Pressekonferenzen

Gemeinsame Pressekonferenz von BKK Dachverband e.V., Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) und Interessenvertretung der Innungskrankenkassen (IKK e.V.)

04.10.2018

1

 

Der Entwurf des GKV-Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) sieht  vor, dass die Rücklagen der Krankenkassen erst dann abgeschmolzen werden können, wenn die GKV-Finanzstruktur und der ihr zugrunde liegende Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) reformiert worden ist. Eine Reform müsse vor allem die Grundlage für fairen Wettbewerb unter den Gesetzlichen Krankenkassen schaffen und das GKV-System insgesamt auf eine stabile finanzielle Basis stellen, betonten Ersatzkassen, Betriebs- und Innungskankenkassen auf ihrer gemeinsamen Pressekonferenz. Die Verteilung der Gelder aus dem Gesundheitsfonds müsse dahingehend weiterentwickelt werden, dass Über- und Unterdeckungen bestimmter Versichertengruppen vermieden würden und auch exogene Faktoren berücksichtigt würden. Die drei Kassenarten führen die uneinheitliche Entwicklung der Vermögensreserven einzelner Krankenkassen vor allem auf den Morbi-RSA zurück (siehe Grafik 3 in unserer Präsentation).