Agenturmeldungen

Grüne warnen: Keine Schwächung der Patientenberatung

26.06.2015

Berlin (dpa) - Die Grünen warnen die Bundesregierung und den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) davor, die unabhängige Patientenberatung zu schwächen. «Wenn Unabhängigkeit und Neutralität von Beratung in Konfliktfällen mit Krankenkasse oder Arzt nicht mehr gewährleistet ist, gerät der Patient mit seinem Anliegen ganz schnell ins Hintertreffen», sagte die Grünen-Gesundheitspolitikerin Maria Klein-Schmeink der Deutschen Presse-Agentur. Die Leistungen der bisherigen Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) «waren in keinster Weise» zu beanstanden, fügt Klein-Schmeink hinzu.

Hintergrund ist die Sorge Klein-Schmeinks, dass bei der derzeit laufenden Ausschreibung die in ihren Augen seit Jahren solide arbeitende UPD nicht mehr beauftragt werde. Vielmehr könnte das Ganze «in Richtung eines Call-Centers laufen, das auf gesundheitsbezogene Dienstleistungen spezialisiert ist. ... Wenn die Krankenkassen, die Pharmaindustrie oder andere Leistungserbringer Hauptauftraggeber dieser Call-Center sind, dann ist genau dieses wesentliche Element der Unabhängigkeit natürlich nicht gegeben.»