SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Gesetzeslücke bei Zwangsbehandlung geschlossen

Berlin (dpa) - Eine ärztliche Zwangsbehandlung von psychisch kranken Patienten ist künftig auch außerhalb geschlossener Einrichtungen möglich. Ein entsprechendes Gesetz hat der Bundestag am späten Donnerstagabend verabschiedet. Damit wird eine Regelungslücke geschlossen, die das Bundesverfassungsgericht im vergangenen Jahr beanstandet hatte. Patienten, die ihren eigenen Gesundheitszustand nicht mehr selber einschätzen können, durften bisher nur dann gegen ihren Willen behandelt werden, wenn sie in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht waren. In einem normalen Krankenhaus war...

Pressekonferenz zum BKK Gesundheitsreport

In den ersten vier Monaten 2014 gehen die Krankenstände nach den monatlichen Erhebungen im Vergleich zu den Vorjahren zurück. Dies liegt im Wesentlichen an der ausgebliebenen Grippewelle im Frühjahr 2014. Bei Betriebskrankenkassen pflichtversicherte Beschäftigte waren im vorigen Jahr im Durchschnitt 17,6 Tage krankgeschrieben. Dies entspricht einem Krankenstand von 4,8 Prozent. Im Verlauf von nur sieben Jahren stiegen die krankheitsbedingten Fehlzeiten um rund fünf Krankentage (12,4 Tage im Jahr 2006) an. Dies beruht vor allem auf der Zunahme langfristiger und chronischer Erkrankungen. ...

BKK Gesundheitsatlas 2015 „Blickpunkt Psyche“ - Wird Deutschland seelisch immer kränker?

1 Faktenblatt BKK Gesundheitsatlas 2015 - Blickpunkt Psyche Faktenblatt BKK Gesundheitsatlas 2015 – Blickpunkt Psyche Zunahme der psychischen Erkrankungen? Bei über 30% der BKK Versicherten wurde im Jahr 2013 psychische Erkrankungen diagnostiziert – bei Frauen häufiger als bei Männern, bei Arbeitslosen häufiger als bei Beschäftigten. Bei den Letztgenannten sind 15% aller Arbeitsunfähigkeitstage (AU-Tage) psychisch bedingt. Zudem weisen psychische Erkrankungen mit durchschnittlich ca. 40 Tagen je Fall die mit Abstand längsten Ausfallzeiten auf....

BKK Gesundheitsatlas 2015

1 Faktenblatt BKK Gesundheitsatlas 2015 - Blickpunkt Psyche Faktenblatt BKK Gesundheitsatlas 2015 – Blickpunkt Psyche Zunahme der psychischen Erkrankungen? Bei über 30% der BKK Versicherten wurde im Jahr 2013 psychische Erkrankungen diagnostiziert – bei Frauen häufiger als bei Männern, bei Arbeitslosen häufiger als bei Beschäftigten. Bei den Letztgenannten sind 15% aller Arbeitsunfähigkeitstage (AU-Tage) psychisch bedingt. Zudem weisen psychische Erkrankungen mit durchschnittlich ca. 40 Tagen je Fall die mit Abstand längsten Ausfallzeiten auf....

BKK Gesundheitsreport 2018: Beschäftigte 50+ - Best Ager statt Auslaufmodell

Microsoft Word - Faktenblatt BKK Gesundheitsreport 2018_v2.docx     © BKK Dachverband e.V.    1  BKK Gesundheitsreport 2018: Zahlen – Daten – Fakten    Arbeitsunfähigkeitsgeschehen im Überblick  Die Fehltage sind im Vergleich zum Vorjahr leicht von 17,4 auf 17,2 AU‐Tage je Mitglied zurückgegangen.  Etwa  jedes  zweite Mitglied  der  Betriebskrankenkassen  (51,9%) war  im  Jahr  2017 mindestens  einmal  krankgeschrieben.   Rund zwei Drittel (64,7%) aller Krankschreibungen dauern nicht länger als eine Kalenderwoche.  Mit nahezu jedem vierten Fehltag (24,7%) sind die Muskel‐ und...

