SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Fast 400 Kliniken haben noch eine eigene Apotheke

Wiesbaden (dpa) - Nur ein Fünftel der knapp 2000 deutschen Krankenhäuser betreibt noch eine eigene Apotheke. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung des Statistischen Bundesamts für 2013 hervor. Die meisten der 393 Klinik-Apotheken versorgen demnach nicht nur das eigene Haus mit Medikamenten, sondern auch andere Krankenhäuser. 2003 kamen noch 502 Apotheken auf rund 2200 Kliniken. Als Grund für den Rückgang nannten die Statistiker in Wiesbaden Fusionen und Schließungen.

Lungenkrebs und Co. können Raucherinnen viel Lebenszeit kosten

Wiesbaden (dpa) - Rauchertypische Krebserkrankungen wie Lungenkrebs können Frauen viele Jahre ihrer Lebenszeit kosten. Frauen, die 2014 an Krebs der Lungen, Bronchien, des Kehlkopfs oder der Luftröhre gestorben sind, seien im Schnitt 70,9 Jahre alt geworden, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag. Das durchschnittliche Sterbealter aller Frauen habe bei 81,3 Jahren gelegen. Die Statistik beruht allerdings lediglich auf den Angaben zur Krankheit als Todesursache. Ob und wie viel die Frauen geraucht hatten, sei nicht bekannt, sagte Destatis-Experte Thomas Graf. Im Jahr...

Rund 76 000 polnische Pflegekräfte in Deutschland

Wiesbaden (dpa) - Die meisten ausländischen Pflegekräfte kommen aus Polen. Im Jahr 2013 arbeiteten 76 000 Personen mit polnischen Wurzeln in Pflegeberufen in Deutschland, davon waren 93 Prozent Frauen. Damit sei Polen mit einem Anteil von 20 Prozent das wichtigste Herkunftsland von zugewanderten Pflegekräften, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag. Aus Bosnien und Herzegowina stammten 47 000 und aus Kasachstan 31 000 Pflegekräfte. Insgesamt arbeiteten 2013 in Deutschland rund drei Millionen Menschen in Pflegeberufen, darunter 373 000 mit Migrationshintergrund. Der...

Interaktiver Krankenhausatlas zeigt Erreichbarkeit der Kliniken

Wiesbaden (dpa) - Fast 90 Prozent der Bevölkerung in den städtischen Regionen Deutschlands können ein Krankenhaus mit Basisversorgung innerhalb von 15 Minuten erreichen. In ländlichen Gebieten schaffen dies nur rund 64 Prozent der Bürger. Dies geht aus dem Krankenhausatlas hervor, den die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder am Montag veröffentlicht haben. Das interaktive Kartenangebot zeigt erstmals die Erreichbarkeit von allen möglichen Standorten in Deutschland zum nächsten Krankenhaus. Gesucht werden kann nicht nur nach Krankenhäusern mit Basisversorgung und...

Gut drei Viertel der Pflegebedürftigen wurden 2017 zu Hause versorgt

Wiesbaden (dpa) - Die Mehrheit der Pflegebedürftigen in Deutschland wurde im Jahr 2017 zu Hause versorgt. Dabei handelte es sich um 2,59 Millionen Menschen oder 76 Prozent aller Pflegebedürftigen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Insgesamt waren Ende 2017 danach 3,41 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Für 2018 gibt es noch keine aktuellen statistischen Angaben. Sehr häufig übernahmen allein die Angehörigen die Pflege, nämlich in 1,76 Millionen Fällen, hieß es weiter. Hinzu kamen 830 000 Pflegebedürftige, die...

Präsentationen BKK im Dialog (23.09.2015)

Präsentationen BKK im Dialog   Vorträge der Veranstaltung „BKK im Dialog – Morbi-RSA sachgerecht gestalten“ am 23. September 2015 in Berlin "Sollte der Morbi-RSA mit einer regionalen Komponente weiterentwickelt werden?" Prof. Dr. Eberhard Wille "Finanzentwicklung in der GKV – faire Bedingungen für den Kassenwettbewerb?" Prof. Dr. Stefan Greß

Erwerbsminderungsrentner

Forderung: Kriterium "Erwerbsminderungsrentner" streichen Das statistische Merkmal „Erwerbsminderungsrentner“ stammt noch aus dem RSA ab 2002. Dort hatte es als Hilfskonstrukt für einen indirekten Morbiditätsparameter seine Berechtigung. Im heutigen, weiterentwickelten Morbi-RSA mit direktem Morbiditätsbezug ist es überflüssig, denn die dort berücksichtigten, vielen Diagnosen decken auch Erkrankungen der erwerbsgeminderten Versicherten ab. Das Festhalten am Hilfskonstrukt führt zu ungerechten Verzerrungen: Für Arbeitnehmer mit Erwerbsminderungsstatus erhalten die Kassen zusätzliches Geld aus...

Mehr Operationen in deutschen Krankenhäusern

Wiesbaden (dpa) - In deutschen Krankenhäusern wird mehr operiert. 15,8 Millionen Mal setzten Ärzte im vergangenen Jahr in den Kliniken das Skalpell an. Das ist ein Plus von 0,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Knapp 42 Prozent der operierten Patienten waren älter als 65 Jahre. In dieser Altersgruppe gehörten Darm- und Hüftoperationen zu den häufigsten Eingriffen.

Jeder Achte in Deutschland lebt mit Behinderung

Menschen mit Handicap sind laut Statistik in der Mehrheit männlich und meist älter. Und die Situation der Jüngeren unterscheidet sich teils deutlich von der ihrer nichtbehinderten Altersgenossen. Wiesbaden (dpa) - Etwa jeder achte Bundesbürger lebt mit einer Behinderung. Insgesamt seien es 10,2 Millionen Menschen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Nach den Zahlen aus dem Jahr 2013 sind mehr Männer (52 Prozent) und insbesondere ältere Menschen betroffen. 73 Prozent sind demnach 55 oder älter. Die Zahl der Menschen mit Handicap insgesamt stieg gegenüber 2009 um...

Mehr Abtreibungen in Deutschland

Wiesbaden (dpa) - In Deutschland haben seit Jahresbeginn bis Ende September mehr Frauen abgetrieben. Die Zahl der Schwangerschaftabbrüche stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 76 900. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mit. Ob auch der Anteil der Abtreibungen an der Gesamtzahl der Schwangerschaften gestiegen ist, wissen die Statistiker noch nicht. Dafür fehlen noch Bevölkerungszahlen. 2016 hatte es bei der Zahl der Schwangerschaftsabbrüche insgesamt einen leichten Rückgang gegeben. Etwa 24 700 Frauen ließen von Juli bis September...