SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Handlungsleitfaden zur betrieblichen Darmkrebsvorsorge

Handlungsleitfaden zur betrieblichen Darmkrebsvorsorge Der BKK Dachverband und das Netzwerk gegen Darmkrebs haben einen Handlungsleitfaden zur betrieblichen Darmkrebsvorsorge veröffentlicht. Die Broschüre richtet sich erstmals an alle Mitgliedskassen des BKK Dachverbands sowie deren Trägerunternehmen und kann ab sofort beim MBO Verlag bestellt werden. Wie funktioniert eine Aktion zur Darmkrebsvorsorge und warum sollten Unternehmen Zeit und Geld hierfür investieren? Diese und weitere Fragen beantwortet der neue Handlungsleitfaden zur betrieblichen Darmkrebsvorsorge. Schritt für Schritt führt er...

Krankenkassen warnen vor massivem Ausgabenanstieg für Heilmittel

Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) haben vor einem weiteren massiven Ausgabenanstieg für Heilmittel gewarnt. Diese Leistungsausgaben legten seit Jahren überdurchschnittlich zu: 2013 um 5,1 Prozent, 2014 um 8,2 Prozent und 2015 um 6,3 Prozent, teilte der GKV-Spitzenverband am Donnerstag in Berlin mit. Nun führten etwa die demografische Entwicklung sowie die im GKV-Versorgungsstärkungsgesetz beschlossenen Regelungen zu Preisuntergrenzen für Heilmittel zu weiteren Vergütungssteigerungen. Für eine hochwertige und wirtschaftliche Versorgung als Teil des GKV-Leistungskataloges sei...

Burnout im Stall - Bauern leiden öfter unter psychischen Erkrankungen

Idyllisches Landleben? Für viele Bauern stimmt dieser Satz schon lange nicht mehr. Sie kämpfen mit niedrigen Preisen, einem schlechten Image und Ansprüchen an sich selbst. Viele Landwirte leiden angesichts des Drucks an Burnout. Und dann leiden oft auch die Tiere. Horstedt/Kiel (dpa) - Die Preise für Milch und Fleisch sind schlecht. Das Arbeitspensum ist hoch, die bürokratischen Hürden sind es ebenfalls, und um das Image der Landwirte stand es auch schon einmal besser. Zunehmend wirkt sich die Situation der Bauern auf deren Gesundheit aus - Burnout und Depressionen sind auch auf den Höfen...

Verbesserungen für den Patienten bei Heil- und Hilfsmitteln

Berlin (dpa) - Grundsätzlich lässt sich sagen: Heilmittel unterstützen die Heilung - etwa eine Sprechtherapie nach einem Schlaganfall oder Krankengymnastik nach einem Unfall. Hilfsmittel dagegen helfen ein gesundheitliches Defizit auszugleichen, ohne es tatsächlich zu lindern, also Windeln bei Blasenschwäche oder ein Rollstuhl bei Lähmungen. Heilmittel sind medizinische Dienstleistungen oder Behandlungen, die von Vertragsärzten verordnet und von speziell ausgebildeten Therapeuten erbracht werden. Arzneimittel sind also in diesem Sinne keine Heilmittel. Für Heil- wie Hilfsmittel gibt...

Pharmaverband verlangt Stärkung heimischer Antibiotikaproduktion

Berlin (dpa) - Der Pharmaverband Pro Generika hat angesichts der jüngsten Lieferengpässe eine Stärkung der heimischen Antibiotikaproduktion angemahnt. Man müsse neu über die Versorgungssicherheit in Deutschland nachdenken, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Pro Generika, Markus Leyck Dieken, am Dienstag in Berlin. Studien zeigten, wie sehr die Antibiotikaversorgung in Deutschland bereits am Tropf Chinas hänge. Bei der Antibiotikaversorgung besteht nach Darstellung von Experten eine sehr hohe Abhängigkeit vor allem von Herstellern in China. Diese halten demnach...

Erste Krankenkasse bezuschusst Fitnessmesser wie AppleWatch

Berlin (dpa) - Als erste Krankenkasse bezuschusst die AOK Nordost den Kauf elektronischer Fitnessmesser. Versicherte, die am «AOK-Gesundheitskonto» teilnähmen, bekämen für den Kauf solcher Geräte (Wearables) einmal in zwei Jahren einen Zuschuss von maximal 50 Euro, aber höchstens 50 Prozent des Anschaffungspreises, teilte eine Sprecherin der Krankenkasse am Donnerstag mit. Dieser Zuschuss gelte für sämtliche Geräte, die Herzfrequenz, Streckenlänge, Höhenmeter, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch und anderes dokumentierten, also für Fitnessarmbänder und Smartwatches - auch für die AppleWatch....

Verbände warnen vor Apothekensterben

Medikamente, etwa gegen Kopfschmerzen oder Übelkeit, sind für die meisten Menschen schnell erreichbar: Bei der Apotheke um die Ecke. Doch Apothekerverbände sehen die gute Versorgungslage in Gefahr. Berlin (dpa) - In Deutschland gibt es immer weniger Apotheken. Seit Jahresende 2016 ist die Zahl der Apotheken um 143 auf 19 880 Apotheken gesunken, wie die Abda Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am Montag mitteilte. Damit sei der niedrigste Stand seit 1988 erreicht. Die gesetzlichen Krankenkassen sehen jedoch keinen Grund zur Panik. «Hier lohnt es sich, die Sicht des...

Studie: Mobile Gesundheits-Anwendungen ohne genügend «Mehrwert»

München/Berlin (dpa) - Mobilen Anwendungen für die Gesundheit sagt man großes Markt-Potenzial nach - doch der Durchbruch blieb bislang aus. Es gebe schlicht nicht genügend überzeugende Nutzungsszenarien, geht aus einer Studie der Beratungsgesellschaft Deloitte hervor. Das Unternehmen hatte gemeinsam mit dem Digitalverband Bitkom 2000 Menschen in Deutschland befragt. Zwar sei die Verbreitung von mobilen Endgeräten wie Smartphones nahezu flächendeckend, hieß es. Viele Verbraucher sähen in den Angeboten jedoch nicht den Mehrwert, der die teilweise hohen Preise für Hardware wie...

Laumann: Hilfsmittel für Patienten auf technischen Standard bringen

Berlin (dpa) - Der Patienten-Beauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), hat die Krankenkassen aufgefordert, ihr Angebot an Hilfsmitteln dem heutigen technischen Stand anzupassen. Er behalte sich weiter vor, die Tauglichkeit der angebotenen Hilfsmittel für Patienten wie Rollstühle, Rollatoren oder Windeln zu testen, sagte Laumann der Deutschen Presse-Agentur. Hintergrund sind anhaltende Beschwerden von Patientenverbänden, dass die angebotenen Windeln für Menschen mit Blasenschwäche zum Teil unzureichend seien. Die Betroffenen klagten darüber, dass die Windeln nach kurzer Zeit...

Mut zum KHSG – Versicherte unterstützen Qualitätsoffensive der Politik

Anlässlich der anstehenden Beratungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zum geplanten Krankenhaus-Strukturgesetz (KHSG) fordert Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes, die beteiligten Politiker auf: „Behalten Sie Ihren Mut. Der Gesetzentwurf stößt qualitätsfördernde Konzentrationsprozesse, den Ausbau zentraler Standorte und Spezialisierungen im stationären Sektor an. Unsere Versicherten unterstützen Ihren eingeschlagenen Kurs.“ Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage des BKK Dachverbandes mit mehr als 1.000 Personen ist die überwiegende Mehrheit (rund 80 Prozent) der Befragten bereit,...