SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Langzeit-Studie: Zehn Jahre jünger durch Sport

Karlsruhe (dpa) - Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Langzeitstudie «Gesundheit zum Mitmachen», die am Dienstag am Karlsruher Institut für Sport und Sportwissenschaft des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) vorgestellt wurde. Diese untersuchte unter anderem Aktive und Nicht-Aktive im mittleren Erwachsenenalter. «An unseren Daten sieht man: Der 50-jährige Aktive ist so fit wie der 40-jährige Inaktive», erklärte Professor Klaus Bös, der die Studie gemeinsam mit Alexander Woll...

Mehr tödliche Arbeitsunfälle - 223 im ersten Halbjahr 2017

Berlin (dpa) - Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2017 gestiegen. Das zeigen vorläufige Zahlen, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) am Montag in Berlin veröffentlichte. Danach starben in den ersten sechs Monaten des Jahres 223 Menschen durch einen Arbeitsunfall. Im Vorjahreszeitraum waren es 198. Gleichzeitig veränderte sich die Gesamtzahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle kaum. Sie lag bei 433 037 Unfällen - 1566 Unfälle weniger als im ersten Halbjahr 2016. Der DGUV-Hauptgeschäftsführer Joachim Breuer betonte: «Auch wenn wir es...

„Selbsthilfe im Wandel“: Im Spannungsfeld zwischen Professionalisierung und Laienvernetzung

Bereits zum 16. Mal lädt der BKK Dachverband Selbsthilfeorganisationen, Mediziner und Wissenschaftler aus ganz Deutschland zum BKK-Selbsthilfetag. „Aktiv zu werden und sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen, hilft bei der Bewältigung von Krankheit oder Behinderung“, sagt Gaby Faust, Vorsitzende der Deutschen GBS CIPD Initiative und eine der Referentinnen beim diesjährigen BKK-Selbsthilfetag. Die Initiative unterstützt Menschen, die unter der seltenen Erkrankung Guillain-Barré Syndrom leiden – einer Nervenentzündung, die mit Lähmungserscheinungen an Armen und Beinen einhergeht. Die Deutsche...

Keine positiven Signale für solides Wirtschaften in der GKV -BKK kritisieren Mehrheitsvotum im Schätzerkreis für Absenken des Zusatzbeitrages

Die Betriebskrankenkassen (BKK) sehen in der heutigen Mehrheitsentscheidung des Schätzerkreises beim Bundesversicherungamt (BVA), den durchschnittlichen Zusatzbeitrag von 1,1 auf 1,0 Prozent abzusenken, kein positives Zeichen für ein solides finanzielles Wirtschaften in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), sondern eine Bestätigung der Verzerrungen im tatsächlichen Finanzierungssystem. Vielen Versicherten würden finanzielle Spielräume zur Beitragssenkung vorgegaukelt, die in der Praxis bei den allermeisten Krankenkassen nicht vorhanden seien, kritisiert Franz Knieps, Vorstand des BKK...

Morbi-RSA: Theorie und Wirklichkeit

Der Finanzausgleich der gesetzlichen Krankenkassen soll zügig nach der Bundestagswahl auf die Agenda der neuen Bundesregierung. Ersatzkassen, Betriebs- und Innungskrankenkassen haben gemeinsam angemahnt, der Risikostrukturausgleich „erfüllt derzeit nicht sein Ziel, gleiche Chancen im Wettbewerb um eine gute Gesundheitsversorgung sicherzustellen“. Der Morbi RSA soll einfach, transparent und manipulationssicher werden.

Gericht: Privatkassen müssen auch Ledigen künstliche Befruchtung zahlen

Karlsruhe (dpa) - Private Krankenkassen müssen auch unverheirateten Paaren die Kosten für eine künstliche Befruchtung erstatten. Eine Beschränkung auf verheiratete Versicherte in den allgemeinen Versicherungsbedingungen sei unwirksam, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe am Freitag. Eine Mannheimer Versicherung hatte die Kostenerstattung mit Verweis auf eine ähnliche Bestimmung für gesetzlich Versicherte abgelehnt. Weil der private Versicherer aber nur wirtschaftliche Interessen verfolge, ist die Unterscheidung zwischen Verheirateten und Unverheirateten mit Kinderwunsch...

Stiftung verlangt bessere Betreuung für Sterbende

Berlin (dpa) - Deutschland braucht nach Ansicht der Deutschen Stiftung Patientenschutz dringend mehr professionelle und mobile Teams für die Sterbebegleitung. Bisher gebe es kein Konzept, «jedem Sterbenden die Fürsorge zu garantieren, die er benötigt», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur aus Anlass des Welthospiztages an diesem Samstag (14. Oktober). «In den Koalitionsverhandlungen wird es darauf ankommen, die palliative und hospizliche Versorgung für jährlich eine halbe Million sterbender Menschen zu sichern.» «Der Welthospiztag ist ein Appell, sich...

Betriebskrankenkassen kritisieren Beitragssenkungspläne

Berlin (dpa) - Die Betriebskrankenkassen (BKK) haben die geplante Senkung des durchschnittlichen Zusatzbeitrags von 1,1 auf 1,0 Prozent kritisiert. Dies sei «kein positives Zeichen für ein solides finanzielles Wirtschaften in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), sondern eine Bestätigung der Verzerrungen im tatsächlichen Finanzierungssystem, erklärte der Vorstand des BKK Dachverbands, Franz Knieps, am Donnerstag in Berlin. Vielen Versicherten würden finanzielle Spielräume zur Beitragssenkung vorgegaukelt, die in der Praxis bei den allermeisten Krankenkassen nicht vorhanden...

Krankenkassenbeiträge sollen 2018 gesenkt werden

Für Beitragszahler sind das endlich mal gute Nachrichten. Im kommenden Jahr können sie darauf hoffen, dass ihnen etwas mehr im Geldbeutel bleibt. Berlin (dpa) - Rekordbeschäftigung und gute Konjunktur bescheren den Beitragszahlern im kommenden Jahr voraussichtlich eine Entlastung bei der gesetzlichen Krankenversicherung. Bundesgesundheitsministerium und Bundesversicherungsamt gehen davon aus, dass der Zusatzbeitrages von derzeit 1,1 Prozent auf 1,0 Prozent reduziert werden kann. Die Krankenkassen erwarten zwar höhere Ausgaben und sind deswegen gegen eine Reduzierung. Damit wurde in...