Agenturmeldungen

SPD-Landesminister: Kliniken sollen Kurzzeit-Pflege anbieten dürfen

24.11.2019

Schwerin (dpa) - Die Bedingungen für die Kurzzeit-Pflege sollten nach Ansicht von Sozialministern besser werden. «In jedem Bundesland gibt es das Problem, dass einer hohen Nachfrage regelmäßig ein zu geringes Angebot an Kurzzeit-Pflegeplätzen gegenübersteht», sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchefin Stefanie Drese (SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Schwerin. Gemeinsam mit Niedersachsen will sie einen Lösungsvorschlag bei der Arbeits- und Sozialministerkonferenz am Mittwoch und Donnerstag in Rostock unterbreiten. weiterlesen

Bundesrat stimmt Bürokratie-Entlastungen zu - Digitale Krankmeldung

08.11.2019

Berlin (dpa) - Der Bundesrat hat am Freitag einem Gesetzespaket für weniger Bürokratie zugestimmt. Danach wird künftig die Krankmeldung auf Papier durch eine digitale Bescheinigung für den Arbeitgeber ersetzt. Bei Hotelübernachtungen müssen Gäste künftig keine Meldescheine mehr auf Papier ausfüllen. Zuvor hatte bereits der Bundestag die Maßnahmen verabschiedet. Es geht insgesamt um Entlastungen von 1,1 Milliarden Euro. weiterlesen

Zwei medizinische Zwischenfälle im Bundestag

08.11.2019

Macht der politische Streit die Abgeordneten krank? Sind die Arbeitsbedingungen im Bundestag unmenschlich? Solche Fragen werden gestellt, nachdem innerhalb eines Sitzungstages gleich zwei Parlamentarier ärztlich behandelt werden mussten. weiterlesen

Zahl der Organspender stagniert

07.11.2019

Frankfurt/Main (dpa) - In Deutschland warten noch immer viele Kranke auf ein Spenderorgan. In den ersten zehn Monaten 2019 sei die Zahl der Spender und der gespendeten Organe nicht angestiegen, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Donnerstag bei ihrem Jahreskongress in Frankfurt mit. Die DSO zählte bundesweit bis Oktober 775 postmortale Organspender, im Vorjahreszeitraum waren es 787 Organspender. Die Anzahl der gespendeten Organe liegt laut DSO aktuell bei 2507 gegenüber 2566 im Vergleichszeitraum. weiterlesen

Uniklinik-Ärzte fordern Entlastung - Tarifverhandlungen begonnen

06.11.2019

Hannover (dpa) - Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund verhandelt für rund 20 000 Ärzte in 23 Unikliniken mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über einen neuen Tarifvertrag. «Vor uns liegt ein hartes Stück Arbeit», sagte der Verhandlungsführer des Marburger Bundes, Christian Twardy, am Mittwoch nach der Auftaktrunde in Hannover. «Die Ärztinnen und Ärzte brauchen eine Entlastung, die diesen Namen verdient.» weiterlesen