SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

BKK Dachverband: Betriebskrankenkassen sind Vorreiter der Darmkrebsvorsorge - Immunologischer Stuhltest löst alten Papierstreifentest ab

Das jahrelange Engagement der Betriebskrankenkassen für die Darmkrebsvorsorge hat sich gelohnt! Das bis heute bundesweit einmalige „Aktionsbündnis gegen Darmkrebs“ hat aufgezeigt, dass mit einer schriftlichen Einladung zur Koloskopie und dem Angebot eines kostenfreien immunologischen Stuhltests die Darmkrebsvorsorge in Deutschland deutlich verbessert werden konnte. Vorreiter waren die Betriebskrankenkassen in der Auswahl des immunologischen Stuhltests, der jetzt den mehr als 30 Jahre alten Papierstreifentest ablöst. Der neue Test ist viel genauer als der bisherige Papierstreifentest und...

Mediziner fordert mehr Offenheit für HIV-Tests

Würzburg (dpa) - Der Leiter der Infektiologie am Uni-Klinikum Würzburg, Hartwig Klinker, hat die fortgesetzte Stigmatisierung von HIV-positiven Menschen kritisiert. «Wir stellen diese Infektionen, auch in unserer aufgeklärten Gesellschaft, zu sehr in eine Ecke», sagte Klinker in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Die Betroffenen dürften Situationen, in denen sie sich angesteckt haben könnten, nicht verdrängen. Gleichzeitig sollten sich aber auch Ärzte nicht vor den relevanten Fragen drücken. HIV sei heute eine sehr gut behandelbare Infektion. «Für den Infizierten bedeutet ein...

Bundestags-Entscheidung zu Arznei-Tests an Demenzkranken zieht sich

Berlin (dpa) - Die seit längerem geplante Bundestags-Entscheidung über umstrittene Arzneimittel-Tests an Demenzkranken zieht sich hin. Die ursprünglich für Juli und dann für September geplante Abstimmung werde nunmehr voraussichtlich erst im November stattfinden, meldet der «Spiegel». Zuvor solle am 19. Oktober eine öffentliche Anhörung stattfinden. Dem Bericht zufolge reagierte der Gesundheitsausschuss des Parlaments mit diesem Beschluss auf ein parteiübergreifendes Beschwerdeschreiben. Mehrere Abgeordnete von CDU, SPD, Grünen und Linke beklagten darin «erheblichen Diskussionsbedarf und...

DDR-Medikamententests für Westfirmen - 320 Studien nachgewiesen

Versuchslabor Ost? In der DDR wurden massenhaft neue West-Arzneien an DDR-Patienten getestet. Die Aufträge füllten die klamme Staatskasse. Wissenschaftler haben das Kapitel deutscher Geschichte aufgearbeitet. Berlin (dpa) - Westliche Pharmahersteller haben in der DDR in den 80er Jahren Medikamente in großem Stil getestet - 320 solcher Studien sind nun nachgewiesen. Insgesamt habe es Hinweise auf bis zu 900 klinische Tests zwischen 1961 bis 1990 gegeben, heißt es im Abschlussbericht eines Forschungsprojekts unter Leitung des Berliner Medizinhistorikers Volker Hess, der am Dienstag vorgestellt...

Streit um Gen-Tests bei Brustkrebs geht in die nächste Runde

Seit Jahren streiten Experten über den Einsatz von Gen-Tests bei Brustkrebs. Die Biomarker sollen bei der Entscheidung für oder gegen eine Chemotherapie helfen. Wie sicher sind die teuren Tests - und sollen die Kassen sie bezahlen? Ein Gutachten befeuert den Streit. Köln/Berlin (dpa) - Brustkrebs ist eine niederschmetternde Diagnose und die Aussicht auf eine Chemotherapie mit ihren akuten und langfristigen Nebenwirkungen macht Patientinnen Angst. Die Heilungschancen sind im Vergleich zu anderen Krebsarten vergleichsweise gut. Etwa 80 Prozent der Betroffenen werden nach heutigem Ermessen...

BfArM: derzeit keine Arznei-Tests ähnlich denen in Frankreich

Bonn (dpa) - In Deutschland werden derzeit keine Wirkstoffe klinisch erprobt, die der Substanz beim Test-Drama in Frankreich ähneln. Bei dieser getesteten Substanz handele es sich um einen Hemmstoff des körpereigenen Enzyms FAAH (Fettsäureamid-Hydrolase), hieß es am Dienstag vom zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn. «In Deutschland werden keine Studien mit diesem Arzneimittel durchgeführt.» Bislang seien hierzulande insgesamt sieben klinische Prüfungen mit FAAH-Hemmstoffen genehmigt worden, die alle bereits beendet seien. Bei keiner davon seien...

BKK Dachverband: Zahlen und Fakten zum Weltdiabetestag am 14. November

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin www.bkk-dv.de Sarah Kramer Referentin Kommunikation Tel.: (030) 2700406-304 E-Mail: sarah.kramer@bkk-dv.de Berlin, 14. November 2018 BKK Dachverband: Zahlen und Fakten zum Weltdiabetestag am 14. November Von der umgangssprachlichen „Zuckerkrankheit“ - medizinisch als Diabetes mellitus bezeichnet - ist mittlerweile ein großer Teil der Weltbevölkerung betroffen. So schätzt die International Diabetes Federation (IDF) die Zahl der Betroffenen weltweit auf etwa 425 Millionen Erwachsene (20 – 79 Jahre), etwa jeder...

Laschet gegen Kassen-Finanzierung vorgeburtlicher Down-Syndrom-Tests

Berlin (dpa) - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat sich strikt gegen eine Kassenfinanzierung von genetischen Bluttest ausgesprochen, mit denen vor der Geburt Hinweise auf das Down-Syndrom möglich sind. «Ich finde, die Kassen sollten das nicht finanzieren. Das Signal, dass man im Vorfeld über die Wertigkeit von Leben urteilt, halte ich für falsch», sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende am Montag vor einer Sitzung des Parteipräsidiums in Berlin. Zugleich sprach Laschet von einer «sehr persönlichen Gewissensentscheidung», die am Ende jeder...

Kassen zahlen künftig für Biomarker-Test zu Brustkrebs

Berlin (dpa) - Frauen mit Brustkrebs im Frühstadium können künftig einen Biomarker-Test von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt bekommen. Ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) von Juni dazu trat am Freitag in Kraft, wie das Entscheidungsgremium von Ärzten, Kassen und Kliniken in Berlin mitteilte. Der Test könne bei Entscheidungen helfen, ob eine Chemotherapie nach einer Operation sinnvoll sei, hatte es zur Begründung geheißen. Der Beschluss betreffe den Biomarker-Test Oncotype DX Breast Recurrence Score, erläuterte der G-BA. Er untersucht die Aktivität ...

Gesundheitsminister treffen auf Proteste - Personalmangel in Kliniken

Pflegenotstand, Personalmangel, zu wenig Organspenden und ein Rauchverbot in Autos, wenn Kinder mitfahren - Deutschlands Gesundheitsminister haben bei ihrer Konferenz einige Brocken wegzuräumen. Streiks und Proteste in der Branche kommen dazu. Düsseldorf (dpa) - Proteste der Alten- und Krankenpfleger, Streiks an den Uni-Kliniken Düsseldorf und Essen: Die Gesundheitsminister der Länder treffen bei ihrer Konferenz in Düsseldorf ab Mittwoch auf die akuten Probleme in Kliniken und im Gesundheitswesen. Zusammen mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) wollen die Länderminister bis...