Otto Heinemann Preis zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf


Wir suchen Vorbilder für eine pflegefreundliche Arbeitswelt – bundesweit!

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wird in immer mehr Unternehmen zu einem wichtigen Thema. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und des absehbaren Fachkräftemangels rücken dabei auch zunehmend Erwerbstätige in den Fokus der Arbeitgeber, die zusätzlich zu ihrem Beruf Familienangehörige pflegen. Denn neben der Kindererziehung stellt insbesondere die Pflege eine Herausforderung für alle Beteiligten dar, da der Eintritt eines Pflegefalls oft nicht planbar ist. Gerade im Hinblick auf die zunehmende Belastung durch innerfamiliäre Pflegefälle bricht die klassische Trennung von Arbeit und Familie langsam auf, die in Deutschland lange geherrscht hat. Für Unternehmen gilt es also, Familienförderung als Faktor im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte zu nutzen und als effektive Maßnahme zur Mitarbeiterbindung zu begreifen.

Der Otto Heinemann Preis zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf zielt darauf, auch kleinen und mittelständischen Unternehmen Möglichkeiten aufzuzeigen, um im Wettbewerb um motivierte Mitarbeiter nicht zurückzustehen. Ausgezeichnet werden die innovativsten Unternehmen, die in herausragender Weise für ihre Beschäftigten optimale Bedingungen zur Vereinbarkeit von Pflege und Arbeit schaffen, mit Ideenreichtum und unternehmerischer Weitsicht auf das Wohl ihrer Angestellten zielen – wohlwissend, dass seelische und körperliche Ausgeglichenheit wesentlich der Arbeitseffektivität und somit der Unternehmensstabilität dienen.

Arbeitgeber können sich noch bis zum 14. Juni 2019 bewerben. Schirmherr des Preises ist Bundeswirtschaftminister Peter Altmaier. Ausgelobt wird der Otto Heinemann Preis von spectrumK in Kooperation mit dem BKK Dachverband und dem IKK e.V.  Zum Online-Bewerbungsbogen und zu den Teilnahmebedingungen geht es hier.

 


Die Preisträger des Otto Heinemann Preises 2018