e. V., IKK e.V., KNAPPSCHAFT, SVLFG Berlin / Bochum / Kassel, 16. Februar 2017 - Die gesetzlichen Krankenkassen bieten eine Fülle von Präventionsleistungen an und sind Experten in Sachen Gesundheitsförderung. Studien zeigen, nicht alle Menschen profitieren gleichermaßen von diesem Angebot. Menschen mit Migrationshintergrund nehmen Präventionsleistungen seltener in Anspruch. Die Kooperationsgemeinschaft unternehmensnaher Krankenkassen, kurz kuk, bestehend aus BKK Dachverband e. V., IKK e. V., KNAPPSCHAFT und Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), sowie der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) setzen hier neue Impulse und greifen verstärkt das Thema Migration und Gesundheit auf. weiterlesen

BKK Dachverband: Morbi-RSA vor Manipulationen schützen! – Eine Reform des Morbi-RSA ist überfällig

10.02.2017 Pressemitteilung

Verzerrungen im Finanzausgleich der gesetzlichen Krankenversicherung verhindern einen fairen Wettbewerb der Kassen untereinander. Daher begrüßen die Betriebskrankenkassen ausdrücklich, dass im Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz (HHVG) nun auch Maßnahmen verankert werden sollen, die Manipulationsmöglichkeiten im Morbi-RSA reduzieren. So soll die Diagnosebeeinflussung unterbunden werden, indem eine Beratung der Ärzte durch Kassen sowie die Vergütung von ärztlichen Diagnosen verboten wird. weiterlesen

BKK GesundheitsFinder mit insgesamt 2,55 Millionen Aufrufen seit 2013

02.02.2017 Pressemitteilung

2,55 Millionen Nutzer haben seit 2013 die BKK GesundheitsFinder zur Suche nach einem Arzt, einer Klinik, einer Pflegeeinrichtung und seit neuestem nach einer passenden BKK, genutzt. Laut der aktuellen Onlinestudie von ARD und ZDF aus dem Jahr 2016 greift mittlerweile jeder zweite Onliner auch unterwegs über mobile Endgeräte auf Netzinhalte zu. Die Anzahl der Suchenden, die sich im Internet über Gesundheitsthemen informieren und Onlineauskunftssysteme als Entscheidungshilfen nutzen, steigt stetig. Dies bestätigen die Klick-Zahlen der BKK GesundheitsFinder. weiterlesen

BKK Dachverband: Monatliche Schwankungen beim Krankenstand fast ausschließlich
aufgrund Atemwegserkrankungen – höchste Werte im I. und IV. Quartal 2016

30.01.2017 Pressemitteilung

Die monatlichen Schwankungen beim Krankenstand sind fast ausschließlich auf Atemwegserkrankungen zurückzuführen. Am deutlichsten wird das im Februar 2016: Nicht nur das der Krankenstand mit 5,7% am höchsten lag, auch nahezu jeder 4. AUTag (24%) geht allein in diesem Monat auf eine Atemwegserkrankung zurück. Das ist auf eine starke Grippe- und Erkältungswelle im I. und auch IV. Quartal 2016 zurückzuführen. weiterlesen

Interkulturelle Arbeitswelt: iga veranstaltet Kolloquium zur kulturellen Vielfalt in Unternehmen

26.01.2017 Pressemitteilung

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Die kulturelle Vielfalt bietet Unternehmen Chancen, stellt die Beteiligten aber auch vor Herausforderungen. Wie umgehen mit Alltagsrassismus im Betrieb? Wie gewinnt man internationale Fachkräfte? Können die ausländischen Qualifikationen eines Mitarbeiters anerkannt werden? Und wie kann kultursensible Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz gelingen? Die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) stellt sich diesen Fragen. Mit dem 11. iga.Kolloquium am 13. und 14. März 2017 wollen wir die vielfältigen Facetten der Interkulturalität in der Arbeitswelt beleuchten. weiterlesen