Innere Kündigung: iga.Studie zeigt Ursachen und Gegenmaßnahmen auf

Mai 2011 Seite 1 von 2 Berlin, 21. Oktober 2016 Gemeinsame Pressemitteilung Innere Kündigung: iga.Studie zeigt Ursachen und Gegenmaßnahmen auf Jeder fünfte Arbeitnehmer interessiert sich nicht mehr für seinen Job und tut nur noch das Nötigste, so eine Schätzung von Personalverantwortlichen. Die Folgen der „inneren Kündigung“ sind für Unternehmen und Angestellte gravierend: Qualitätseinbußen, sinkende Produktivität, steigende Fehlzeiten und Konflikte im Team zählen dazu. Oft geht das Nachlassen des Engagements mit seelischen und körperlichen Erkrankungen...

Innere Kündigung: iga.Studie zeigt Ursachen und Gegenmaßnahmen auf

Gemeinsame Pressemitteilung Jeder fünfte Arbeitnehmer interessiert sich nicht mehr für seinen Job und tut nur noch das Nötigste, so eine Schätzung von Personalverantwortlichen. Die Folgen der „inneren Kündigung“ sind für Unternehmen und Angestellte gravierend: Qualitätseinbußen, sinkende Produktivität, steigende Fehlzeiten und Konflikte im Team zählen dazu. Oft geht das Nachlassen des Engagements mit seelischen und körperlichen Erkrankungen einher. Eine wissenschaftliche Studie der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zeigt auf, was die Auslöser innerer Kündigung sind und was...

Koalitionsverhandlungen starten mit Spitzentreffen der Parteichefs

Berlin (dpa) - Gut vier Monate nach der Bundestagswahl steigen CDU, CSU und SPD an diesem Freitag in Koalitionsverhandlungen ein. Zunächst kommen am Vormittag (09.00 Uhr) die Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD) in der CDU-Zentrale in Berlin zusammen. Dann trifft sich eine Runde von 15 Spitzenvertretern der drei Parteien, die als Steuerungsgremium dienen soll. Der Erwartungsdruck ist groß - die Wahl liegt mehr als 120 Tage zurück. Länger hat eine Regierungsbildung in der Bundesrepublik Deutschland noch nie gedauert. Umstritten ist,...

Zahl des Monats September 2018

1,7 Millionen Beschäftigte arbeiten derzeit in der Pflege. Das reicht bei weitem nicht. Im vergangenen Jahr waren laut Bundesgesundheitsministerium durchschnittlich 36.000 Stellen in der Pflege nicht besetzt. Und es wird immer schwieriger, die Lücken zu füllen: Vor allem wegen hoher psychischer und physischer Belastungen und niedrigen Löhnen steigen immer mehr Pflegefachkräfte vorzeitig aus ihrem Beruf aus. Wer es noch nicht getan hat, denkt zumindest darüber nach. Mehr als jeder dritte Altenpfleger und mehr als jeder vierte Krankenpfleger zieht einen „Pflexit“ innerhalb der nächsten Jahre in...

Joint Action: Driving mental health at work in EU Fachkonferenz in Berlin zeigt Präventions-Wissen in Europa

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartner Stefan Lummer Unternehmenskommunikation TEL (030) 2700406 303 FAX (030) 2700406 111 Stefan.Lummer@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 30. Oktober 2014 Joint Action: Driving mental health at work in EU Fachkonferenz in Berlin zeigt Präventions-Wissen in Europa In Europa wurde die „Joint Action“ Initiative zur Verbesserung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz auf den Weg gebracht, um vorhandenes, aber bisher nicht genutztes Präventions-Wissen zu heben. Koordiniert durch den BKK...