SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Reihe von Nachahmer-Medikamenten vorerst aus dem Handel

Für jedes Medikament sind Studien zur Wirkung erforderlich. Für Hersteller von Generika hat dies ein indischer Pharmadienstleisters erledigt. 2014 kamen Zweifel an den Studien auf. Deshalb verschwinden vorerst eine Reihe von Nachahmer-Medikamenten aus den Regalen. Bonn (dpa) - Eine Reihe kostengünstiger Nachahmer-Medikamente ist vorerst nicht mehr in Deutschland erhältlich. Wegen mangelhafter Arzneimittelstudien eines indischen Pharmadienstleisters hat die EU Ende Juli etwa 700 Zulassungen auf Eis gelegt. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) veröffentlichte am...

Apotheker: Arzneimittelkosten stiegen moderat

In den vergangenen Monaten kamen einige teure Arzneimittel auf den Markt. Doch Befürchtungen einer Kostenexplosion sind offenbar unbegründet. Berlin (dpa) - Die Arzneimittelkosten sind im ersten Halbjahr moderat um 5,6 Prozent gestiegen - trotz Grippewelle Anfang des Jahres und etlicher sehr teurer neuer Präparate. Damit sei die Prognose, die für 2015 von einer 5,5-prozentigen Steigerung ausging, «fast punktgenau eingehalten» worden, sagte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA, Friedemann Schmidt, der Deutschen Presse-Agentur. «Wir stellen jetzt fest, dass die...

110 Millionen Euro Verlust bei der AOK

Berlin (dpa) - Die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) schreiben rote Zahlen. Im ersten Halbjahr verzeichneten sie nach einem Bericht der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Donnerstag) ein Defizit von 110 Millionen Euro. Die Kasse erklärt den Fehlbetrag mit gestiegenen Kosten für Arzneimittel und Krankenhäuser. «Die Ausgaben steigen mit rund vier Prozent viel schneller als die Einnahmen», sagte Martin Litsch vom AOK-Bundesverband im Gespräch mit der Zeitung. Schon im ersten Quartal hatten fast alle gesetzlichen Kassen Verluste eingefahren. Die einzigen Ausnahmen waren die AOKen sowie die...

Apotheker: Trotz Grippewelle stiegen Arzneimittelkosten moderat

In den vergangenen Monaten kamen etliche teure Arzneimittel auf den Markt. Mancher befürchtete schon eine Kostenexplosion. Doch die Zahlen im ersten Halbjahr sprechen eine andere Sprache. Berlin (dpa) - Trotz Grippewelle und einigen hochpreisigen neuen Präparaten sind die Arzneimittelkosten im ersten Halbjahr 2015 nur sehr moderat um 5,6 Prozent gestiegen. Damit sei die Prognose, die für 2015 von einer 5,5-prozentigen Steigerung ausging, «fast punktgenau eingehalten» worden, sagte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA, Friedemann Schmidt, der Deutschen...

Luststeigerndes Medikament für Frauen: «Pink Viagra»

Flibanserin wird «Viagra für Frauen» genannt, unterscheidet sich aber komplett vom Männer-Produkt. Es wirkt nicht direkt auf den Körper, sondern soll die Psyche luststeigernd stimulieren. Die Zielgruppe ist klein, die Nebenwirkungen sind beträchtlich. New York (dpa) - Die Gründe sind vielfältig, wenn Frauen selten oder nie Lust auf Sex mit ihrem Partner haben. Zumindest einigen von ihnen soll ein in den USA zugelassenes Medikament helfen. Flibanserin war ursprünglich als Antidepressivum gedacht, zufällig wurde eine leicht luststeigernde Wirkung entdeckt. Wie funktioniert das auch als «Pink...

Krebshilfe-Chef: Sonnenbräune sollte kein Schönheitsideal sein

Osnabrück (dpa) - Die Deutsche Krebshilfe warnt vor einem Unterschätzen von UV-Strahlen beim Sonnenbaden und rechnet mit 264 000 neuen Hautkrebs-Fällen in Deutschland in diesem Jahr. Leider gelte Bräune bei vielen Menschen nach wie vor als ein Schönheitsideal oder gar als Indikator für Gesundheit: «Diese Einschätzung ist allerdings falsch», sagte der Chef der Deutschen Krebshilfe, Gerd Nettekoven, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die Zahl der jährlichen Hautkrebsfälle habe in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Dies mache sehr deutlich, dass die krebserregende Wirkung von UV-Strahlen...

Viele Kinder übergewichtig - 90 Minuten Bewegung am Tag

Köln (dpa) - Sportmediziner schlagen Alarm. Aufgrund von Bewegungsmangel seien zu viele Kinder übergewichtig. Untersuchungen hätten gezeigt, dass die motorischen Fähigkeiten nachlassen, sagt die Sportwissenschaftlerin Christine Graf von der Deutschen Sporthochschule in Köln der Deutschen Presse-Agentur. «Dicke haben schon im ersten Schuljahr schlechtere motorische Fähigkeiten als normal- oder untergewichtige Kinder.» In den Folgejahren gehe die Schere weiter auseinander. Ein Beispiel für die Folgen vonDicksein: «Das übergewichtige Kind geht nicht auf den Fußballplatz, oder es geht nur ins...

Gröhe: Deutschland braucht Spitzenforschung in der Medizin

Marburg/Köln (dpa) - Deutschland braucht nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) eine starke Spitzenforschung in der Medizin. «Gott sei Dank haben wir sie. Ich bin darauf stolz», sagte Gröhe während seiner dreitägigen Sommerreise, die er am diesem Freitag beendet. Gröhe hatte zuvor eine Unfallklinik in Berlin sowie das Universitätsklinikum Gießen Marburg besucht. Er beklagte, dass deutsche Spitzenmedizin etwa in der Debatte um Sterbehilfe oder Sterbebegleitung «fast verächtlich» als Apparatemedizin abgetan werde. Der Minister besuchte in Marburg die Klinik für...

Primärprävention

Die Betriebskrankenkassen bieten ihren Versicherten Präventionsangebote nach § 20 SGB V zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken sowie zur Förderung des selbstbestimmten gesundheitsorientierten Handelns. Versicherte werden motiviert und befähigt, Möglichkeiten einer gesunden, Störungen und Erkrankungen vorbeugenden Lebensführung auszuschöpfen. Die Präventionsangebote unterteilen sich in die Handlungsfelder Bewegung, Ernährung, Stressmanagement und Suchtmittelkonsum. Darüber hinaus unterstützt der BKK Dachverband das Aktionsbündnis gegen Darmkrebs.

Salmonellen in Pflegeheim: Ministerium wartet auf Aufklärungsbericht

Stuttgart (dpa) - Nach dem Tod von zwei mit Salmonellen infizierten Menschen in einem Seniorenheim in Baden-Württemberg wirft das Sozialministerium der Heimleitung vor, ihrer Informationspflicht nicht rechtzeitig nachgekommen zu sein. Man sei «ungehalten» darüber, dass der detaillierte Bericht über den Fall im Kreis Emmendingen noch nicht übergeben worden sei, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Stuttgart. «Das entspricht nicht dem vorgegebenen Prozedere.» Die Heimleitung sei inzwischen mit Nachdruck auf den fehlenden Bericht über den Vorfall aus der vergangenen Woche hingewiesen worden. ...