Agenturmeldungen

Krankenkassenbeiträge können 2018 leicht sinken

12.10.2017

Berlin (dpa) - Im kommenden Jahr können die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung sinken. Wie der zuständige Schätzerkreis am Donnerstag mitteilte, halten Bundesgesundheitsministerium und Bundesversicherungsamt eine Reduzierung des durchschnittlichen Zusatzbeitrages von derzeit 1,1 Prozent auf 1,0 Prozent für möglich, die Krankenkassen sind dagegen. Das Ministerium legt nun bis 1. November den Zusatzbeitrag endgültig fest. weiterlesen

Kreise: Krankenkassenbeiträge könnten 2018 gesenkt werden

12.10.2017

Berlin (dpa) - Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung könnten 2018 sinken. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zeichnete sich am Donnerstag ab, dass der zuständige Schätzerkreis im kommenden Jahr von einem durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,0 Prozent ausgeht. 2017 waren dies noch 1,1 Prozent. Damit würde auch der durchschnittliche Gesamtbeitrag zur Krankenversicherung von derzeit 15,7 auf 15,6 Prozent vom Bruttoeinkommen reduziert. weiterlesen

Verbraucherzentrale fordert paritätische Krankenversicherung

12.10.2017

Berlin (dpa) - Der Verbraucherzentrale Bundesverband hat sich für eine Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung je zur Hälfte durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgesprochen. Seit 2015 zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer je zur Hälfte einen festen Beitragssatz von 14,6 Prozent, den Zusatzbeitrag von derzeit 1,1 Prozent zahlen die Arbeitnehmer aber alleine. weiterlesen

Kassen-Ärzte wollen ihre Bereitschaftsnummer 116117 bekannter machen

11.10.2017

Berlin (dpa) - Die Kassen-Ärzte wollen ihren Bereitschaftsdienst ausbauen und die Bereitschaftsnummer 116117 bei Patienten bekannter machen. Dazu riefen sie die bundesweiten Tage des Bereitschaftsdienstes mit vielen Aktionen aus. Mit einem Info-Paket soll den Patienten in den Wartezimmern von Arztpraxen vermittelt werden, zu welchem Anlass sie die 116117 und wann sie den Notruf 112 wählen sollten. weiterlesen

Deutsche Medizintechnikbranche wächst langsamer

10.10.2017

Berlin (dpa) - Die deutsche Medizintechnikbranche rechnet nach einem starken Vorjahr 2017 mit geringerem Wachstum. Mit einem Umsatzplus von voraussichtlich 2,8 Prozent blieben die Hersteller hinter dem internationalen Trend zurück, teilte der Bundesverband Medizintechnologie nach einer eigenen Umfrage am Dienstag in Berlin mit. Im Vorjahr hatte sich das Wachstumstempo mit einem Plus 5,8 Prozent auf 29,2 Milliarden Euro noch auf dem weltweiten Niveau bewegt. weiterlesen

Cannabis: Sowohl Droge als auch Arznei

09.10.2017

Berlin (dpa) - Bei Cannabis scheiden sich in Deutschland immer noch die Geister: Während die einen die jahrtausendealte Tradition der Hanfpflanze als Heilmittel betonen, sehen die anderen vor allem ihre Rauschwirkung kritisch. Laut dem Jahrbuch 2017 der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen bleiben Haschisch und Marihuana die mit Abstand gängigste illegale Droge in der Bundesrepublik. weiterlesen

Neues Cannabis-Gesetz: Gerangel um Kosten für Behandlungen

09.10.2017

Frankfurt/Main (dpa) - Gut ein halbes Jahr nach der Freigabe von Cannabis auf Rezept in Deutschland hakt es noch bei der Abrechnung der stark gestiegenen Hanf-Therapien. Hersteller von Cannabis-Wirkstoffen kritisieren, die gesetzlichen Krankenkassen würden nicht alle Kosten übernehmen. «Es gibt Anlaufschwierigkeiten», sagt Marla Luther, Deutschland-Chefin der Firma Tilray. weiterlesen