SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Diagramm 3.1 Quelldaten Diagramm 3.1 Ambulante Versorgung - Anteile der beschäftigten Mitglieder mit Diagnose nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) mit Vorjahresvergleich (Berichtsjahr 2015) ICDHG Diagnosehauptgruppe Anteile der beschäftigten Mitglieder mit Diagnose in Prozent 2014 2015 13 Muskel-Skelettsystem 49.0 48.6 10 Atmungssystem 44.7 48.2 14 Urogenitalsystem 34.4 34.1 4 Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten 33.4 33.7 9 Kreislaufsystem 28.9 28.9 5 Psychische Störungen 28.3 28.5 11 Verdauungssystem 26.2 26.2 1 Infektionen 22.9 23.6 12 Haut 23.2 22.9 19...

Diagramm 2.27 Quelldaten Diagramm 2.27 AU-Tage je Fall der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) - durchschnittliche Falldauer nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) (Berichtsjahr 2015) Diagnosehauptgruppen Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Psychische Störungen 37.2 38.4 34.3 Neubildungen 37.5 41.9 28.0 Kreislauf- system 18.8 20.1 19.3 Muskel-/ Skelettsystem 21.5 24.6 18.2 Verletzungen/ Vergiftungen 20.1 21.0 17.1 Atmungs- system 7.0 7.8 6.5 Verdauungs-system 7.1 8.0 6.1 Infektionen 6.1 6.5 5.6 alle Diagnosen...

Diagramm 2.27 Quelldaten Diagramm 2.27 AU-Tage je Fall der Beschäftigten in den Pflegeberufen (KldB 2010) - durchschnittliche Falldauer nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) (Berichtsjahr 2015) Diagnosehauptgruppen Berufsgruppe Gesundheits- und Krankenpflege Altenpflege Beschäftigte insgesamt Psychische Störungen 37.2 38.4 34.3 Neubildungen 37.5 41.9 28.0 Kreislauf- system 18.8 20.1 19.3 Muskel-/ Skelettsystem 21.5 24.6 18.2 Verletzungen/ Vergiftungen 20.1 21.0 17.1 Atmungs- system 7.0 7.8 6.5 Verdauungs-system 7.1 8.0 6.1 Infektionen 6.1 6.5 5.6 alle Diagnosen...

Diagramm 3.9 Quelldaten Diagramm 3.9 Stationäre Versorgung - KH-Tage der beschäftigten Mitglieder nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) im Vorjahresvergleich (Berichtsjahr 2015) ICDHG Diagnosehauptgruppe KH-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder 2014 2015 5 Psychische Störungen 285.5 261.2 2 Neubildungen 112.8 99.7 13 Muskel-Skelettsystem 109.5 99.3 11 Verdauungssystem 93.7 83.7 9 Kreislaufsystem 88.4 76.7 19 Verletzungen, Vergiftungen 63.6 56.5 14 Urogenitalsystem 44.3 39.0 10 Atmungssystem 40.4 36.2 6 Nervensystem 38.4 36.1 1 Infektionen 24.0 24.7 Alle...

Diagramm 3.9 Quelldaten Diagramm 3.9 Stationäre Versorgung - KH-Tage der beschäftigten Mitglieder nach ausgewählten Diagnosehauptgruppen (ICD-10 GM) im Vorjahresvergleich (Berichtsjahr 2015) ICDHG Diagnosehauptgruppe KH-Tage je 1.000 beschäftigte Mitglieder 2014 2015 5 Psychische Störungen 285.5 261.2 2 Neubildungen 112.8 99.7 13 Muskel-Skelettsystem 109.5 99.3 11 Verdauungssystem 93.7 83.7 9 Kreislaufsystem 88.4 76.7 19 Verletzungen, Vergiftungen 63.6 56.5 14 Urogenitalsystem 44.3 39.0 10 Atmungssystem 40.4 36.2 6 Nervensystem 38.4 36.1 1 Infektionen 24.0 24.7 Alle...

Gesundheitsreport 2017 – Schöne neue (digitale) Welt?

w w w .b kk -d ac hv er ba nd .d e DIGITALPOLITIK Patienten werden bestimmen, wer welche Daten sehen kann. Alles andere ist politisch nicht hat haltbar. HOFBERICHT: BGM 4.0 Betriebskrankenkassen schließen Versorgungslücken mit digitalen Lösungen. Patienten machen Tempo! ONLINEAUSZUG Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen Betriebs Kranken Kassen 6 | 17 Magazin für Politik, Recht und Gesundheit im Unternehmen Abbildung 1: Nutzung digitaler Technik bei der Arbeit LEUCHTTÜRME GESUNDE ARBEITSWELT 4.0? Dass mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche...

Studie: 5 Monate Warten auf Behandlung bei Psychotherapeuten

Berlin (dpa) - Kassenpatienten mit psychischen Problemen warten in Deutschland im Schnitt fünf Monate auf einen Behandlungstermin beim Psychotherapeuten. Das geht aus einer Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer für das Jahr 2017 hervor, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Damit habe sich die Wartezeit für Behandlungen ohne akute Notlagen im Vergleich zum Jahr 2011 um rund drei Wochen verkürzt, sagte Sprecher Kay Funke-Kaiser. Die Zeit sei mit rund 20 Wochen aber immer noch deutlich zu lang. «Uns gehen Patienten bei der langen Suche nach einem Behandlungsplatz verloren», ...

Krankenstand hat 2017 wieder leicht zugenommen

Berlin (dpa) - Deutschlands Arbeitnehmer haben sich im vergangenen Jahr wieder häufiger krank gemeldet. Der Krankenstand stieg von 3,9 Prozent 2016 auf 4,1 Prozent im Jahr 2017. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten aktuellen Auswertung der gesetzlichen Krankenkasse DAK-Gesundheit hervor. Demnach machten Atemwegserkrankungen den Deutschen zu schaffen: Die Anzahl der Fehltage aufgrund von Erkältungen stieg um neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ausfälle durch psychische Erkrankungen stiegen dagegen nur leicht um knapp 1,5 Prozent. Der Krankenstand ergibt sich für...

Zahl des Monats Mai 2016

Es ist gelungen, einen evidenzbasierten Nachweis zu bekommen, welche 11 Arbeitsbedingungen mit einem hohen Erkrankungsrisiko assoziiert sind. Unternehmen sehen damit zugleich, welche Arbeitsbelastungen bei schlechter Ausgestaltung am Arbeitsplatz zu einer Erkrankung führen können und auf jeden Fall in Gefährdungsbeurteilungen analysiert werden sollten. Sie können aber auch zielgenau jene Bedingungen guter Arbeit identifizieren, die im Unternehmen die Effizienz von Arbeit erhöhen und dabei gesund erhalten. Europa reagiert auf die massiven Veränderungen unserer Arbeit durch die...

Kassenärzte verlangen mehr Geld für mehr Psychotherapieangebote

Berlin (dpa) - Die Kassenärzte haben den Krankenkassen vorgeworfen, die Ausweitung der Angebote für psychisch kranke Menschen nicht angemessen zu honorieren. Es handle sich um echte Verbesserungen für die Patienten. «Doch die Krankenkassen haben die Interessen ihrer eigenen Versicherten torpediert. Sie weigern sich, den Mehraufwand für die Psychotherapeuten adäquat zu finanzieren», kritisierte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, am Donnerstag in Berlin. «Die Krankenkassen leisten damit den Versicherten einen Bärendienst.» Von diesem...