Agenturmeldungen

Grippe hat noch immer Hochkonjunktur

08.03.2018

Berlin (dpa) - Die Grippe hat Deutschland weiter fest im Griff. In

der neunten Kalenderwoche bis Anfang März stiegen die bestätigten

Krankheitsfälle auf rund 42 400, teilte die Arbeitsgemeinschaft

Influenza mit. Damit blieben die Werte in allen Regionen stark

erhöht. In der Woche davor waren rund 38 700 Grippefälle registriert

worden.

Insgesamt sind damit in dieser Saison rund 165 500 Menschen

nachweislich an Grippe erkrankt. Bei rund 27 000 von ihnen verlief

die Erkrankung so schwer, dass sie ins Krankenhaus kamen. 358

Patienten starben im Zusammenhang mit einer Grippe-Infektion, die

große Mehrzahl von ihnen (84 Prozent) war älter als 60 Jahre.

In der laufenden Saison brach die Grippe nach der jüngsten Statistik

auch 71 Mal in Krankenhäusern, 68 Mal in Kindergärten, 42 Mal in

Schulen und 26 Mal in Alten- und Pflegeheimen aus.