Agenturmeldungen

Gröhe verlangt internationale Anstrengungen gegen Demenz

16.03.2015

Berlin/Genf (dpa) - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat internationale Anstrengungen zur Erforschung und Therapie von Demenz gefordert. «Schon heute leiden 47 Millionen Menschen an Demenz, bis 2050 wird sich die Zahl der Demenzkranken verdreifachen», erklärte Gröhe am Montag zu Beginn einer zweitägigen Konferenz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf. «Deshalb ist es richtig und wichtig, dass die WHO-Ministerkonferenz das Thema Demenz aufgreift.» Es gelte ein gesellschaftliches Umfeld zu schaffen, «das Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen unterstützt». Die Bundesregierung habe mit dem Pflegestärkungsgesetz und der «Allianz für Menschen mit Demenz» Verbesserungen für Erkrankte und ihre Angehörigen auf den Weg gebracht.