Agenturmeldungen

BGH überprüft Freispruch in Göttinger Transplantations-Skandal

28.06.2017

Leipzig (dpa) - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Mittwoch über den Freispruch eines Göttinger Mediziners wegen des Transplantations-Skandals verhandelt. Der 5. Strafsenat des BGH in Leipzig muss über die Revision der Staatsanwaltschaft gegen das Urteil des Landgerichts Göttingen entscheiden (Az.: 5 StR 20/16). Mit
einem Urteil wird im Laufe des Mittwochs gerechnet.
Das Landgericht hatte den früheren Leiter der Göttinger Transplantationsmedizin 2015 freigesprochen. Der Arzt habe zwar medizinische Daten manipuliert, sich damit aber nicht strafbar gemacht.

Die Staatsanwaltschaft hatte dagegen acht Jahre Haft gefordert. Sie wertete es als versuchten Totschlag, dass durch die Manipulationen andere schwerkranke Patienten auf der Warteliste für ein Organ nach unten gerutscht waren.