Agenturmeldungen

Paritätische Krankenversicherung

12.01.2018

Berlin (dpa) - Seit 2015 setzt sich der Gesamtbeitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aus einem festen allgemeinen Beitragssatz und einem flexiblen Zusatzbeitrag zusammen. Der feste Satz beträgt 14,6 Prozent und wird paritätisch finanziert, also je zur Hälfte von Arbeitgebern und von Arbeitnehmern. Die Zusatzbeiträge müssen die Versicherten alleine schultern. weiterlesen

Krankenversicherung soll wieder paritätisch finanziert werden

12.01.2018

Berlin (dpa) - Die Spitzen von Union und SPD haben sich bei ihren Sondierungen auf eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung geeinigt. Demnach sollen die Beiträge wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt werden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Verhandlungskreisen erfuhr. weiterlesen

BGH-Vorgaben zu Patientenverfügungen erhöhen Beratungsbedarf

12.01.2018

Dortmund (dpa) - Neuerungen bei Patientenverfügungen und Pflegegraden haben nach Aussagen von Experten im vergangenen Jahr so viel Beratungsbedarf bei Bürgern verursacht wie noch nie. Besonders die Nachfrage zu Patientenverfügungen und Vollmachten steigt weiter, wie die Deutsche Stiftung Patientenschutz jetzt mitteilte. weiterlesen

Berufserkrankungen deutlich häufiger anerkannt

10.01.2018

Dortmund (dpa) - Berufserkrankungen sind 2016 deutlich häufiger anerkannt worden. Die Behörden zählten mehr als 22 000 Fälle. Das sind fast ein Viertel mehr als 2015. Hauptgrund war nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eine Erweiterung der Liste der Berufskrankheiten. Allein für die neu aufgenommene Kategorie Hautkrebs durch UV-Strahlung seien rund 3000 neue Anerkennungen hinzugekommen, teilte die Bundesanstalt am Mittwoch in Dortmund mit. Eingegangen waren rund 80 000 Verdachtsanzeigen auf Berufskrankheit. weiterlesen

Großes Herzzentrum für Berlin kommt

10.01.2018

Berlin (dpa) - Berlin bekommt nun doch ein großes Zentrum für Herzmedizin. Trotz zuletzt schwieriger Gespräche haben sich das Deutsche Herzzentrum und die Universitätsklinik Charité auf die Bildung des Universitären Herzzentrums Berlin (UHZB) geeinigt. weiterlesen

Drogenbeauftragte fordert von Filmbranche weniger Raucherszenen

10.01.2018

Berlin (dpa) - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert weniger Rauchende in Film und Fernsehen. Meistens werde das Rauchen auch noch als etwas Positives dargestellt, sagte die CSU-Politikerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. «Dabei sind Zigaretten weder cool noch lässig, sondern schlicht und einfach ungesund.» Auch wenn sie Verständnis für die kreative Freiheit der Branche habe, töte das Rauchen jährlich mehr als 120 000 Menschen in Deutschland. «Ich will das Rauchen als Stilmittel im Fernsehen nicht verbieten, aber der Umgang damit muss ganz entschieden sensibler werden», sagte Mortler. «Eine generelle Medienkompetenz bei den Zuschauern vorauszusetzen, wäre leichtfertig und kurzsichtig.» weiterlesen

Deutschlands Sonderrolle bei der Krankenversicherung

09.01.2018

Berlin (dpa) - Die SPD will durch eine Bürgerversicherung der Trennung in gesetzlicher und privater Krankenversicherung entgegenwirken. Privatversicherte sollen sich gesetzlich versichern lassen können, Neuversicherte sollen grundsätzlich in die Bürgerversicherung. Welche Stellung hat Deutschlands derzeitiges duales Krankenversicherungssystem im internationalen Vergleich? weiterlesen