Patienten vernetzt und digital versorgt: Reihe BKK INNOVATIV zeigt Best Practice

24.01.2017 Pressemitteilung

Im Gesundheitswesen beginnt digitale Transformation: Health-Start-ups entstehen, Wearables und Apps tracken die Vitalfunktionen. Dazu Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes: „Es scheint so, dass Big Data mit dem Smartphone die Zukunft der Medizin in die Hand des Users legen möchte. Ärzte werden künftig mehr als bisher weltweites Wissen bündeln, interpretieren und den schnellen Zugang zum medizinischen Fortschritt sicherstellen. Eine Digitalisierungsstrategie gehört bereits selbstverständlich zu den Managementaufgaben.“ Wie digitale Projekte in der Versorgungspraxis konkret funktionieren, zeigte die jüngste Veranstaltung aus der Reihe BKK INNOVATIV. weiterlesen

iga-Umfrage: Beschäftigte wünschen sich nicht längere, aber flexiblere Pausen am Arbeitsplatz

20.01.2017 Pressemitteilung

Viele Beschäftigte in Deutschland erleben ihre Pausen am Arbeitsplatz als wenig erholsam. Das legen Ergebnisse einer aktuellen Online-Umfrage der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) unter 323 Personen nahe. Zwar sind 79 Prozent der Befragten grundsätzlich mit den Pausen zufrieden. Allerdings erholt sich rund die Hälfte dabei nie, selten oder nur manchmal. Dass das an zu knapp bemessenen Pausenzeiten liegt, scheint nicht der Fall zu sein. Denn mit durchschnittlich 27 Minuten würden sich die Beschäftigten sogar mit kürzeren Pausenzeiten als sie tatsächlich haben (33 Minuten) zufrieden geben. Interessant ist auch, dass etwa ein Viertel häufig oder sogar immer die Pause ganz ausfallen lässt. Die Ursache hierfür liegt in den meisten Fällen am Termin- und Zeitdruck. Manche sind aber auch so vertieft in ihre Aufgaben, dass sie ihre Pause schlichtweg vergessen. weiterlesen

Kodierrichtlinien einführen und Morbi-RSA reformieren

14.12.2016 Pressemitteilung

Vertreter von Betriebs-, Ersatz -, Innungskrankenkassen und der KNAPPSCHAFT zeigen sich angesichts der Gegenäußerung der Bundesregierung zu der Stellungnahme des Bundesrates zum Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz (AMVSG) irritiert. Die Forderung des Bundesrates, die Kodierung der ambulanten Diagnosen gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion über die Manipulationsanfälligkeit des Morbi-RSA, nach einheitlichen Kriterien erfolgen zu lassen, wurde von der Bundesregierung als „Überregulierung“ abgelehnt. weiterlesen

BKK Innovationsfondsprojekt „Entlassmanagement“ (EMSE) soll Versorgungslücken zwischen stationärer und ambulanter Behandlung schließen

08.12.2016 Pressemitteilung

Die Versorgungslücken nach einem Krankenhausaufenthalt und der ambulanten Weiterbehandlung sollen durch ein neues Gemeinschaftsprojekt durch Versorgungsforschung EMSE*, vor allem bei schweren Erkrankungen, geschlossen werden. Vorhandene medizinische Daten aus dem Aufnahmebericht und dem Behandlungsverlauf sollen allen medizinischen und nichtmedizinischen Beteiligten zur Verfügung gestellt werden. Grundsätzliche Idee ist ein Vorhersagemodell, das auf Patienteninformationen und Routinedaten der Krankenkassen zurückgreift. So kann der poststationäre Behandlungsbedarf nach einem Krankenhausaufenthalt automatisch eingeschätzt und entsprechende Maßnahmen eingeleitet werden. Damit unterstützt das Prognosemodell gezielt das Entlass- und Fallmanagement von Krankenhäusern und Krankenkassen. weiterlesen