SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Studie: Pfleger fühlen sich von Politik im Stich gelassen

Berlin (dpa) - Die Pflegebranche fühlt sich nach einer neuen Studie von der Politik im Stich gelassen. 91 Prozent der professionell Pflegenden sagen demnach, dass das Thema Pflege in der Politik einen geringen Stellenwert hat. Das geht aus einer neuen Studie (Care Klima Index) hervor, die in Kooperation mit dem Deutschen Pflegetag erstellt und am Dienstag in Berlin veröffentlicht wurde. Danach sehen 59 Prozent der Pflegenden durch die drei Pflegestärkungsgesetze der vergangenen Legislaturperiode noch keine relevanten Verbesserung im Alltag. Viele professionell Pflegende sehen sich...

Organspenderzahlen sinken auf niedrigsten Stand seit 20 Jahren

Das erste Mal seit rund 30 Jahren gibt es in Deutschland weniger als zehn Organspender pro einer Million Bundesbürger. Für die Stiftung Organtransplantation ist das eine dramatische Entwicklung. Berlin (dpa) - Die Zahl der Organspender in Deutschland hat 2017 einen neuen Tiefpunkt erreicht. Nach den Statistiken der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) gab es nur 797 Spender, 60 weniger als im Vorjahr. Das ist der niedrigste Stand seit 20 Jahren, teilte die Stiftung mit. Im Vergleich anderer Europäischer Länder steht Deutschland sehr schlecht da. «Leider werden wir erstmals...

Institut: Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus

Osnabrück (dpa) - Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt. Eine Sprecherin des Robert-Koch-Instituts sagte der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Dienstag): «Mehr als die Hälfte der bisher nachgewiesenen Influenza-Fälle wurde durch Influenza-B-Viren der Yamagata-Linie verursacht, die nicht in dem Dreierimpfstoff enthalten sind.» Im Vierfachimpfstoff dagegen gebe es eine solche Komponente. In dieser Saison soll der hierzulande am meisten eingesetzte Dreifachimpfstoff vor zwei Virusvarianten vom Typ A sowie einer vom Typ B...

GKV-Chefin Pfeiffer: Flüchtlinge entlasten Krankenversicherung

Berlin (dpa) - Die Zuwanderung von EU-Bürgern und Flüchtlingen wirkt sich nach Angaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) positiv auf ihre finanzielle Stabilität aus. Die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, sagte der Deutschen Presse-Agentur, 2016 seien vor allem junge Menschen zwischen 20 und 30 Jahren neu in die gesetzliche Krankenversicherung gekommen. Davon seien mehr als 60 Prozent Männer und an die 40 Prozent Frauen gewesen. Pfeiffer erläuterte: «Da die zugewanderten Neumitglieder jünger sind als der Durchschnitt aller gesetzlich Versicherten...

Bürgerversicherung & Co - welche Nachbesserungen die SPD fordert

Während der Sondierungen mit der Union galt noch Stillschweigen. Danach aber gibt es eine Flut von Interviews. Führende SPD-Politiker wollen noch Änderungen an den Ergebnissen. Berlin (dpa) - Die SPD ist eine Partei, die gerne diskutiert. Am Montagmorgen aber hat Andrea Nahles genug. «Da wird ein Ergebnis schlecht geredet von einigen, die egal, was wir verhandelt hätten, gegen die GroKo sind», sagte die SPD-Fraktionschefin im Deutschlandfunk. Denn kaum war das Sondierungspapier mit der Union am Freitag beschlossen, verlangten viele SPD-Politiker Nachbesserungen. Ein Überblick: ...

Paritätische Krankenversicherung

Berlin (dpa) - Seit 2015 setzt sich der Gesamtbeitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) aus einem festen allgemeinen Beitragssatz und einem flexiblen Zusatzbeitrag zusammen. Der feste Satz beträgt 14,6 Prozent und wird paritätisch finanziert, also je zur Hälfte von Arbeitgebern und von Arbeitnehmern. Die Zusatzbeiträge müssen die Versicherten alleine schultern. Diese Zusatzbeiträge legen die Krankenkassen individuell fest. Für 2018 wurde der durchschnittliche Zusatzbeitrag von 1,1 Prozentpunkten auf 1,0 gesenkt. Der Gesamtbeitrag lag damit bei 15,6 Prozent. Die ...

Krankenversicherung soll wieder paritätisch finanziert werden

Berlin (dpa) - Die Spitzen von Union und SPD haben sich bei ihren Sondierungen auf eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung geeinigt. Demnach sollen die Beiträge wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt werden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Verhandlungskreisen erfuhr. Die Gremien von Union und SPD müssen den Sondierungsergebnissen noch zustimmen. Bei der SPD kommt es auf einen Parteitag an, der grünes Licht für mögliche Koalitionsverhandlungen geben soll. Für die SPD-Spitze kam es bei den...

BGH-Vorgaben zu Patientenverfügungen erhöhen Beratungsbedarf

Dortmund (dpa) - Neuerungen bei Patientenverfügungen und Pflegegraden haben nach Aussagen von Experten im vergangenen Jahr so viel Beratungsbedarf bei Bürgern verursacht wie noch nie. Besonders die Nachfrage zu Patientenverfügungen und Vollmachten steigt weiter, wie die Deutsche Stiftung Patientenschutz jetzt mitteilte. Anlass für den zunehmenden Beratungsbedarf sei die Aufforderung des Bundesgerichtshofes (BGH), klare und detaillierte Aussagen zu Patientenwünschen in Verfügungen zu äußern. Der Wunsch, in bestimmten Fällen zum Beispiel lebenserhaltende Geräte abzuschalten, reicht ...

Krankenkassen pochen auf Gesamtkonzept für Pflege im Krankenhaus

Deutschlands Krankenhäusern fehlen viele tausend Schwestern und Pfleger. Unmittelbar vor dem Ende der schwarz-roten Sondierung melden sich die Krankenkassen zu Wort - mit einer Warnung vor einem aus ihrer Sicht falschen Rezept gegen den Pflegenotstand. Berlin (dpa) - Die Krankenkassen pochen bei Union und SPD kurz vor dem erwarteten Ende ihrer Sondierung auf ein Gesamtkonzept für bessere Pflege am Krankenbett. Sie warnten davor, dass eine neue große Koalition «immer mehr Geld mit der Gießkanne an alle Krankenhäuser» ausschüttet, wie der Vize-Chef des Spitzenverbands der gesetzlichen...

Berufserkrankungen deutlich häufiger anerkannt

Dortmund (dpa) - Berufserkrankungen sind 2016 deutlich häufiger anerkannt worden. Die Behörden zählten mehr als 22 000 Fälle. Das sind fast ein Viertel mehr als 2015. Hauptgrund war nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) eine Erweiterung der Liste der Berufskrankheiten. Allein für die neu aufgenommene Kategorie Hautkrebs durch UV-Strahlung seien rund 3000 neue Anerkennungen hinzugekommen, teilte die Bundesanstalt am Mittwoch in Dortmund mit. Eingegangen waren rund 80 000 Verdachtsanzeigen auf Berufskrankheit. An den Folgen einer Berufskrankheit...