SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Erfreuliche Entwicklung: Krankenstand im I. Quartal 2014 so niedrig wie zuletzt vor 7 Jahren - Deutlicher Anstieg der AU-Tage 2013

BKK Dachverband e.V. Zimmerstraße 55 10117 Berlin Ansprechpartnerin Andrea Röder TEL (030) 2700406-302 FAX (030) 2700406-111 andrea.roeder@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 05. September 2014 Erfreuliche Entwicklung: Krankenstand im I. Quartal 2014 so niedrig wie zuletzt vor 7 Jahren - Deutlicher Anstieg der AU-Tage 2013 Arbeitnehmer sind im ersten Quartal 2014 so gesund wie zuletzt im Frühjahr 2007. Mit einem Krankenstand von 4,7 Prozent für beschäftigte Pflichtmitglieder weist insbesondere der Februar einen historischen Tiefststand auf, der...

BKK Innovativ: Patientenversorgung in Netzwerken

PowerPoint-Präsentation Interaktion und Dialog in Zeiten der digitalen Transformation Prof. Dr. David Matusiewicz Berlin | 18.01.2017 Patientenversorgung in Netzwerken Begriffsbestimmung In der Soziologie wird Interaktion bezeichnet als aufeinander bezogenes Handeln von zwei oder mehreren Personen In der Informatik hingegen beschreibt die Interaktion Handlungen zwischen Mensch und Computer Was ist Interaktion überhaupt? Was ist die digitale Transformation im Gesundheitswesen? t x analog digital Transformation Gutes System - mit ein paar...

BKK Innovativ: Patientenversorgung in Netzwerken

BKK Dachverband e.V. Mauerstraße 85 10117 Berlin Christine Richter Pressesprecherin TEL (030) 2700406-301 FAX (030) 2700406-222 E-Mail: christine.richter@bkk-dv.de www.bkk-dachverband.de Berlin, 24. Januar 2017 Patienten vernetzt und digital versorgt: Reihe BKK INNOVATIV zeigt Best Practice Im Gesundheitswesen beginnt digitale Transformation: Health-Start-ups entstehen, Wearab- les und Apps tracken die Vitalfunktionen. Dazu Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverban- des: „Es scheint so, dass Big Data mit dem Smartphone die Zukunft der Medizin in die Hand des Users...

Patienten vernetzt und digital versorgt: Reihe BKK INNOVATIV zeigt Best Practice

Im Gesundheitswesen beginnt digitale Transformation: Health-Start-ups entstehen, Wearables und Apps tracken die Vitalfunktionen. Dazu Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes: „Es scheint so, dass Big Data mit dem Smartphone die Zukunft der Medizin in die Hand des Users legen möchte. Ärzte werden künftig mehr als bisher weltweites Wissen bündeln, interpretieren und den schnellen Zugang zum medizinischen Fortschritt sicherstellen. Auch Betriebskrankenkassen müssen ihre Rolle bei Versorgung und Service ihrer Versicherten mit E-Health-Unterstützung finden. Eine Digitalisierungsstrategie...

Krankenkassen kritisieren Gröhes Eingriffe in die Selbstverwaltung

Das Selbstverwaltungsstärkungsgesetz ist nach Ansicht der Krankenkassen das Gegenteil dessen, was es besagt. Sie laufen Sturm dagegen - und hoffen auf Änderungen. Berlin (dpa) - Die gesetzlichen Krankenkassen haben die von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) geplanten Eingriffe in das Selbstverwaltungsrecht im Gesundheitswesen scharf kritisiert. «Wenn bei einem einzelnen Verband etwas grundlegend schiefläuft, dann muss dort gehandelt werden», sagten die Verwaltungsratsvorsitzenden des Spitzenverbandes der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), Uwe Klemens und Volker Hansen, der...

STRUKTUREN NEU DENKEN

Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl sind die gesetzlichen Aufträge aus dem Krankenhausstrukturgesetz geräuschlos umgesetzt, die Konfliktlinien in der Selbstverwaltung bleiben weitgehend unverändert. Gefragt ist ein Wandel in den Köpfen.

AUTOMOTIVE HEALTH ROLLING PHONES

In Ingolstadt wird nicht nur das Auto neu gedacht, sondern auch mit dem Thema Gesundheit verbunden Die AUDI AG und die Audi BKK, sind ein gut eingespieltes Team, wenn es darum geht, strategisches Potenzial zu heben.

DIABETES@Work DIABETES IST CHEFSACHE

Diabetes wird zunehmend zu einem Risiko – auch für die Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer. Eine ernstzunehmende Entwicklung für Unternehmen, eine wichtige Aufgabe für Betriebskrankenkassen.

Fast drei Millionen Menschen arbeiten im Gesundheitswesen

Wiesbaden (dpa) - Im Gesundheitswesen in Deutschland arbeiten immer mehr Menschen. Ende 2015 waren insgesamt 2,8 Millionen Männer und Frauen in Gesundheitsberufen beschäftigt, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahr war dies ein Anstieg um 47 000 Beschäftigte oder 1,7 Prozent. Besonders stark war der anteilsmäßige Zuwachs bei Beschäftigten in der nichtärztlichen Therapie und Heilkunde. In absoluten Zahlen stieg die Zahl der Mitarbeiter in Gesundheits- und Krankenpflege einschließlich Rettungsdienst am stärkste.

iga-Umfrage: Beschäftigte wünschen sich nicht längere, aber flexiblere Pausen am Arbeitsplatz

Viele Beschäftigte in Deutschland erleben ihre Pausen am Arbeitsplatz als wenig erholsam. Das legen Ergebnisse einer aktuellen Online-Umfrage der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) unter 323 Personen nahe. Zwar sind 79 Prozent der Befragten grundsätzlich mit den Pausen zufrieden. Allerdings erholt sich rund die Hälfte dabei nie, selten oder nur manchmal. Dass das an zu knapp bemessenen Pausenzeiten liegt, scheint nicht der Fall zu sein. Denn mit durchschnittlich 27 Minuten würden sich die Beschäftigten sogar mit kürzeren Pausenzeiten als sie tatsächlich haben (33 Minuten) zufrieden geben....