SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Bessere Arbeitsbedingungen

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e 4 | 18 Betriebs Kranken Kassen Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen BKK WERKSTATT Was stoppt den PFLEXIT? Erkennbar bessere Arbeits- bedingungen in der Pflege. UNTERNEHMEN BKK Versicherte bekommen volle Kontrolle über ihre Gesund- heitsdaten. Mit der Vivy-App. Gute Arbeit – Gute Pflege BKK WERKSTATT PFLEGE BESSERE ARBEITSBEDINGUNGEN Von Stefan B. Lummer Eine Entscheidung des Arbeitsgerichts Göttingen im Januar 2018 sagt mehr als tausend kluge Worte zum Fachkräftemangel in der Pflege: Eine Klinik musste die...

Stellungnahme des BKK DV zu den Änderungsanträgen der Fraktionen CDU/CSU und SPD zum Entwurf des HHVG

Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 08. Februar 2017 zu den Änderungsanträgen der Fraktionen CDU/CSU und SPD zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (Heil- und Hilfs- mittelversorgungsgesetz, HHVG) und zum Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grü- nen „Fairen Wettbewerb in der solidarischen Kran- kenversicherung ermöglichen - Weiterentwicklung des morbiditätsorientierten Risikostrukturaus- gleichs vorantreiben“ (Drucksache 18/10252) BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 ...

FAST-TRACK FUR E-HEALTH

300 JAHRE BKK Ein stolzes Jubiläum. Lob von der Bundeskanzlerin und vom Minister für die Pioniere der Krankenversicherung. INNOVATIONSFONDS Wie viel Innovation kommt in die Regelversorgung? Klares Ziel: Keine weiteren Insellösungen. 300 Jahre BKK Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen Betriebs Kranken Kassen 4 | 17 GESUNDHEIT UND POLITIK GESUNDHEIT UND POLITIK DIGITALE TRANSFORMATION FAST -TRACK FÜR E-HEALTH Von Stefan Lummer Jeder Bürger kennt seine Gesundheitsdaten und bekommt einen 24h-Report aufs Smartphone, der zeigt, wer was abfragt. In Estland....

Verband der Ersatzkassen e. V. und BKK Dachverband e. V. unterstützen Forderung nach Reform des Morbi-RSA: Faire Wettbewerbsbedingungen schaffen! Erster Schritt: Wegfall von Zuschlägen für Erwerbsminderungsrentner!

Gemeinsame Pressemitteilung Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) sowie der BKK Dachverband e. V. unterstützen die am heutigen Tag von der RSA-Allianz gestellte Forderung nach einer Reform des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs – kurz: Morbi-RSA. „Der heutige Morbi-RSA schafft es nicht, für faire Wettbewerbsbedingungen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu sorgen“, so Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek. „Die Verteilungswirkungen des Morbi-RSA führen zu einer Ungleichbehandlung der Kassenarten. Benachteiligt sind insbesondere die Ersatzkassen sowie die...

Was wollen die Patienten? Umfrageergebnisse zeigen: Rund 80 Prozent würden für ein Qualitäts-Krankhaus länger fahren

PowerPoint-Präsentation Umfrage 2015 BKK Umfrage 2015 Themen: Chronisch Kranke Krankenhausversorgung Erhebungszeitraum: Juli 2015 Umfrage 2015 Durchführung und Methodik • Am 30.06. und 01.07.2015 wurde von Kantar Health im Auftrag des BKK Dachverbandes eine repräsentative Untersuchung zu den Themen „Krankenhausversorgung/Nachsorge, Gesundheitsdatennutzung sowie Krankheit und Arbeit“ in der deutschsprachigen Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt. Zielgruppe der Untersuchung waren Personen im Alter ab 14 Jahren. • Insgesamt wurden 1.004 Interviews...

