SchriftgrößeAA+A++
StartseiteSuche

Suche

Nancy Wand

Strategisches Controlling · Referentin · Finanzen

Studie: Bessere Versorgung durch deutlich weniger Krankenhäuser

Über die richtige Zahl von Krankenhäusern in Deutschland wird seit langem diskutiert. Viele Kliniken schreiben rote Zahlen. Jetzt meldet sich die Bertelsmann Stiftung mit einem radikalen Vorschlag zu Wort. Gütersloh (dpa) - Mehr als jedes zweite Krankenhaus in Deutschland sollte nach Ansicht von Fachleuten geschlossen werden, damit die Versorgung der Patienten verbessert werden kann. Von den derzeit knapp 1400 Krankenhäusern sollten nur deutlich weniger als 600 größere und bessere Kliniken erhalten bleiben, heißt es in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung der...

Betrüger im Arztkittel - Falsche Mediziner sind Problem für Kliniken

Mit gefälschten Urkunden verschaffen sich Hochstapler eine Einstellung als Arzt. Kliniken und Praxen haben es schwer, die Betrüger zu erkennen. Mancher aufgeflogener Scharlatan probiert es einfach erneut in einem anderen Krankenhaus. Kassel (dpa) - Für die Patienten war er ein Halbgott in weiß. Doch den Ermittlern zufolge steckte unter dem Arztkittel nur ein notorischer Betrüger: Immer wieder soll es einem 37-Jährigen gelungen sein, Arbeitgeber zu täuschen und einen Job als Arzt zu bekommen. Am Montag (15.7.) steht der Mann nun in Kassel vor Gericht - wieder einmal. Der...

Bayern fordert für Pflege Bundeszuschuss aus Steuern

Pflege kostet: Energie, Zeit - aber vor allem Geld. Damit die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen das stemmen können, sieht Bayerns Gesundheitsministerin den Bund in der Pflicht. München (dpa) - Damit Pflege finanzierbar bleibt, muss der Bund aus Sicht von Bayerns Pflegeministerin Melanie Huml an der Steuerschraube drehen. Ein Steuerzuschuss sei sozialpolitisch geboten - etwa um Fördermaßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Pflege, Beruf und Familie zu finanzieren, sagte die CSU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in München. «Die Eigenanteile der Pflegebedürftigen ...

Masern-Impfpflicht soll Flüchtlingsheime und Tagesmütter umfassen

Berlin (dpa) - Die geplante Impfpflicht gegen Masern soll einem Medienbericht zufolge auch Tagesmütter und Flüchtlingsheime umfassen. Das geht nach Informationen der «Bild am Sonntag» aus dem Entwurf des «Gesetzes für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention» hervor. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den Entwurf demnach am Mittwoch ins Kabinett einbringen. Er wolle möglichst alle Kinder vor einer Masernansteckung schützen, sagte Spahn der Zeitung. «Wer sich oder seine Kinder nicht impfen lässt, gefährdet eben nicht nur sich selbst, sondern in...

Größte Krankenkassen in Deutschland übernehmen Homöopathie-Kosten

Berlin (dpa) - Die größten gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland erstatten zumindest teilweise die Kosten für homöopathische Mittel und Behandlungen. Techniker Krankenkasse, Barmer, DAK Gesundheit, IKK classic sowie die AOK in ihren elf selbstständigen regionalen Kassen übernehmen alternativmedizinische Arzneien und Therapien wie Osteopathie oder Akupunktur. Doch ist je nach Krankenkasse unter anderem die jährliche Kostenerstattung für diese Methoden gedeckelt oder vorgeschrieben, welche Ärzte und Heilpraktiker aufgesucht werden dürfen. Nach Angaben des Bundesverbandes...

Einheitliches Aufsichtshandeln: Gleiche Regeln für alle!

Für die Rechtsaufsicht der bundesweit geöffneten Krankenkassen ist aktuell das Bundesversicherungsamt (BVA) zuständig, für die regionalen Kassen die jeweilige Landesaufsicht (geteilte Afsicht gemäß Art. 87, Abs. 1-3 GG). Sie prüfen beispieslweise die Betriebsführung, Finanzierung, Beiträge, Wahltarufe oder individuelle Satzungsleistungen der Kassen. Je nach Aufsicht unterscheidet sich das Prüfergebnis. Aus diesem Grund gibt es daher seit vielen Jahren Diskussionen über die Auswirkungen des unterschiedlichen AUfsichtshandelns. Im Sondergutachten 2017 der Monopolkommission "Stand und...

GKV-FKG

Im Fokus: Morbi-RSA gerechter, präziser und transparenter durch das GKV-FKG „Faire-Kassenwahl-Gesetz“ (GKV-FKG) Die Reform des Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (Morbi-RSA) will vieles endlich anpacken. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zum „Faire-Kassenwahl-Gesetz“ (GKV-FKG) macht den Morbi-RSA gerechter, präziser und transparenter. So soll er bleiben. Auf dieser Seite finden Sie Stellungnahmen und Positionen der Betriebskrankenkassen zum GKV-FKG. Stellungnahme zum Referentenentwurf des GKV-FKG Gemeinsame Pressemitteilung vdek, BKK Dachverband, IKK e.V. Weitere...

BKK Dachverband begrüßt Kabinettsfassung zum „Digitalen Versorgungs-Gesetz (DVG)“ - Statement Franz Knieps

„Die Betriebskrankenkassen begrüßen die vorliegende Fassung des Gesetzentwurfes zum Digitalen Versorgungs-Gesetz (DVG), die heute im Kabinett beschlossen wurde. Der Gesetzentwurf setzt wichtige Akzente für digitale Anwendungen und Innovationen im Gesundheitswesen inkl. einer konsequenten Nutzerperspektive. Dazu gehört, dass die elektronische Kommunikation zwischen Arzt und Patienten sowie unter Ärzten gefördert wird und endlich Vorrang vor dem Fax erhalten soll. Auch die Erleich-terung des Zugangs von Patientinnen und Patienten zur Versorgung mit digitalen Versorgungsinnovationen ist positiv....