Agenturmeldungen

Zahl der Hebammen in Deutschland leicht gestiegen

24.04.2018

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Hebammen in Deutschland ist leicht gestiegen. Rund 11 100 Hebammen und Entbindungspfleger halfen 2016 in deutschen Krankenhäusern bei der Geburt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. 2015 waren es rund 11 000, ein Jahr zuvor rund 10 800 gewesen. 85 Prozent der Kräfte (9300) - unter ihnen lediglich vier Männer - waren 2016 fest angestellt. weiterlesen

Grüne zum Streit um Paragraf 219a: «Wir sind bereit»

24.04.2018

Berlin (dpa) - Im Streit um das sogenannte Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche machen die Grünen Druck auf die SPD. «Die Mehrheiten im Deutschen Bundestag sind klar», sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt am Dienstag im Bundestag. «Ich bin gespannt, ob die SPD diesmal steht.» Es gehe um Frauen in Notsituationen, die Informationen bräuchten. «Wir sind bereit.» weiterlesen

Spahn wirbt für Erleichterung von Online-Behandlungen

23.04.2018

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich dafür ausgesprochen, Ärzten auch Fernbehandlungen von Patienten mit Hilfe digitaler Technik zu ermöglichen. «Ich bin dafür, Onlinebehandlungen zu erleichtern, auch bei der Erstbehandlung», sagte der CDU-Politiker der «Thüringer Allgemeinen» (Montag). Telemedizin könne persönlichen Kontakt nicht ersetzen, daher werde es keinen Zwang dazu geben. «Wir würden lediglich den Alltag vieler Menschen leichter machen.» Bei vielen Arztbesuchen gehe es um einfache Klärungen. «Die kann man natürlich auch digital machen, durch eine Onlinesprechstunde.» weiterlesen

Linke warnt vor Abbau von Krankenkassen-Rücklagen

23.04.2018

Berlin (dpa) - Die Linke im Bundestag hat vor einem Abbau von Milliarden-Rücklagen der gesetzlichen Krankenversicherung gewarnt. Mit einem entsprechenden Vorstoß wolle Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorhandenes Geld lieber auszahlen, statt es für bessere Kassenleistungen einzusetzen, kritisierte der Linke-Fachpolitiker Achim Kessler am Montag. «Dabei brauchen wir jeden Euro für die Krankenhauspflege und die Abschaffung der Zuzahlungen zu Medikamenten, Zahnersatz und Brillen.» Vom Bund der Steuerzahler bekam der Minister dagegen Unterstützung für geforderte Beitragssenkungen. weiterlesen

Arbeitgeber warnen: Neue Pflegeausbildung überfordert Berufsanfänger

23.04.2018

Berlin (dpa) - Arbeitgeber-Präsident Ingo Kramer hat vor einer Verschärfung des Pflegenotstandes durch überzogene Ausbildungsanforderungen für Pflegekräfte gewarnt. «Wir brauchen junge Menschen mit normalen Schulnoten aber viel Herzenswärme und Geduld gerade in der Altenpflege», sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der «Bild»-Zeitung (Montag). weiterlesen

Gesundheitsminister fordert Krankenkassen zu Beitragssenkungen auf

16.04.2018

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die gesetzlichen Krankenkassen aufgefordert, angesichts milliardenschwerer Geldreserven die Mitgliedsbeiträge zu senken. «Der Spielraum ist bei sehr vielen Krankenkassen vorhanden, um die Beiträge zu senken. Die Versicherten haben einen Anspruch darauf. Es ist ihr Geld», sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag). «Geld horten ist nicht Aufgabe der Krankenkassen.» weiterlesen