Pressemitteilungen

Gemeinsamen Pressemitteilung zur Fachkonferenz des DNBGF

04.06.2013 Pressemitteilung

In ihrer heutigen gemeinsamen Pressemitteilung berichten Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), AOK-Bundesverband (AOK-BV) und BKK Dachverband e.V. (BKK DV) über die heute und morgen in Bonn stattfindende Fachkonferenz des Deutschen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF).

„Kompetente, gesunde und motivierte Mitarbeiter sind entscheidend für den Unternehmenserfolg. Investitionen in die Gesundheit der Beschäftigten sind Investitionen in die Zukunft, die sich für ein Unternehmen wirtschaftlich rechnen,“ so Prof. Dr. Uwe Brandenburg, Unternehmen für Gesundheit e.V.

Die stetige Zunahme psychischer Erkrankungen ist eine Herausforderung für betriebliche Gesundheitsförderung. Der thematische Bogen der Fachtagung reicht von Ansätzen zur betrieblichen Burn-out-Prävention bis hin zu Angeboten für psychisch besonders belastete Arbeitnehmer. Ältere Belegschaften und deren Gesundheit stehen ebenfalls im Fokus der Experten. Die Schlaglichter der Tagung reichen vom Vorstellen von Leitlinien für ein qualitätsbewusstes Alternsmanagement bis hin zur Thematik des richtigen Führens (von Führungskräften) im demografischen Wandel.

Zur Thematik der Verantwortung von Führungskräften für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter spricht Prof. Dr. Dieter Frey von der Ludwig-Maximilians-Universität München: "In vielen Unternehmen sitzen an der Spitze Führungskräfte, die nicht die Sensibilität und das Verständnis haben, dass die Wertschätzung des einzelnen Mitarbeiters für den langfristigen Erfolg ihres Betriebs von größter Bedeutung ist. Deshalb gilt die Devise: Wertschöpfung durch Wertschätzung. Wer Leistung fordert, muss Sinn bieten. Wertschätzung ist ein Prozess interaktiver Fairness auf allen Unternehmensebenen. Jeder Mitarbeiter muss spüren: Wir haben Respekt. Wir haben Wertschätzung auf gleicher Augenhöhe."

Die gesamte Pressemitteilung finden Sie in beigefügtem pdf-Dokument.