SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

iga.Umfrage: Trotz abwechslungsreicher, anerkannter Arbeit – für jeden zweiten Beschäftigten ist ein „Weiter so“ bis zur Rente nicht vorstellbar

Die Erwerbstätigen in Deutschland sind mit ihrer Arbeitssituation meist zufrieden. Trotzdem kann sich nur jeder Zweite vorstellen, die derzeitige Tätigkeit bis zum Renteneintritt auszuüben. Das geht aus einer aktuellen Repräsentativbefragung von 2.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern hervor, die im Auftrag der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) zum vierten Mal durchgeführt wurde. Demnach erleben 86 Prozent ihre Arbeit als vielseitig und abwechslungsreich. Ebenso viele schätzen ihre Arbeit als sicher ein. Aber nur 49 Prozent können sich vorstellen, ihre derzeitige Arbeitstätigkeit bis...

Ständige Erreichbarkeit

Gemeinsame Pressemitteilung von Deutscher Gesetzlicher Unfallversicherung (DGUV), Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), AOK-Bundesverband (AOK-BV) und BKK Dachverband e. V. (BKK DV).Ständige Erreichbarkeit: Experten raten zu klaren Regeln – iga.Report 23 mit Handlungsempfehlungen für Arbeitnehmer und Unternehmen erschienen. Um Mitarbeiter vor Überlastung durch ständige Erreichbarkeit zu schützen, sollten Unternehmen klare Regeln zum Umgang mit Handys und Computern schaffen. Eine permanente Verfügbarkeit wirkt sich negativ auf Erholung und Wohlbefinden der Betroffenen aus. Dies ergab eine...

204 Mio. Euro – Statement Franz Knieps, Vorstand BKK Dachverband, zur Zahl des Monats Juli 2018

204 Mio. Euro – mit der Zahl des Monats Juli weist der BKK Dachverband auf die fehlende Transparenz bei den Korrekturbuchungen der gesetzlichen Krankenkassen hin. Diese lagen allein im 1. Quartal 2018 bei einem Volumen von 204 Mio. Euro. Kassenindividuelle Korrekturbuchungen auf der Einnahmeseite sind nichts Neues und an sich richtig. Seit etlichen Jahren werden diese jedoch sehr unterschiedlich durchgeführt: Während etliche Kassenarten nahezu eine Punktlandung in der Schätzung von finanziellen Verpflichtungen schaffen, sind diese bei anderen vielfach überzeichnet. Sie haben keine...

Spahn macht Tempo bei der ePA: Patientendaten kommen auf Smartphone und Tablet

Der BKK Dachverband begrüßt ausdrücklich die Initiative von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, möglichst schnell die rechtlichen Voraussetzungen für eine elektronische Patientenakte (ePA) mit mobilem Zugriff zu schaffen. „So bekommen Kassen endlich Rechtsicherheit, eine ePA anbieten zu können“, sagt Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes. „Versicherte und Patienten wollen einfach, sicher und mobil auf Laborwerte, MRT-Daten, Arzneimittel-Verordnungen und Befunde zurückgreifen können. Sie reagieren schon heute mit Unverständnis auf die Zettelwirtschaft im Gesundheitswesen. Sie...

Referentenentwurf zum GKV-VSG: Betriebskrankenkassen begrüßen Versorgungsverbesserung

Mit dem Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versorgungsstärkungsgesetz – GKV-VSG) ist ein weiterer Schritt getan, die Versorgung an die sich wandelnden Anforderungen an das Gesundheitssystem anzupassen. Sektorübergreifende Angebote für eine älter werdende Gesellschaft, neue innovative Möglichkeiten der Behandlung sowie Lösungsansätze für die sich bereits abzeichnenden unterschiedlichen Versorgungssituationen in Ballungsgebieten und ländlichen Räumen sollen Patientinnen und Patienten eine bedarfsgerechte, flächendeckende...

Bessere medizinische Versorgung gesetzlich Versicherter durch ein neues Gesetz? Ja, aber…

Anlässlich der Verbändeanhörung des Bundesministeriums für Gesundheit zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV- Versorgungsstärkungsgesetz – GKV-VSG) betont der BKK Dachverband die Unterstützung der Zielsetzung des Referentenentwurfs, die Versorgungsstrukturen sukzessive an die sich wandelnden Versorgungsanforderungen, beispielsweise in dünn besiedelten Regionen oder in Ballungsräumen anzupassen. Der BKK Dachverband begrüßt, dass die Kassen bei der Gestaltung ihrer Selektivverträge flexibler agieren können als bisher –...

Präventionsgesetz: Verbesserungen für „gesunde“ Betriebe – Finanzierungspläne noch korrekturbedürftig

Die Betriebskrankenkassen befürworten in der heutigen Anhörung zum Präventionsgesetz den Ansatz der Bundesregierung, die betriebliche Gesundheitsförderung ebenso zu stärken wie Prävention, die Kinder und Erwachsene in deren Lebenswelten wirksam erreicht. Praxisnah: Bessere Kooperationsmöglichkeiten zwischen Betriebsärzten, Krankenkassen und niedergelassen Ärzten Das bessere Vernetzen von Betriebsärzten, Krankenkassen und niedergelassenen Ärzten kann auf die Gesundheit von Arbeitnehmern positiv wirken; so beispielsweise die Erweiterung von Befugnissen der...

Künftig den Medizinischen Dienst der Kranken- und Pflegeversicherung (MDK) modernisieren und stärken

In ihren Positionen legen die für den MDK zuständigen Vertreter aus den Betriebskrankenkassen dar, wie sie sich die künftige Arbeit des Medizinischen Dienstes vorstellen und wie die Unabhängigkeit des MDK bewahrt werden kann. Transparenzgebot: Versicherte sollen künftig MDK-Entscheidungen besser verstehen „Für Patientinnen und Patienten sowie für deren Angehörige sind oft Abläufe, Entscheidungsgrundlagen und letztlich dann auch die Leistungsentscheidung der Kranken- und Pflegekassen unverständlich. Anschreiben an Versicherte sollen deshalb künftig nicht nur juristisch...

Fahrplan für neuen BKK Dachverband steht

Mitte Januar 2013 wurde der BKK Dachverband als eine für alle derzeit 109 Betriebskrankenkassen (BKK) freiwillig wählbare Interessenvertretung der Kassenart BKK mit Sitz in der Hauptstadt gegründet. Mittlerweile haben bereits 86 BKK den neuen Dachverband zu ihrem Sachverwalter gewählt. Der BKK Dachverband soll effizient arbeiten und durch flache Hierarchien rasche Entscheidungsfindungen ermöglichen - dies schließt die Bündelung der Interessen der Einzelkassen ausdrücklich ein, denn die BKK wirken im Dachverband direkt mit. In dieser Woche hat sich der Aufsichtsrat als Aufsichts- und...

Franz Knieps als hauptamtlicher Vorstand gewählt

Der Aufsichtsrat des BKK Dachverbandes e.V. hat einstimmig Franz Knieps zum hauptamtlichen Vorstand des politischen Interessenverbandes der betrieblichen Krankenversicherung gewählt. Der 1956 geborene Jurist und Politik-und Literaturwissenschaftler weist jahr-zehntelange Erfahrung im deutschen und internationalen Gesundheits- und Sozi-alwesen auf. Sein beruflicher Werdegang führte ihn von der Universität Bonn über die Verbandsarbeit als Geschäftsführer Politik beim AOK Bundesverband zum Leiter der Abteilung "Gesundheitsversorgung, Gesetzliche Krankenversicherung, Pflegesicherung“ im...