Agenturmeldungen

Zahl der Krankenhausgeburten fast auf Vorjahresniveau

17.09.2018

Wiesbaden (dpa) - In deutschen Klinik-Kreißsälen sind im vergangenen
Jahr 777 820 Kinder geboren worden. Die Zahl der Krankenhausgeburten
blieb damit gegenüber 2016 nahezu konstant. Das Statistische
Bundesamt in Wiesbaden zählte 762 343 Frauen, die zur Entbindung in
die Kliniken kamen. Ihre Zahl liege damit geringfügig über dem Niveau
des Vorjahres (761 777), teilten die Statistiker am Montag mit. Im
Vergleich zu 2016 seien 937 Babys mehr im Krankenhaus geboren worden.
Fast jedes Dritte dieser Kinder - 30,5 Prozent - kam per
Kaiserschnitt zur Welt. Die bundesweite Kaiserschnittrate blieb damit
gegenüber 2016 unverändert.

In den meisten Bundesländern sei die Kaiserschnittrate leicht
gesunken. In sechs Ländern dagegen verzeichneten die Statistiker mehr
der Eingriffe: in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz,
Schleswig-Holstein, Thüringen und Sachsen. Sachsen hatte aber im
Bundesvergleich mit 24 Prozent dennoch den niedrigsten der Anteil an
Kaiserschnitt-Geburten. Spitzenreiter war das Saarland mit 37,2
Prozent.

Nur wenige Kinder wurden mit anderen Geburtshilfen zur Welt gebracht:
eine Saugglocke kam bei 5,9 Prozent der Entbindungen zum Einsatz,
eine Geburtszange bei 0,3 Prozent.