Agenturmeldungen

Gröhe: Krankenkassenbeitrag steigt im Schnitt auf 15,7 Prozent

30.10.2015

Berlin (dpa) - Der durchschnittliche Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) steigt nach Schätzung der Bundesregierung 2016 um 0,2 Punkte auf 15,7 Prozent. Dieser Anstieg wird über den Zusatzbeitrag erbracht, den die Arbeitnehmer allein schultern müssen.

Er liegt demnach künftig durchschnittlich bei 1,1 Prozent nach 0,9 Prozent im laufenden Jahr. Den allgemeinen Beitrag von 14,6 Prozent teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber je zur Hälfte. Nach dpa-Informationen folgte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) damit einer Empfehlung der Experten des sogenannten Schätzerkreises aus Bundesversicherungsamt, Bundesgesundheitsministerium und GKV-Spitzenverband.