SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Ministerium: elektronische Gesundheitskarte nicht vor dem Aus

Berlin (dpa) - Das Bundesgesundheitsministerium hat Berichte zurückgewiesen, wonach die elektronische Gesundheitskarte (eGK) faktisch vor dem Aus steht. Eine Sprecherin sagte am Montag in Berlin, diese Darstellungen «entbehren jeder Grundlage und sie sind falsch». Vielmehr sei Bewegung in die Umsetzung des elektronischen Verkehrs mit Gesundheitsdaten gekommen. Die bisherigen Tests seien erfolgreich verlaufen, so dass im Herbst damit begonnen werden könne, bundesweit die Arztpraxen an das System anzuschließen. Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) gab sich im MDR zuversichtlich, dass...

Große regionale Unterschiede bei Eigenanteil zu Pflegeheimkosten

Berlin (dpa) - Der Eigenanteil, den Patienten in einem Pflegeheim seit Jahresbeginn für die Pflegekosten zahlen müssen, variiert von Bundesland zu Bundesland sehr stark. Während Heimbewohner in Thüringen dafür mit durchschnittlich 225 Euro am wenigsten zahlen müssen, liegt das Saarland mit im Schnitt 869 Euro an der Spitze. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die am Donnerstag bekannt wurde. Im Bundesschnitt betragen die Kosten demnach 581 Euro pro Person. Zuerst hatte die «Nordwest-Zeitung» darüber berichtet. Unter dem...

918 Milliarden Sozialausgaben - Kabinett beschloss Sozialbericht

Berlin (dpa) - Die Ausgaben für Sozialleistungen sind auch im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Sie legten gegenüber 2015 um 3,7 Prozent auf 918 Milliarden Euro zu. Das geht aus dem Sozialbericht 2017 von Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) hervor, der am Mittwoch im Kabinett verabschiedet wurde. Diese Leistungen entsprechen den Angaben zufolge 29,3 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt (BIP/2015: 29,2). Nach einer Prognose wird Ende kommender Legislaturperiode die Billionen Grenze überschreiten. Die Sozialausgaben werden dann bei 1,1 Billionen Euro liegen. Mehr als 80 Prozent der...

Zahl des Monats August 2017

76 % – Rund drei Viertel der Beschäftigten schätzen ihre psychische Gesundheit als gut ein, rund ein Viertel nicht. Psychische Erkrankungen waren mit 43 Prozent im Jahr 2015 die häufigste Ursache für krankheitsbedingte Frühverrentung, verursachten 87 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage und 16,8 Milliarden Euro Verlust an Bruttowertschöpfung 1 . Psychische Erkrankungen gehören zu den wichtigsten Ursachen für den Verlust an beschwerdefreien Lebensjahren. Die häufigsten diagnostizierten Gründe sind Depression und Angststörungen. Arbeit ist für die Mehrzahl der Bürgerinnen und...

Zahl des Monats Juli 2017

4,5 Fehltage wegen psychischer Störungen bei Altenpflegekräften Im Durchschnitt ist jeder Beschäftigte in der Altenpflege im Jahr 2015 allein schon 4,5 Tage wegen psychischer Störungen arbeitsunfähig gewesen. Das sind fast doppelt so viele Fehltage aufgrund dieser Krankheitsart, wie bei allen beschäftigten BKK Mitgliedern (2,3 AU-Tage je Beschäftigten) – keine andere der insgesamt 144 Berufsgruppen weist einen höheren Wert auf. Mit 3,4 AU-Tagen ebenfalls überdurchschnittlich häufig aufgrund psychischer Probleme krankgeschrieben sind die Beschäftigten in der Gesundheits- und Krankenpflege....

In vier Jahren 1000 ausländische Pflegekräfte vermittelt

München (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat in den vergangenen vier Jahren 1000 ausländische Pflegekräfte an deutsche Alten- und Pflegeheime vermittelt. Die 1000. Pflegekraft, die von den Philippinen stammende Krankenpflegerin Jannette Dela Cruz, empfing Bundesagentur-Vorstandsmitglied Raimund Becker am Montag in München. Sie werde künftig in einem Altenpflegeheim des Caritasverbandes der bayerischen Landeshauptstadt arbeiten, teilte die Bundesagentur mit. Bei der Anwerbung von Pflegefachkräften aus Serbien, Bosnien-Herzegowina und den Philippinen arbeitet die Bundesagentur ...

Besserer Zugang zur Krankenversicherung der Rentner - Neue Gesetze

Berlin (dpa) - Für viele Ruheständler, die für die Erziehung ihrer Kinder eine Zeit lang nicht gearbeitet haben und über Ehepartner versichert waren, ist ab August eine günstigere Krankenversicherung möglich. Erziehungszeit wird auf die Vorversicherungszeit für die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) angerechnet. Änderungen ergeben sich in diesem Monat auch für Erzeuger von Gewerbemüll. KRANKENVERSICHERUNG FÜR RENTNER: Voraussetzung für eine oft kostengünstigere Pflichtversicherung in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) ist, dass eine «Vorversicherungszeit» erfüllt ist. ...

Bericht: Weniger Pflegeanträge werden abgelehnt

Berlin (dpa) - Seit Inkrafttreten der Pflegereform am Jahresanfang werden nach einem Zeitungsbericht weniger Pflegeanträge abgelehnt als früher. In den ersten fünf Monaten des Jahres hätten die Medizinischen Dienste der Krankenkassen 349 337 Erstgutachten erstellt, bei 70 106 Versicherten sei kein Pflegegrad festgestellt worden, schreibt die «Nordwest-Zeitung» (Montag). Das seien 20,1 Prozent aller Anträge gewesen. Vor Einführung der Reform seien noch 30 Prozent der Erstantragsteller abgelehnt worden. Die Zeitung beruft sich auf die Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine...

Patientenschützer: Kliniken rufen wenig Bundesmittel für Pflege ab

Berlin (dpa) - Die Fördermittel des Bundes für mehr Pflegestellen in Krankenhäusern werden nach Darstellung der Deutschen Stiftung Patientenschutz nur zögerlich abgerufen. Stiftungsvorstand Eugen Brysch sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Nicht einmal jede zweite der mehr als 1200 berechtigten Kliniken in Deutschland nahm im ersten Jahr Fördermittel in Anspruch, um zusätzliche Pflegestellen zu schaffen.» Im Rahmen der Krankenhausstrukturreform, die 2016 in Kraft trat, legte die Bundesregierung ein Programm auf, mit dem sie bis 2018 zusätzliche 6300 Stellen für die «Pflege am...