Agenturmeldungen

Gröhe: Reserven der Krankenkassen weiter gestiegen

06.03.2017

Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenkassen haben nach vorläufigen
Zahlen 2016 einen Überschuss von rund 1,38 Milliarden Euro erzielt.
Damit steigen ihre Finanzreserven auf mehr als 15,9 Milliarden Euro.
Dies teilte das Bundesgesundheitsministerium am Montag in Berlin
offiziell mit. Am Ende des vergangenen Jahres betrug die
Gesamtreserve von Krankenkassen und Gesundheitsfonds zusammen 25
Milliarden Euro. Allerdings ist die Finanzsituation der einzelnen
Kassen und Kassenarten sehr unterschiedlich.

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hob hervor, die gesetzliche
Krankenversicherung (GKV) stehe weiterhin auf einer guten Grundlage.
«Das zeigt, die Panikmache, mit der Versicherte verunsichert wurden,
hat sich als falsch erwiesen.»

Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer,
argumentierte: «Es ist gut, dass die GKV-Finanzen im Durchschnitt
besser sind, als dies noch im letzten Sommer zu erwarten war. Aber
die erfreulich gute Finanzsituation darf nicht den Blick dafür
trüben, dass wir Strukturreformen brauchen, um den dynamischen
Ausgabenanstieg zu bremsen.»