SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Bis zu 200 Millionen Euro für bessere Versorgung Sterbender

Berlin (dpa) - Sterbende sollen in Deutschland künftig weit besser zu Hause, in Hospizen und Krankenhäuser betreut werden. Ein neuer Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) soll Lücken in der Hospiz- und Palliativversorgung vor allem auf dem Land schließen, wie am Mittwoch aus Regierungskreisen in Berlin verlautete. Die Mehrkosten von bis zu 200 Millionen Euro pro Jahr sollen die gesetzlichen Krankenkassen tragen. Bereits seit Jahren gaben die Kassen immer mehr Geld in dem Bereich aus. So stiegen die Ausgaben für die immer zahlreicheren Teams aus Ärzten, Pflegern, aber...

"Heimdialyse – eine gute Alternative"

Heimdialyse.indd Heimdialyse – eine gute Alternative Praxishilfe 2 Selbsthilfe Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 3 Wenn die Nieren versagen … … geht das Leben trotzdem weiter 4 Die lebenswichtigen Aufgaben der Nieren 5 Was die Nieren leisten 5 Wenn die Nieren versagen 6 Was Nierenkranke selbst tun können 9 Nierenersatzverfahren 10 Die Zentrumsdialyse 11 Die Heimverfahren 13 Die Transplantation 19 Entscheidungen für ein Dialyseverfahren – Berichte von Betroffenen 21 Die Peritonealdialyse – ein guter Anfang 21 Zentrumsdialyse – rundum versorgt 23 Heimhämodialyse – effektiv...

Forscher wollen sexualisierte Gewalt in der Pflege untersuchen

Berlin (dpa) - Forscher wollen das Ausmaß von sexualisierter Gewalt gegenüber Beschäftigten im Pflegebereich untersuchen. Eine Vorstudie habe bereits Hinweise geliefert, dass Belästigungen oder sexualisierte Gewalt in einigen Branchen des Gesundheits- und Sozialwesens «virulent» seien, sagte die Studienleiterin Mareike Adler von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Die Hauptstudie soll Anfang 2019 starten. «Was sexualisierte Gewalt in unterschiedlichsten Formen anbelangt, fehlen uns einfach die Zahlen.» Für die Vorstudie wurden 345 Beschäftigte...

Krankenhäuser bemühen sich verstärkt um Sicherheit der Patienten

Berlin (dpa) - Deutschlands Krankenhäuser versuchen verstärkt, etwa durch Systeme für anonyme Meldungen von Behandlungsfehlern Risiken für Patienten zu vermeiden. Darauf deuten Ergebnisse einer Umfrage unter Kliniken hin, die am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde. Allerdings sehen Krankenkassen und Experten noch viele Verbesserungsmöglichkeiten. Der Umfrage des Bonner Instituts für Patientensicherheit zufolge haben weit mehr Kliniken zum Beispiel Systeme eingeführt, bei denen Ärzte und Pfleger anonym im Internet Fehler, Beinahe-Schäden und andere unerwünschte Ereignisse melden können....

Große Koalition auf dem Weg - Umbruch bei der SPD

Es war ein quälender Prozess, aber jetzt ist es vollbracht: Union und SPD machen einen Riesenschritt in Richtung große Koalition. Die Einigung bringt die Genossen aber ins Rotieren - und am Ende kann noch alles schief gehen. Berlin (dpa) - Viereinhalb Monate nach der Bundestagswahl sind die Weichen für eine neue große Koalition gestellt - und die SPD steht vor dem nächsten großen personellen Umbruch. Martin Schulz will den Parteivorsitz an Fraktionschefin Andrea Nahles abgeben und Außenminister unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) werden. Wichtigster SPD-Mann im Kabinett soll Hamburgs...

Einigung über große Koalition - Führungswechsel bei SPD

Berlin (dpa) - Viereinhalb Monate nach der Bundestagswahl sind die Weichen für eine neue große Koalition gestellt - und die SPD steht vor dem nächsten personellen Umbruch. Martin Schulz will den Parteivorsitz an Fraktionschefin Andrea Nahles abgeben und Außenminister unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) werden. Wichtigster SPD-Mann im Kabinett soll Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz als Vizekanzler und Finanzminister werden. Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer soll Chef eines neu zugeschnittenen Superministeriums für Inneres, Heimat und Bau werden. Das ist das Ergebnis einer...

Millionenschwerer Pflegebetrug: Strafrabatt bei Geständnissen möglich

Düsseldorf (dpa) - Im Prozess um millionenschweren Betrug bei der Altenpflege können neun Angeklagte in Düsseldorf bei Geständnissen mit milderen Strafen rechnen. Verteidiger und Staatsanwaltschaft ließen am Dienstag erkennen, einem solchen Verständigungsvorschlag des Landgerichts zuzustimmen. Im Gegenzug für «glaubhafte und qualifizierte Geständnisse» stellte der Vorsitzende Richter den angeklagten Männern und Frauen Strafen zwischen Bewährung und etwas über fünf Jahren Haft in Aussicht. In mehreren Fällen könnten auch die Haftbefehle ausgesetzt werden, sagte Richter Guido Noltze. ...

Pfiffe gegen Gesundheitsminister - Beratungen über Patientenrechte

Mit Pfiffen empfangen protestierende Pfleger die Gesundheitsminister von Bund und Ländern in Düsseldorf. Nicht nur der Personalnotstand ist ein drängendes Problem. Patienten kritisieren im Gesundheitswesen zu wenig Mitspracherecht. Düsseldorf (dpa) - Bei Behandlungsfehlern sollten Patienten leichter Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche stellen können. Das forderte der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch zum Auftakt der zweitägigen Gesundheitsministerkonferenz in Düsseldorf. Die Regeln zur Beweislast müssten erleichtert werden, sagte...

Stiftung verlangt bessere Betreuung für Sterbende

Berlin (dpa) - Deutschland braucht nach Ansicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz dringend mehr professionelle und mobile Teams für die Sterbebegleitung. Bisher gebe es kein Konzept, «jedem Sterbenden die Fürsorge zu garantieren, die er benötigt», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur aus Anlass des Welthospiztages an diesem Samstag (14. Oktober). «In den Koalitionsverhandlungen wird es darauf ankommen, die palliative und hospizliche Versorgung für jährlich eine halbe Million sterbender Menschen zu sichern.» «Der Welthospiztag ist ein Appell, sich...

"JETZT BIN ICH DRAN … Informationen für Kinder von 8 bis 12 Jahren mit psychisch kranken Eltern"

JETZT BIN ICH DRAN … Informationen für Kinder von 8 bis 12 Jahren mit psychisch kranken Eltern HAllo! Dieses Heft bekommst du, weil dein Vater oder deine Mutter eine Zeitlang in einem Krankenhaus bleiben müssen. Nicht in einem gewöhnlichen Krankenhaus, sondern in einer psychiatrischen Klinik. Oder weil dein Vater oder deine Mutter zu einer Psychiaterin gehen, um zu reden. Vielleicht sind sie auch bei einem Psychotherapeuten oder Psychologen in Behandlung. Vielleicht kommt sogar ab und zu jemand zu euch nach Hause, um mit deinem Vater oder deiner Mutter zu...