Agenturmeldungen

Patientenverband fordert von Ärzten mehr Engagement für Organspende

03.11.2014

Frankfurt/Main (dpa) - Der Patientenselbsthilfeverband Lebertransplantierte Deutschland hat mehr Engagement in den Krankenhäusern für die Organspende gefordert.

«Ärzte, Schwestern und das Pflegepersonal sollten bei Patienten, die vor einem Hirntod stehen, viel selbstverständlicher das Gespräch mit den Angehörigen über eine Organspende suchen», sagte die Bundesvorsitzende Jutta Riemer der Nachrichtenagentur dpa. «Das sind natürlich sehr schwere und unangenehme Gespräche, aber das würde ganz vielen Menschen helfen.»

Zum Jahreskongress der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) am Montag in Frankfurt forderte Riemer die Verantwortlichen in den Ländern auf, das novellierte Transplantationsgesetz endlich umzusetzen. «Die Transplantationsbeauftragen in den Krankenhäusern müssen eingesetzt, die Freistellungen für ihre Tätigkeit geregelt und für ihre ausreichende Finanzierung gesorgt werden», mahnte die Bundesvorsitzende. Hessen sei unter den Bundesländern bei der Umsetzung führend.