Agenturmeldungen

Kassen-Chef: Gut jeder fünfte Studierende hat Psycho-Probleme

01.07.2015

Berlin (dpa) - In Deutschland hat nach Daten der Techniker Krankenkasse (TK) gut jeder fünfte Studierende laut ärztlicher Diagnose psychische Probleme. Bei den Studentinnen seien 30 Prozent betroffen, bei den männlichen Kommilitonen 15 Prozent. Das sagte TK-Vorstandschef Jens Baas der Deutschen Presse-Agentur zu Ergebnissen des «TK-Gesundheitsreports 2015», den die bundesweit größte Krankenkasse am Vormittag in Berlin vorstellt.

Dafür wurden Informationen zu rund 190 000 Studierenden ausgewertet, die 2013 eigenständig bei der TK versichert waren. Seit der vorigen Analyse von 2009 habe der Anteil der Studenten, die mindestens einmal im Jahr eine psychische Diagnose erhielten, um fast fünf Prozent zugenommen, sagte Baas.

Weil der «TK-Gesundheitsreport» keine Rückschlüsse auf die Erkrankungsursachen zulässt, befragte das Institut Forsa im Auftrag der Kasse 1000 repräsentativ ausgewählte Studierende zu ihrem Lebensstil. Auch diese im «TK-CampusKompass» zusammengefassten Ergebnisse werden in Berlin präsentiert.