SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Krankenhäuser in NRW müssen sich spezialisieren

Düsseldorf (dpa) - Herz, Knie, Hüfte, Bauch: Die Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen sollen sich künftig auf bestimmte Leistungen spezialisieren. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) kündigte am Donnerstag eine Kehrtwende in der Krankenhausplanung an. Künftig soll nicht mehr die Bettenzahl als Richtgröße dienen, sondern die Krankenhäuser sollen in Leistungsbereiche eingeteilt werden. Damit ist Nordrhein-Westfalen laut Laumann das erste Bundesland mit einem solchen Modell. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht die Pläne als Vorbild auch für andere...

Richter: Kasse muss keine Brustentfernung wegen Krebsangst bezahlen

Celle (dpa) - Die gesetzliche Krankenversicherung muss keine Entfernung der Brustdrüsen samt Rekonstruktion mit Implantaten wegen Krebsangst bezahlen. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) entschieden, wie ein Sprecher am Montag in Celle mitteilte. «Eine Behandlung psychischer Erkrankungen durch körperliche Eingriffe komme grundsätzlich nicht in Betracht, betonte der 16. Senat», sagte der LSG-Sprecher. Eine nachhaltige Therapie sei allein auf psychotherapeutischem Wege möglich, begründeten die Richter ihr Urteil. Eine Revision wurde nicht zugelassen. (AZ: L 16 KR 73/19,...

Linke kritisiert Personalmangel und Belastungen bei Hebammen

Berlin (dpa) - Die Linke im Bundestag hat anhaltenden Personalmangel und belastende Job-Bedingungen in der Geburtshilfe kritisiert. «Hebammen werden händeringend gesucht, zumal die Geburtenzahlen steigen», sagte die Vorsitzende des Familienausschusses, Sabine Zimmermann (Linke), der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Donnerstag). Doch Hebammen würden dann von schlechten Arbeitsbedingungen in die Teilzeit oder ganz aus dem Beruf getrieben. Zugleich fehle Geld für neue Stellen. Grund sei eine Ökonomisierung des Gesundheitswesens, die auf ganzer Linie gescheitert sei, monierte...

Verband hält Rezepturen aus Apotheken weiter für vertrauenswürdig

Düsseldorf (dpa) - Nach dem Tod einer 28-Jährigen und ihres Babys in Köln durch eine giftige Glukose-Lösung sieht der Apothekerverband keinen Grund, selbsthergestellte Arzneien aus Apotheken generell in Misskredit zu ziehen. «Apotheken stellen regelmäßig Arzneimittel her, und das in sehr hoher Qualität», sagte der Vizepräsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Mathias Arnold, am Dienstag in Düsseldorf. Der Vorfall in einer Kölner Apotheke sei «fatal», sagte er. «Es tut uns unheimlich leid für die betroffenen Menschen, aber wir müssen die Fakten genau...

Organspende-Anhörung: Viele Experten für große Reform

Wie kann man zu mehr lebensrettenden Organspenden kommen? Und mit welchen ethischen Folgen? Der Bundestag berät über zwei Alternativen, und beide Lager sammeln Argumente - auch von Sachverständigen. Berlin (dpa) - Im Ringen um mehr Organspenden in Deutschland wird vor einer Experten-Anhörung im Bundestag viel Unterstützung für eine tiefgreifende Reform deutlich. Mehrere geladene Organisationen und Initiativen sprechen sich in ihren Stellungnahmen für die Einführung einer «doppelten Widerspruchslösung» aus, die eine Abgeordnetengruppe um Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU)...

Pflegeheimbewohner müssen immer höheren Eigenanteil zahlen

Unterkunft, Verpflegung, Investitionskosten und ein Beitrag zur Pflege: Mehrere tausend Euro kostet ein Platz im Pflegeheim pro Monat. Und der Eigenanteil steigt weiter. Berlin (dpa) - Pflegebedürftige müssen für einen Heimplatz immer mehr aus eigener Tasche dazu zahlen. Seit Oktober 2018 sei die Eigenbeteiligung im Bundesdurchschnitt um mehr als 110 Euro auf nunmehr fast 1930 Euro im Monat gestiegen, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (Dienstag) unter Berufung auf eine aktuelle Auswertung der «Pflegedatenbank» des Verbandes der privaten Krankenversicherung...

Organspende-Anhörung: Viele Experten für große Reform

Wie kann man zu mehr lebensrettenden Organspenden kommen? Und mit welchen ethischen Folgen? Der Bundestag berät über zwei Alternativen, und beide Lager sammeln Argumente - auch von Sachverständigen. Berlin (dpa) - Im Ringen um mehr Organspenden in Deutschland wird unter Experten viel Unterstützung für eine tiefgreifende Reform deutlich. Mehrere geladene Organisationen und Initiativen sprechen sich in Stellungnahmen für eine Anhörung im Bundestag für eine «doppelte Widerspruchslösung» aus, die eine Abgeordnetengruppe um Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) anstrebt. Demnach...

Organspende: Bessere Beratung zu Patientenverfügungen gefordert

Berlin (dpa) - In der Debatte um mehr Organspenden in Deutschland haben Patientenschützer eine bessere Beratung zu Patientenverfügungen gefordert. Diese seien mittlerweile weit verbreitet und hätten einen großen Einfluss bei der Organspende, sagte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, der Deutschen Presse-Agentur. Die meisten Menschen nutzen die Verfügungen, um eine Behandlung zu begrenzen. «Sie wollen natürlich sterben und schließen deshalb Intensivtherapie in unterschiedlichen Krankheitssituationen aus.» Wer dies ablehne, schließe aber auch die...

Psychisch krank im Job

Während Betroffene meist aus unterschiedlichen Gründen eine psychische Störung verschweigen, besteht bei Führungskräften und Mitarbeitenden vielfach große Unsicherheit, wie sie auf eine betroffene Kollegin oder einen Kollegen reagieren sollen. Diese Broschüre ist ein Ratgeber für die betriebliche Praxis und richtet sich an Führungskräfte, Beschäftigte und Betroffene gleichermaßen.