Agenturmeldungen

Krankenkassen: Wir zahlen alles medizinisch Notwendige

12.07.2016

Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenkassen haben Selbstzahler-Leistungen in der Arztpraxis als weitgehend unnötig kritisiert. «Die Selbstzahler-Leistungen sind vor allem ein Griff der Ärzte in das Patienten-Portemonnaie», sagte der Sprecher des Krankenkassen-Spitzenverbands, Florian Lanz, am Dienstag in Berlin.

«Der Versuch von Ärztevertretern, dies schön zu reden, ändert nichts an den Tatsachen», sagte Lanz. «Was medizinisch notwendig ist, das zahlen die gesetzlichen Krankenkassen.»

Lanz wies damit Äußerungen des Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, zurück. Gassen hatte gesagt, Selbstzahler-Leistungen könnten medizinisch sinnvoll sein. Von der Ärzteschaft wird seit Jahren zunehmender ökonomischer Druck kritisiert.