SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

AOK fordert elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Berlin (dpa) - Der AOK-Bundesverband hat Bund und Länder aufgerufen, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) für Flüchtlinge flächendeckend einzuführen. Mit Blick auf den Flüchtlingsgipfel an diesem Donnerstag in Berlin plädierten die Interimsvorstände des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch und Frank Michalak, für ein möglichst schlankes, wirtschaftliches und umsetzbares Verfahren. «Das geht nur mit dem einheitlichen Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte. Alles andere löst keine Probleme, sondern verlagert sie nur», unterstrich Litsch. Michalak erklärte, vom Einsatz der elektronischen...

Ministerium macht bei elektronischer Gesundheitskarte Druck

Berlin (dpa) - Nach massiven Verzögerungen will das Bundesgesundheitsministerium bei der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) den Druck erhöhen. Sollten Industrie, Krankenkassen oder Ärzte erneut blockieren und die Fristen für die einzelnen Entwicklungsstufen nicht einhalten, droht ihnen eine Geldstrafe. Das geht aus einem Referentenentwurf des Ministeriums zur «sicheren digitalen Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen» hervor, der am Dienstag in die Ressortabstimmung ging. Das Gesetz soll am 1. Januar 2016 in Kraft treten. Ärzte sollen künftig unter anderem im Notfall...

Regierung treibt Digitalisierung der Medizin voran - Kritik

Berlin (dpa) - Zwölf Jahre nach dem Beschluss zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarte will die Regierung medizinisch sinnvolle Anwendungen erzwingen. Die Daten der Patienten sollen künftig über ein sicheres Kommunikationsnetz zwischen Ärzten, Kliniken und Apotheken ausgetauscht werden. Das Bundeskabinett verabschiedete dazu am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Gesetzentwurf. Die elektronischen Gesundheitskarte (eGK) soll als Schlüssel zum Datenaustausch dienen. Das E-Health-Gesetz sieht Anreize, Strafen und Fristen vor, um die elektronische Vernetzung nach jahrelangen...

AOK will bundesweit Gesundheitskarte für Flüchtlinge

Der AOK-Bundesverband hält Bedenken gegen eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge in allen Ländern für «völlig unberechtigt». Vielmehr erleichtere sie die Versorgung der Menschen und entlaste die Kommunen. In der Union gibt es trotzdem weiter Vorbehalte. Berlin (dpa) - Der AOK-Bundesverband hat Bund und Länder aufgerufen, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) für Flüchtlinge flächendeckend einzuführen. Die Interimsvorstände des Verbands, Martin Litsch und Frank Michalak, plädierten mit Blick auf den Flüchtlingsgipfel am Donnerstag in Berlin für ein möglichst schlankes, wirtschaftliches und...

Ministerium: elektronische Gesundheitskarte nicht vor dem Aus

Berlin (dpa) - Das Bundesgesundheitsministerium hat Berichte zurückgewiesen, wonach die elektronische Gesundheitskarte (eGK) faktisch vor dem Aus steht. Eine Sprecherin sagte am Montag in Berlin, diese Darstellungen «entbehren jeder Grundlage und sie sind falsch». Vielmehr sei Bewegung in die Umsetzung des elektronischen Verkehrs mit Gesundheitsdaten gekommen. Die bisherigen Tests seien erfolgreich verlaufen, so dass im Herbst damit begonnen werden könne, bundesweit die Arztpraxen an das System anzuschließen. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) gab sich im MDR zuversichtlich, dass...

Wird der Patient gläsern? - Zäher Weg zur Digitalisierung der Medizin Von Basil Wegener, dpa

Berlin (dpa) - Immer mehr Menschen messen ihre Gesundheitsdaten mit Hilfe von Apple, Google und Co. digital - nur offiziell kommt die Digitalisierung der Medizin seit Jahren nicht erkennbar vom Fleck. Die Akteure im Gesundheitswesen und die Politik tun sich schwer. Nun will Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) mit dem Entwurf zu einem neudeutsch «E-Health-» genannten Gesetz «Tempo» machen, wie er sagt. Der Kabinettsbeschluss vom Mittwoch markiert einen weiteren Versuch, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) zu einer medizinisch sinnvollen Einrichtung zu machen. Vor zwölf Jahren wurde...

Kassen investieren 700 Millionen in elektronische Gesundheitskarte

Berlin (dpa) - Die Krankenkassen zahlen allein im kommenden Jahr 700 Millionen Euro in die Infrastruktur des digitalen Gesundheitsnetzwerks - obwohl die elektronische Gesundheitskarte (eGK) immer noch nicht mehr kann, als Stammdaten zu verwalten. Das entspreche 10 Euro pro Versichertem, berichtet die «Bild»-Zeitung über entsprechende Berechnungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV). «Die Karte lohnt sich erst, wenn sie Patienten und Ärzten hilft, Doppeluntersuchungen und Fehlmedikation vermeidet und Kosten spart»,sagte die Chefin der BKK VBU, Andrea Galle, der Zeitung. «Aber bis dahin ist...

Kassen investieren 700 Millionen in elektronische Gesundheitskarte

Berlin (dpa) - Die Krankenkassen zahlen allein im kommenden Jahr 700 Millionen Euro in die Infrastruktur des digitalen Gesundheitsnetzwerks - obwohl die elektronische Gesundheitskarte (eGK) immer noch nicht mehr kann, als Stammdaten zu verwalten. Das entspreche 10 Euro pro Versichertem, berichtet die «Bild»-Zeitung über entsprechende Berechnungen der gesetzlichen Krankenkassen (GKV). «Die Karte lohnt sich erst, wenn sie Patienten und Ärzten hilft, Doppeluntersuchungen und Fehlmedikation vermeidet und Kosten spart», sagte die Chefin der BKK VBU, Andrea Galle, der Zeitung. «Aber bis ...

Kassenärzte befürchten Lücken beim Datenschutz für Patienten

Berlin (dpa) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung sorgt sich um die Sicherheit digitalisierter Patientendaten. Angesichts der NSA-Späh-Affäre und des jüngsten Hackerangriffs auf Bundestagscomputer «sieht man die Aussage, die Daten seien sicher, mit einem gewissen Stirnrunzeln», sagte Vorstandschef Andreas Gassen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Der Bundestag befasst sich an diesem Freitag in erster Lesung mit dem sogenannten E-Health-Gesetz von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Gassen rügte, grundsätzlich sei etwa ungeklärt, wo die Patientendaten abgelegt würden. «Auf einem...

BKK im Dialog: „Patient und Qualität im Fokus – geht das aktuell überhaupt?“

Folie 1 © IG BCE, Nils Hindersmann, 23. März 2017 Anforderungen an gute Versorgung aus betrieblicher Sicht BKK DACHVERBAND © IG BCE, Nils Hindersmann, 23. März 2017 BKK Dachverband Herausforderung für Betriebe • Zunahme von chronischen und Langzeit-Erkrankungen • Zunahme psychischer Erkrankungen bzw. von psychischen Komorbiditäten • demographische Entwicklung, Multimorbidität älterer Beschäftigter • Stellenwert von Nachsorge und Vorsorge • Gegliedertes Sozialversicherungssystem (ein Betrieb viele Krankenkassen) 2 © IG BCE, Nils Hindersmann, 23. März 2017 BKK...