Interview Dipl.-Psych. Dirk Rennert

Audiobeiträge Interview mit Dipl.-Psych. Dirk Rennert; Referent Datenmanagement, Empirie, IT beim BKK Dachverband e. V. in Berlin. Hier können Sie sich den Hörfunkbeitrag anhören und  herunterladen .  Der Beitrag steht Ihnen als mp3-Datei zur Verfügung.  TRANSKRIPT Fragekomplex I a AU - Total F1 Während der letzten Jahre stiegen Krankentage in den Betrieben – wenn auch leicht. Sie haben die Zahlen für 2014. Bestätigt sich der Trend?   A1 Die Krankentage haben im Jahr 2014 im Vergleich zum Vorjahr leicht abgenommen um zirka einen halben Tag pro Mitglied. Primär ist das auf die ausbleibende...

Inhalt BKK Gesundheitsreport 2017 – Anhang A.2 Krankengeld-Kennzahlen der Mitglieder ohne Rentner - mit Gliederung nach Diagnosehauptgruppen und Geschlecht (Berichtsjahr 2016) A.2 Krankengeldleistungen 2016 Mitglieder ohne Rentner Bund gesamt Diagnosehauptgruppe Geschlecht absolut je 100 Mitglieder Tage je Fall KG-Fälle KG-Tage KG-Fälle KG-Tage Infektiöse und parasitäre Männer 3,323 163,381 0.12 6.0 49.2 Krankheiten (A00-B99) Frauen 2,854 134,897 0.13 6.2 47.3 Gesamt 6,177 298,278 0.13 6.1 48.3 Neubildungen (C00-D48) Männer 7,015 829,004 0.26 30.6 118.2 Frauen...

Arzneimittelstatistik April 2017

201704_Arzneimittelstatistik_BKK.xlsx Abt. Datenmanagement, Empirie, IT Arzneimi el Stask, Mitgliedskassen des BKK-Dachverbands Berichtsmonat: April 2017 Inhalt Überblick zum Verordnungsgeschehen im BKK-System Tabelle 1a: Umsätze BKK Gesamt* Tabelle 1b: Anzahl Packungen und DDD BKK Gesamt* Diagramm 1: Umsätze je Versicherten im Zeitverlauf Ausgaben nach Bundesländern Tabelle 2: Ne*oumsatz je Versicherten und Veränderungsrate nach (Wohnort-)Bundesland Diagramm 2: Ne*oumsatz je Versicherten nach Bundesländern Verordnungsgeschehen nach Alter und Geschlecht ...

TK-Studie: Arbeitsausfälle wegen Depressionen nehmen deutlich zu

Berlin (dpa) - Die Zahl der Menschen mit Diagnose Depression steigt - und entwickelt sich zu einem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Problem. Von 2000 bis 2013 nahmen die Fehlzeiten in Unternehmen aufgrund von Depressionen um fast 70 Prozent zu. Zugleich stieg der Anteil der Erwerbspersonen, die Antidepressiva verschrieben bekamen, um ein Drittel auf sechs Prozent. Dies geht aus dem Depressionsatlas 2015 hervor, den die Techniker Krankenkasse (TK) am Mittwoch in Berlin vorgestellt hat. Im Verhältnis zu Erkältungen oder Rückenbeschwerden würden mit 1,6 Prozent zwar wesentlich weniger...

Geldverteilungsmaschine Risikostrukturausgleich

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e RISIKOSTRUKTURAUSGLEICH GELDVERTEILUNGSMASCHINE LEICHT ERKLÄRTMorbi-RSA und Gesundheitsfonds 20 Jahre Finanzausgleich Betriebs Kranken Kassen S1 | 15 VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, die genaue Wirkungsweise und das Ineinandergreifen der vielen Stellschrauben des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs verstehen – so betont man – nur eine Handvoll Experten. Gleichwohl darf dies kein Grund sein, sich nicht mit den wichtigsten Steuerungsmechanismen dieses gigantischen Umverteilungs- systems zu befassen. Es geht schließlich...