SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Mehr Online-Behandlung für Ärzte erlaubt - Ärztetag lockert Regelung

Erfurt (dpa) - In Deutschland können Ärzte Patienten unter bestimmten Voraussetzungen künftig ohne vorherigen persönlichen Kontakt in der Praxis ausschließlich per Telefon, SMS, E-Mail oder Online-Chat behandeln. Einer entsprechenden Änderung der Musterberufsordnung für Ärzte stimmte der Deutsche Ärztetag am Donnerstag in Erfurt zu. «Im Einzelfall» ist Ärzten in ihren Praxen somit nunmehr eine ausschließliche Beratung oder Behandlung über digitale Medien erlaubt, wenn dies medizinisch vertretbar ist und die erforderliche ärztliche Sorgfalt bei Diagnostik, Beratung, Therapie und...

Ärztetag: Bei Depressionen lieber Teilzeit als lange Krankschreibung

Erfurt (dpa) - Mediziner plädieren für eine vorübergehende Teilzeitarbeit bei Berufstätigen mit psychischen Erkrankungen als Alternative zu langen Krankschreibungen. Speziell bei Depressionen sei eine lange Arbeitsunfähigkeit eher kontraproduktiv für die Heilung, weil sie die Symptome der Erkrankung verschärfe, heißt es in einem am Mittwoch vom Deutschen Ärztetag in Erfurt gefassten Beschluss. Bei vorübergehender Teilzeitarbeit fehlten die Erkrankten nicht am Arbeitsplatz, zudem blieben Tagesstruktur und soziale Kontakte erhalten. Der Ärztetag forderte den Gesetzgeber auf, die Möglichkeit für...

Spahn bezweifelt Nutzen der elektronischen Gesundheitskarte

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn bezweifelt, dass die elektronische Gesundheitskarte in ihrer derzeitigen Form sinnvoll ist. Dass die Entwicklung der Gesundheitskarte, mit der Ärzte undPatienten wichtige Daten austauschen sollen, in 14 Jahren nicht über Modellprojekte hinausgekommen sei, bezeichnete der CDU-Politiker in der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Montag) als «völliginakzeptabel». Stattdessen forderte Spahn, die Digitalisierung des Gesundheitswesens mit den Plänen für ein Bürgerportal zu koordinieren, das die Bundesregierung derzeit plant. Spahn sagte: «Ich will nicht,...

Krankenkassen-Experten: Selbstzahler-Leistungen oft nutzlos

Berlin (dpa) - Beim Arzt häufig angebotene Selbstzahler-Leistungen sind aus Sicht von Medizinexperten der Krankenkassen oft nutzlos oder können Patienten sogar schaden. Früherkennungen per Ultraschall, Messungen des Augeninnendrucks und andere individuelle Gesundheitsleistungen (Igel) widersprächen teils den Empfehlungen von Fachverbänden, teilte der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen am Donnerstag mit. Geschäftsführer Peter Pick sagte, die Angebote orientierten sich nicht am nachgewiesenen Nutzen, sondern an Vorlieben von Arztgruppen und Umsatzinteressen der...

Ärzte fordern von Bundesregierung Maßnahmen gegen ungesunde Ernährung

Berlin (dpa) - Ein Bündnis aus Ärzten, Krankenkassen und Fachorganisationen fordert einen besseren Schutz der Menschen in Deutschland vor ungesunden Lebensmitteln. «Bitte machen Sie ernst mit der Prävention von Adipositas, Typ-2-Diabetes und anderen chronischen Krankheiten» heißt es in einem offenen Brief an die Bundesregierung, den Initiatoren und Unterstützer am Mittwoch in Berlin vorstellten. Bekräftigt wird in dem Schreiben etwa die Forderung nach einer Steuer auf überzuckerte Getränke. Hinter der Aktion, die vom prominenten Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen unterstützt...

Etwas weniger Menschen sterben an illegalen Drogen

Ist der besorgniserregende Trend gestoppt? Nach längerer Zeit werden wieder weniger Drogentote gezählt. Doch rechnerisch sind es immer noch mehr als drei pro Tag - und neue Substanzen geben Rätsel auf. Berlin (dpa) - Oft ist es eine verhängnisvolle Überdosis, manchmal ein mysteriöser Mix: Illegale Drogen haben erstmals wieder etwas weniger Menschen in Deutschland das Leben gekostet. Nach vier Jahren mit Zunahmen in Folge sank die Zahl der Drogentoten 2017 leicht auf 1272, wie die Bundesbeauftragte Marlene Mortler am Dienstag in Berlin bilanzierte. Trotz des Rückgangs um fast fünf...

Ärzte fordern bessere Patienten-Steuerung im Kampf gegen Wartezeiten

Erfurt (dpa) - Angesichts langer Wartezeiten in vielen Praxen fordern die Ärzte eine bessere Steuerung des Patientenandrangs. Die von der Koalition geplanten längeren Sprechstundenzeiten erscheinen ihm dagegen mit Blick auf die hohe Arbeitslast der meisten Vertragsärzte eher nur «stimmungsverändernd», sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery am Dienstag beim Ärztetag in Erfurt. «Man muss die Patienten steuern, damit das knapp gewordene Gut «Arztstunde» denen zugutekommt, die es wirklich benötigen.» Benötigt würden auch mehr Medizin-Studienplätze, um mehr Nachwuchs zu gewinnen. Kein...

Stellungnahme des BKK DV zum Gesetzentwurf KHSG

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin TEL (030) 2700406-0 FAX (030) 2700406-222 politik@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom 26. August 2015 zum Gesetzentwurf eines Gesetzes zur Reform der Krankenhausversorgung (Krankenhaus-Strukturgesetz – KHSG) Seite 2 Stellungnahme des BKK Dachverbandes e.V. vom xx. August 2015 zum Gesetzentwurf eines Gesetzes zur Reform der Krankenhausversor- gung(Krankenhaus-Strukturgesetz – KHSG) Inhaltsverzeichnis I. Vorbemerkung...

Zahl des Monats September 2015

bkk_zahl_des_monats_september_download Zahl des Monats September © BKK Dachverband e.V. www.bkk-dachverband.de 197 HMG Nach dem aktuellen Stand1 werden für das Jahr 2016 die Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nach der jeweils über ihre Diagnosen und Arzneimittelverordnungen gemessenen Morbidi- tät zu 197 möglichen Hierarchisierten Morbiditätsgruppen (HMG) zugeordnet. Laut Gesetz repräsentieren dieses die im morbiditätsori- entierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) zu berücksichtigenden Krankheiten. Jede der HMG ist mit einem Geldbetrag (Zuschlag) verbunden....