Agenturmeldungen

Studie: Lebensmittel-Steuern könnten starkes Übergewicht stoppen

13.11.2017

Berlin (dpa) - Eine unterschiedlich hohe Besteuerung von gesunden und

ungesunden Lebensmitteln könnte die Zunahme von starkem Übergewicht

in Deutschland stoppen helfen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie

der Universität Hamburg, die unter anderem von der Deutschen

Adipositas Gesellschaft (DAG) und der Deutschen Diabetes Gesellschaft

(DDG) in Auftrag gegeben wurde. Am wirkungsvollsten sei eine

Staffelung der Mehrwertsteuer, die sich an der sogenannten

Lebensmittelampel orientiert. Demnach sollten gesunde Produkte wie

Obst und Gemüse mit null Prozent, Lebensmittel wie Nudeln oder

Fleisch weiter mit sieben Prozent und besonders zuckerhaltige oder

fettige Produkte mit mindestens 19 Prozent besteuert werden.

 

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin ist inzwischen

etwa jeder vierte bis fünfte Deutsche stark übergewichtig. Damit geht

ein höheres Risiko etwa für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und

Krebs einher.