SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Präventionsgesetz: Verbesserungen für „gesunde“ Betriebe – Finanzierungspläne noch korrekturbedürftig

Die Betriebskrankenkassen befürworten in der heutigen Anhörung zum Präventionsgesetz den Ansatz der Bundesregierung, die betriebliche Gesundheitsförderung ebenso zu stärken wie Prävention, die Kinder und Erwachsene in deren Lebenswelten wirksam erreicht. Praxisnah: Bessere Kooperationsmöglichkeiten zwischen Betriebsärzten, Krankenkassen und niedergelassen Ärzten Das bessere Vernetzen von Betriebsärzten, Krankenkassen und niedergelassenen Ärzten kann auf die Gesundheit von Arbeitnehmern positiv wirken; so beispielsweise die Erweiterung von Befugnissen der...

Gesundheitsförderung, Pflege und Rehabilitation

Gesundheitsförderung, Pflege und Rehabilitation Die Abteilung Gesundheitsförderung vertritt die fachpolitischen Interessen der Betriebskrankenkassen in den Bereichen Prävention, Gesundheitsförderung und Selbsthilfe. Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Aufgaben ist dabei die betriebliche Gesundheitsförderung, Markenkern der betrieblichen Krankenkassen. Sie unterstützt den fachlichen Austausch der Mitgliedskassen, ihre Versicherten- und Unternehmenskundenkommunikation. Sie koordiniert mehrere Gemeinschaftsprojekte zu aktuellen Themen der betrieblichen Gesundheitspolitik wie beispielsweise die...

Präventionsgesetz: BKK fordern, Projekte zur Gesundheitsförderung auch künftig am Ort des Geschehens zu unterstützen

Für Donnerstag dieser Woche ist die Lesung zum Gesetz zur Förderung der Prävention im Bundestag vorgesehenen. Die Betriebskrankenkassen begrüßen eine Stärkung der Gesundheitsförderung sowie eine Verbesserung der Qualitätssicherung in der Prävention. Prävention und Gesundheitsförderung sind gesamtgesellschaftliche Aufgaben, bei denen nicht nur die gesetzliche Krankenversicherung eine wichtige Rolle spielt. „Prävention kann nur im Rahmen einer breit angelegten von allen gesellschaftlichen Akteuren getragenen Strategie erfolgreich sein. Insbesondere Bund, Länder und Kommunen sowie die private...

Betriebskrankenkassen fordern größeren Handlungsspielraum in der Prävention – Unternehmen bauen Gesundheitsförderung aus

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartnerin Sabine Teller Pressereferentin TEL (030) 2700406 305 FAX (030) 2700406 111 sabine.teller@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 2. Juli 2014 BKK IM DIALOG: Betriebskrankenkassen fordern größeren Handlungsspielraum in der Prävention – Unternehmen bauen Gesundheitsförderung aus Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe BKK IM DIALOG hat der BKK Dachverband einen größeren Handlungsspielraum für betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention gefordert. Der demografische Wandel und...

Zahl des Monats Dezember 2016

51 Mio. Euro für Prävention, Gesundheitsförderung und Selbsthilfe Das Präventionsgesetz entfaltet seine Wirkung! Mit einem Ausgabenvolumen von über 51 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2016 steigerten die Betriebskrankenkassen (BKK) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ihre Ausgaben in der Prävention, Gesundheitsförderung und Selbsthilfe fast um die Hälfte. Im Bereich der individuellen Prävention halten die BKK mit 22 Mio. Euro weiterhin die Führung im Kassenartenvergleich. Mit der Präventionskursdatenbank bieten die BKK ihren Versicherten einen schnellen Überblick über die mehr als 120.000...

Neuer Report zeigt: Betriebliche Gesundheitsförderung kann krankheitsbedingte Fehlzeiten um ein Viertel senken

Mai 2011 Seite 1 von 2 31.03.2015 Gemeinsame Pressemitteilung von BKK Dachverband e. V., Deutscher Gesetzlicher Unfallversicherung (DGUV), AOK-Bundesverband und Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) Neuer Report zeigt: Betriebliche Gesundheitsförderung kann krankheitsbedingte Fehlzeiten um ein Viertel senken Seit einem Jahrzehnt steigt die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland fast kontinuierlich an. Die Kosten für die ausgefallene Bruttowertschöpfung sind immens (2013: 103 Mrd. €). Gleichzeitig gibt es immer weniger Beschäftigte, die sich von...

Ärzte fordern von Bundesregierung Maßnahmen gegen ungesunde Ernährung

Berlin (dpa) - Ein Bündnis aus Ärzten, Krankenkassen und Fachorganisationen fordert einen besseren Schutz der Menschen in Deutschland vor ungesunden Lebensmitteln. «Bitte machen Sie ernst mit der Prävention von Adipositas, Typ-2-Diabetes und anderen chronischen Krankheiten» heißt es in einem offenen Brief an die Bundesregierung, den Initiatoren und Unterstützer am Mittwoch in Berlin vorstellten. Bekräftigt wird in dem Schreiben etwa die Forderung nach einer Steuer auf überzuckerte Getränke. Hinter der Aktion, die vom prominenten Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen unterstützt...

Präventionsgesetz: Verbesserungen für „gesunde“ Betriebe – Finanzierungspläne noch korrekturbedürftig

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartnerin Christine Richter Pressesprecherin TEL (030) 2700406 301 FAX (030) 2700406 111 christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 26. November 2014 Präventionsgesetz: Verbesserungen für „gesunde“ Betriebe – Finanzierungspläne noch korrekturbedürftig Die Betriebskrankenkassen befürworten in der heutigen Anhörung zum Präventionsgesetz den Ansatz der Bundesregierung, die betriebliche Gesundheitsförderung ebenso zu stärken wie Prävention, die Kinder und Erwachsene in deren...

Zentrale Prüfstelle Prävention garantiert Qualität in der Prävention ─ über 1,3 Millionen Zugriffe auf Präventionskursdatenbank pro Monat

Patientenrekrutierung für nationale Wundstudie gestartet Gemeinsame Presseerklärung Die Träger der Zentralen Prüfstelle Prävention Zentrale Prüfstelle Prävention garantiert Qualität in der Prävention über 1,3 Millionen Zugriffe auf Präventionskursdatenbank pro Monat Berlin, 3. Februar 2016 Die Zentrale Prüfstelle Prävention setzt zunehmend Maßstäbe für Qualität. Bereits nahezu 130.000 Präventionskurse hat die Einrichtung seit ihrer Gründung am 1. Januar 2014 auf Qualität geprüft. Rund 1.700 Kurse und Anbieter zeichnet die Prüfstelle...

Vier Punkte gegen Diabetes, Krebs und Schlaganfall

Berlin (dpa) - Ärzte warnen vor einem «Tsunami chronischer Krankheiten» in Deutschland - und starten in einer Allianz aus elf Fachgesellschaft einen neuen Anlauf für wirksamere Prävention. DerGrund: Übergewicht und Bewegungsmangel gehören zu den Risiken für nicht übertragbare Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Schlaganfall. «Wir müssen weg von vielen Einzelmaßnahmen, die nur wenige erreichen», sagte der Diabetologe und Sprecher der Deutschen Allianz gegen Nichtübertragbare Krankheiten, Dietrich Garlich, am Mittwoch in Berlin. Die Allianz fordert von der Politik...