Agenturmeldungen

EU-Kommission stoppt Arzneimittel wegen gefälschter Studien

23.07.2015

Brüssel (dpa) - Die EU legt etwa 700 Zulassungen für Arzneimittel auf Eis. Grund sind gefälschte Untersuchungen der indischen Firma GVK Biosciences. Ab dem 21. August dürfen die Medikamente nicht mehr in Europa verkauft werden. Ausnahmen sind aber unter bestimmten Bedingungen möglich. Die EU-Kommission traf die Entscheidung bereits vor einer Woche nach Beratungen mit den EU-Staaten und bestätigte am Donnerstag einen Bericht der «Tagesschau». weiterlesen

ALS-Krankheit und «Ice-Bucket-Challenge

23.07.2015

Berlin (dpa) - Im vergangenen Jahr wurde die Krankheit ALS ins Bewusstsein vieler Menschen gerückt. Zahlreiche Prominente schütteten sich bei der «Ice Bucket Challenge» einen Eimer Eiswasser über den Kopf, um zum Spendensammeln im Kampf gegen ALS aufzurufen. weiterlesen

Hebamme wegen versuchten Mordes im Kreißsaal angeklagt

22.07.2015

München (dpa) - Wegen versuchten Mordes im Kreißsaal hat die Münchner Staatsanwaltschaft Anklage gegen eine Hebamme erhoben. Ihr wird vorgeworfen, vier werdenden Müttern im Münchner Klinikum Großhadern vor dem Kaiserschnitt ein blutverdünnendes Medikament verabreicht zu haben. weiterlesen

Fünf Jahre Haft für falschen Schönheitschirurgen gefordert

17.07.2015

Regensburg (dpa) - Einem falschen Schönheitschirurgen drohen fünf Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft forderte am Donnerstag vor dem Landgericht Regensburg eine Verurteilung des 31-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Betrugs und Missbrauchs von Titeln in 96 Fällen. «Der Angeklagte hat sich äußerst empfindliche Opfer ausgesucht, die große Probleme mit ihrem Körper hatten», sagte Staatsanwältin Anja Liebhäuser. In dem Verfahren hatte der Mann aus Regensburg zugegeben, Dutzende Schönheitsoperationen vorgenommen haben, ohne Arzt gewesen zu sein. weiterlesen

Mehr Länder erreichen Impfziele bei Kindern

17.07.2015

Genf (dpa) - Die globalen Impfprogramme gegen lebensbedrohliche Krankheiten bei Kindern zeigen Erfolge: Im Vergleich zu 2000 erreichten im vergangenen Jahr doppelt so viele Länder das Ziel, mindestens 90 Prozent der Kinder mit Routine-Impfstoffen zu behandeln, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO am Donnerstag in Genf mitteilte. weiterlesen

Hirschhausen: Klinikclowns lieber ohne Krankenkassen

17.07.2015

Greifswald (dpa) - Fernsehmoderator und Kabarettist Eckart von Hirschhausen (47) ist skeptisch gegenüber der Idee, Klinikclowns über die Krankenkassen zu finanzieren. «In dem Moment, wo die Clowns «Regelversorgung» werden, wird an ihnen wahrscheinlich genauso gnadenlos gespart wie an Pflege und Therapeuten», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. «Deshalb ist das ein zweischneidiges Schwert und momentan über Spenden finanziert.» Vorteil der Clowns sei zurzeit: Sie stehen außerhalb der Hierarchien, seien «Joker» der Zuwendung und könnten dorthin gehen, wo sie gerade gebraucht werden. weiterlesen