SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

BGM 4.0: Wie die Betriebskrankenkassen auf die Digitalisierung reagieren

Die Digitalisierung setzt Unternehmen und ihre Mitarbeiter zunehmend unter Druck. Viele Beschäftigte haben das Gefühl, immer mehr Aufgaben gleichzeitig erledigen zu müssen und fühlen sich überfordert. Was die Betriebskrankenkassen dagegen unternehmen, hören Sie in unserem Podcast, den Sie hier anhören und downloaden können.

Multiple Sklerose - Die Symptomatische Therapie

In der attraktiv gestalteten gleichnamigen DMSG-Broschüre finden sich, neben der ausführlichen Beschreibung der jeweiligen Symptome und ihrer Behandlungsmöglichkeiten, immer auch direkte Hinweise auf weiterführende DMSG-Informationen sowie eine knappe Zusammenfassung der wichtigsten Infos zum Symptom und der Therapieoption. Ein vierseitiger Exkurs beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Traditionellen Chinesischen Medizin im Hinblick auf MS bedingte Symptome.

Stiftung: Digitale Technik kann Pflegende und Patienten entlasten

Berlin (dpa) - Der Einsatz digitaler Technik in der Pflege kann Pflegende und Patienten entlasten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP). Der ZQP-Vorstandsvorsitzende Ralf Suhr sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Technologische Potenziale, die zur Unterstützung und sogar Verbesserung des Pflege- und Versorgungsprozesses vorhanden sind, werden oft verkannt - in manchen Debatten auch irrationale Ängste dazu geschürt.» Dabei biete Technik die Chance, Pflegende von Routineaufgaben zu entlasten, Prozesse zu vereinfachen, um mehr...

Patientenschützer: Finanzierung der Pflege steckt in der Krise

Berlin (dpa) - Die Pflegeversicherung muss nach Ansicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz in eine «echte» Teilkaskoversicherung umgewandelt werden. Stiftungsvorstand Eugen Brysch sagte der Deutschen Presse-Agentur: «Heute zahlen die Pflegekassen nur eine Pauschale zur Pflege. Besonders für Pflegeheimbewohner reicht diese aber hinten und vorne nicht aus.» Explodierende Eigenanteile trieben viele in die Sozialhilfe. Brysch empfahl, dass die Pflegebedürftigen künftig einen festen Anteil zahlen. «Und die Pflegekasse muss alle weiteren Kosten übernehmen.» So könne auch die Qualität...

Kindern von Suchtkranken Halt geben

In dieser neuen und aktualisierten Broschüre aktualisieren wir die Informationen zum Thema und stellen zusätzlich Angebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien vor. Sie sind nach Ende des Projekts in unserem Verband entstanden.

Gesundheitsminister fordert Krankenkassen zu Beitragssenkungen auf

Berlin (dpa) - Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die gesetzlichen Krankenkassen aufgefordert, angesichts milliardenschwerer Geldreserven die Mitgliedsbeiträge zu senken. «Der Spielraum ist bei sehr vielen Krankenkassen vorhanden, um die Beiträge zu senken. Die Versicherten haben einen Anspruch darauf. Es ist ihr Geld», sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag). «Geld horten ist nicht Aufgabe der Krankenkassen.» Die gesetzlichen Kassen hatten allein 2017 einen Überschuss von 3,15 Milliarden Euro erzielt. Unterm Strich verfügt die gesetzliche Krankenversicherung über ein...

Globalisierte gute Tat: Dateien für Blutkrebspatienten wachsen

Berlin/Santiago (dpa) - Lebensretterin. Das Wort kommt Tatjana Tröger gewaltig vor. «Es war ja nicht viel anders als Blutspenden», sagt sie. «Aber es ist wirklich ein sehr schönes Gefühl, ein Leben gerettet zu haben.» Tatjana Tröger aus der Nähe von Stuttgart war Anfang 20, als sie eine Werbung für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) sah. Nun ist die Bürokauffrau 26. Im Gepäck hat sie ein Trikot vom VfB Stuttgart und Gummibärchen. Es sind Geschenke für den fünfjährigen Juan Carreño, der in Chile an Leukämie erkrankte. Tatjana Tröger hat vor drei Jahren Stammzellen für ihn ...

Kassenärzte: «Digitalisierung backt keine Arztzeit»

Berlin (dpa) - Die Kassenärzte erwarten Erleichterungen für Patienten durch neue digitale Angebote in den Praxen - aber kaum zusätzliche Behandlungszeit. «Die Digitalisierung hat natürlich Möglichkeiten», sagte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, der Deutschen Presse-Agentur. Sie könne etwa Zugriffe auf Daten und Werte beschleunigen, wenn Patienten mit kontinuierlicher Blutzuckermessung ihre Angaben einmal die Woche zum Arzt senden. «Aber Digitalisierung backt keine Arztzeit. Man wird nur in sehr begrenztem Umfang mehr Luft für andere Aufgaben...

Forscher wollen sexualisierte Gewalt in der Pflege untersuchen

Berlin (dpa) - Forscher wollen das Ausmaß von sexualisierter Gewalt gegenüber Beschäftigten im Pflegebereich untersuchen. Eine Vorstudie habe bereits Hinweise geliefert, dass Belästigungen oder sexualisierte Gewalt in einigen Branchen des Gesundheits- und Sozialwesens «virulent» seien, sagte die Studienleiterin Mareike Adler von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). Die Hauptstudie soll Anfang 2019 starten. «Was sexualisierte Gewalt in unterschiedlichsten Formen anbelangt, fehlen uns einfach die Zahlen.» Für die Vorstudie wurden 345 Beschäftigte...

Studie: 5 Monate Warten auf Behandlung bei Psychotherapeuten

Berlin (dpa) - Kassenpatienten mit psychischen Problemen warten in Deutschland im Schnitt fünf Monate auf einen Behandlungstermin beim Psychotherapeuten. Das geht aus einer Umfrage der Bundespsychotherapeutenkammer für das Jahr 2017 hervor, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Damit habe sich die Wartezeit für Behandlungen ohne akute Notlagen im Vergleich zum Jahr 2011 um rund drei Wochen verkürzt, sagte Sprecher Kay Funke-Kaiser. Die Zeit sei mit rund 20 Wochen aber immer noch deutlich zu lang. «Uns gehen Patienten bei der langen Suche nach einem Behandlungsplatz verloren», ...