SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Neuer Tarifvertrag Altenpflege soll bis Jahresende stehen

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi und der neue Pflegeverband BVAP wollen erstmals Tarifverhandlungen für die Altenpflege aufnehmen. Ziel sei noch in diesem Jahr der Abschluss eines Tarifvertrags, der von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) auf die gesamte Altenpflege in Deutschland erstreckt wird, teilten die Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) und Verdi am Donnerstag in Berlin mit. Dies ist erklärtes Ziel von Heil. Im Koalitionsvertrag hatten Union und SPD versprochen, gemeinsam mit den Tarifpartnern für flächendeckende Tarifverträge in der ...

Spahn verteidigt Reformpläne für Intensivpflege gegen Proteste

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat seine Reformpläne für die Pflege schwerkranker Menschen mit künstlicher Beatmung gegen Proteste verteidigt. Er verstehe Sorgen und Ängste, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag im ARD-«Morgenmagazin». Es gehe aber im Interesse der Pflegebedürftigen unter anderem um die Frage, wie gute Qualität kontrolliert werden könne. Spahn betonte, dass die geplanten Neuregelungen nur diejenigen beträfen, die 24 Stunden Intensivpflege bräuchten und in der Regel nicht selbst entschieden, wo sie gepflegt werden - beispielsweise...

Zahl der sexuell übertragenen Infektionen steigt

Das Sexleben vieler Menschen ist heute freier als auf dem Höhepunkt der Aids-Epidemie. Allerdings fehlt häufig das Bewusstsein, dass man sich schützen muss. Experten fordern mehr Aufklärung schon in der Schule. Bochum (dpa) - Weil sich immer mehr Menschen in Deutschland mit sexuell übertragbaren Infektionen anstecken, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein neues Online-Angebot gestartet. Experten sollen unter www.liebesleben.de/beratung kostenlos und anonym dabei helfen, das eigene Risiko einzuschätzen. Der Wissensstand zu HIV sei seit vielen...

Service-Hotline für Kassenpatienten soll bekannter werden

Berlin (dpa) - Bei dringenden Gesundheitsproblemen und der Suche nach freien Arztterminen sollen sich künftig mehr Kassenpatienten auch an eine bundesweite Telefon-Hotline wenden. Dafür soll die bisherige Bereitschaftsdienst-Nummer 116 117 mit einer Werbekampagne bekannter gemacht werden. «Im vergangenen Jahr haben bereits sieben Millionen Anrufer die Nummer gewählt, doch wir wollen mehr erreichen», sagte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, am Freitag zum Start der Kampagne. Darin treten zwei Elfen in türkis- und pinkfarbenen Kostümen auf -...

Mangel bei Blutkonserven droht trotz geringeren Bedarfs

Mannheim (dpa) - Trotz einer sinkenden Zahl von Bluttransfusionen in Deutschland droht nach Expertenmeinung in den nächsten Jahren ein Mangel. Grund sei die demografische Entwicklung, teilte die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) am Montag mit. Zu den aktivsten Blutspendern zählten derzeit die geburtenstarken Jahrgänge 1955 bis 1965, erklärte der Transfusionsmediziner Andreas Greinacher von der Universitätsmedizin Greifswald. In den nächsten Jahren komme diese Gruppe in ein Alter, in dem sie selbst verstärkt Blutkonserven benötige. Die...

Krankenkassen kritisieren Augenärzte bei Verkauf von IGeL-Leistungen

Berlin (dpa) - Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) hat heftige Vorwürfe gegen deutsche Augenärzte erhoben. Diese hielten sich häufig nicht an allseits anerkannte Regeln für den Verkauf sogenannter IGeL-Leistungen an Patienten, sagte MDS-Geschäftsführer Peter Pick am Freitag in Berlin. IGeL-Leistungen sind Untersuchungen und Therapien, die nicht von den Kassen, sondern den Patienten selbst bezahlt werden müssen, wie zum Beispiel Akupunktur gegen Migräne oder Augeninnendruckmessungen zur Früherkennung von Grünem Star. Der MDS wirft...

Mehr Aufklärung über sexuell übertragbare Krankheiten gefordert

Bochum (dpa) - Angesichts steigender Fallzahlen bei vielen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) fordern Experten größere Anstrengungen bei der Aufklärung. «Wir müssen in die Schulen reingehen», sagte Norbert Brockmeyer, Leiter des Zentrums für Sexuelle Gesundheit und Medizin («Walk in Ruhr») in Bochum, anlässlich des Welttages Sexuelle Gesundheit am 4. September. Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind zum Beispiel von Chlamydien-Infektionen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Diese bleiben wegen ihrer meist nur leichten ...

BGF-Netzwerktreffen

BGF-Netzwerktreffen Mehr als jede dritte Altenpflegekraft (35,7%) bzw. mehr als jede vierte Gesundheits- und Krankenpflegekraft (26,2%) denken mittelfristig an einen „ Pflexit “.   Insbesondere in der Altenpflege wenig BGF-Angebote ( 42,9% ) bei gleichzeitig hoher Wichtigkeit (83,9%) und Nutzung (79,2%) derselben (wenn vorhanden). Weitere Informationen Positionspapier Pflege ( pdf , 580 KB)

Zahl der Geburten gestiegen - Trend zu spätem Kinderwunsch

Immer mehr Frauen lassen sich Zeit mit dem Nachwuchs. Auch wenn die Generation «Ü-40» insgesamt nur für einen kleinen Teil der 787 500 Geburten in Deutschland steht, hat sich die Zahl dieser Mütter in knapp 30 Jahren fast vervierfacht. Wiesbaden/Rostock (dpa) - Sie sagen «Ja» zum Kind, haben es mit dem Nachwuchs aber nicht mehr so eilig wie die Generation ihrer Mütter. Experten sprechen da von einem «aufgeschobenen» Kinderwunsch. Auch wenn längst nicht alle Frauen bis zum 40. Lebensjahr warten wollen, bis sie Mutter werden, ist die Zunahme älterer Mütter auffällig. Im ...